Kontakt

Lehrstuhl für Deutsche Philologie des Mittelalters

AnschriftAn der Universität 5, 96047 Bamberg, Raum U5/02.16
Telefon0951 863- 2227
Fax0951 863- 2126
E-Mailvalentina.ringelmann(at)uni-bamberg.de

 

Sprechstunde:

Während der Vorlesungszeit: Do. 10-11 Uhr.

Während der vorlesungsfreien Zeit: nach Vereinbarung.

Um eine Vorabanmeldung per Mail wird gebeten.




Biographie

Vita

seit 2016
  • wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Deutsche Philologie des Mittelalters, Otto-Friedrich-Universität Bamberg
2016
  • Studienabschluss Lehramt Gymnasium als Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes, Otto-Friedrich-Universität Bamberg
2014
  • Studienabschluss: Bachelor of Arts in Germanistik, Otto-Friedrich-Universität Bamberg
2012-2015
  • studentische Hilfskraft und Tutorin am Lehrstuhl für Deutsche Philologie des Mittelalters, Otto-Friedrich-Universität Bamberg

 

Mitgliedschaften

Mitgliedschaften
  • Nachwuchsmitglied des Zentrums für Mittelalterstudien (ZEMAS) der Otto-Friedrich-Universität Bamberg
  • Bamberger Graduiertenschule für Mittelalterstudien (BaGraMS) der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

 

Funktionen

seit 2014
  • stellvertretende Projektleitung MimaSch

Lehre und Vorträge

Lehre (aktuell)

Eine Übersicht zur Lehre von Frau Ringelmann finden Sie hier.

Lehrveranstaltungen im Rahmen der Internationalen Sommer-Universität

08.2018hie kumt der starke Sîfrit – Siegfried der Drachentöter im mittelhochdeutschen Nibelungenlied und in moderner Rezeption.
08.2017süeziu jugent – Jugendgeschichten in mittelhochdeutscher Literatur.
08.2016

Zusammen mit Eva-Maria Hammon: Dichter und Dichten – Auf den Spuren mittelalterlicher Autorenschicksale.

 

Vorträge und Workshops (aktuell)

03.2018

Workshop "Die gestohlene Lanze – Eine abenteuerliche Stadtführung quer durch das mittelalterliche Bamberg". Zusammen mit Dr. Detlef Goller. Universität Kassel: 03.2018.

09.2017

Âventiurehafte Heldenreise. Ein möglicher Zugang zum Heldenbegriff im themenorientierten Deutschunterricht der Oberstufe. Posterpräsentation. Universität Passau: 09.2017.

07.2017

Die Reise des Helden. Ein möglicher Zugang zum Heldenbegriff im themenorientierten Deutschunterricht in der Oberstufe. Gastvortrag. Universität Marburg: 07.2017.

06.2017

A Hero's Journey through Time and School: Teaching a Narrative Scheme in the Sixth Form.Im Rahmen des International Medieval Congress. Leeds: 06.2017.

08.2016

Workshop "Die Lust am Erzählen". Im Rahmen des Deutschen Germanistentages Bayreuth. Zusammen mit Bettina Dengler und Dr. Markus Rostek.

05.2016

Great Entrances in Great Spaces: The Role of Lunete in Hartmanns von Aue Iwein and Felicitas Hoppe’s Iwein Löwenritter. Im Rahmen des International Medieval Congress. Kalamazoo: 05.2016.

09.2015

Mittelhochdeutsche Sprache und Literatur im Content and Language Integrated Learning (CLIL). Vortrag und Workshop. Im Rahmen der Primarkonferenz am Goethe Institut in Kopenhagen (Dänemark). Kopenhagen: 09.2015. 

07.2015

Projektvorstellung MimaSch. Universität Stuttgart: 07.2015.

 

Lehrerfortbildungen (aktuell)

06.2017

Lehrerfortbildung an der Mittelschule Bindlach. Bindlach: 06.2017.

Forschungsschwerpunkte, Publikationen und Projekte

Forschungsschwerpunkte

  • Vermittlung der mittelhochdeutschen Sprache und Literatur
  • Helden- und Gegnerfiguren
  • Heldenepik


Publikationen 

Aufsätze

2018
  • Zusammen mit Prof. Dr. Andrea Sieber: Streit eskaliert mit tödlichen Folgen. Den Königinnenstreit aus dem Nibelungenlied erschließen. In: Themenheft Literarisches Lernen: Konflikte untersuchen. Hg. von Ines Heiser und Gunnar Fricke. Zeitschrift Deutsch. Unterrichtspraxis für die Klassen 5 bis 10, 54/1. Quartal (2018), S. 24-27.

2017 

  • Zusammen mit Dr. Detlef Goller: Neidharts tanzwütige Mütter und Töchter. Materialien für die Sekundarstufe II. Bamberg: 2017 (=MimaSch - Mittelalter macht Schule; 2).
  • Modul zum mittelhochdeutschen Nibelungenlied innerhalb der Reihe welterbe.elementar (2017) der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildung.


Projekte

DissertationsprojektHagen - ein negativer Held?! Studien zum Nibelungenlied und seine aktuelle Rezeption
seit 2014

Mitarbeit und stellvertretende Projektleitung MimaSch


Tagungsorganisationen

12.2017

Mediävistisches Oberseminar der Universitäten Bayreuth, Bamberg, Gießen, Chemnitz, Karlsruhe und Braunschweig "Feste, Freude, Feiern". Bamberg: 12.2017.