Kontakt

Lehrstuhl für Deutsche Philologie des Mittelalters

AnschriftAn der Universität 2, 96047 Bamberg, Raum U2/ 02.20
Telefon0951 863- 2290
E-Mailevelyn.sarna(at)uni-bamberg.de


Sprechstunde nach Vereinbarung

Biographie

Vita

seit 2018
seit 2016
  • Lehrbeauftragte am Lehrstuhl für Deutsche Philologie des Mittelalters
  • Redaktionsmitglied des Facebookteams des Lehrstuhls für Deutsche Philologie des Mittelalters
  • Homepage-Administratorin des Lehrstuhls für Deutsche Philologie des Mittelalters
2016-2018
  • wissenschaftliche Unterstützung bei der Digitalisierung aller unter dem Namen Neidhart überlieferten Lieder (Leitung: Prof. Dr. Ingrid Bennewitz) 
2016
  • Studienabschluss: Master of Arts im Fach Germanistik "Literaturwissenschaft und Literaturvermittlung" (Schwerpunkte: Literatur und Medien, Literaturvermittlung, Ältere deutsche Literaturwissenschaft), Otto-Friedrich-Universität Bamberg
2014-2016
  • Tutorin am Lehrstuhl für Deutsche Philologie des Mittelalters, Otto-Friedrich-Universität Bamberg
  • Masterstudium im Fach Germanistik "Literaturwissenschaft und Literaturvermittlung" (Schwerpunkte: Literatur und Medien, Literaturvermittlung, Ältere deutsche Literaturwissenschaft), Otto-Friedrich-Universität Bamberg
2014
  • Studienabschluss: Bachelor of Arts in den Hauptfächern Germanistik und Kunstgeschichte, Otto-Friedrich-Universität Bamberg
2010-2014
  • Bachelorstudium mit den Hauptfächern Germanistik und Kunstgeschichte, Otto-Friedrich-Universität Bamberg


Mitgliedschaften

Mitgliedschaften
  • Nachwuchsmitglied des Zentrums für Mittelalterstudien (ZeMaS) der Otto-Friedrich-Universität Bamberg
  • Mediävistenverband e.V. 
  • Bamberger Kunstverein e.V. 
  • Bamberger Graduiertenschule für Mittelalterstudien (BaGraMS) der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Lehre und Vorträge

Lehre (aktuell)

Lehrveranstaltungen vergangener Semester

SS 2018ES Mediävsitik I: Gottfried von Straßburg: Tristan
WS 2017/18ES Mediävsitik I: Kudrun 
SS 2017ES Mediävsitik I: Das Nibelungenlied
WS 2016/17ES Mediävsitik I: Gottfried von Straßburg: Tristan
WS 2014/15-SS 2016Tutorien am Lehrstuhl für Deutsche Philologie des Mittelalters


Vorträge

17.08.2018Die Unordnung der teuflischen Ordnung – Literarische Inszenierung von Macht und Subordinationsstrukturen im Faust- (1587) und Wagnerbuch (1593). Vortrag im Rahmen der interdisziplinären Sommerakademie "Fideliter Intellegens" des Stifts Neuburg. Heidelberg: 15.-19.08.2018.
11.05.2018

Von Magiern, Teufeln und Teufelsbündlern. Die vergessenen Wagnerbuchdrucke (1593-1601). Vortrag im Rahmen der Graduiertentagung "Und wenn sie nicht gestorben sind... Märchen, Mythen und Legenden". Goslar: 9.-15. Mai 2018.

03.10.2017

Zwischen aemulatio, imitatio und Vergessenheit. Eine Projektskizze zur Neuedition und -interpretation der Wagnerbuchdrucke (1593–1601). Vortrag im Rahmen des XIV. Altgermanistischen Kolloquiums. Hesselberg: 03.-05.10.2017.

Forschungsschwerpunkte, Publikationen und Projekte

Forschungsschwerpunkte

  • Drucke der Frühen Neuzeit
  • Gender studies
  • Edition
  • Faust- und Wagnerbuchforschung der Frühen Neuzeit
  • Digital Humanities


Publikationen


Aufsätze

2018

Die Macht der Ohnmacht. Teuflisch inszenierte Weiblichkeit im Faust- (1587) und Wagnerbuch (1593). In: Bettina Bohle und Lena Krauss (Hg.): eisodos - Zeitschrift für Literatur und Theorie. Berlin 2018, S. 2-19. 


Projekte

DissertationsprojektDie Wagnerbuchdrucke der Frühen Neuzeit (1593-1601)
Projekte
  • Mitarbeit bei der Kunstvermittlung im Kunstraum Kesselhaus (seit 2015)
  • Gründung und Organisation der Bamberger Promovierendengruppe "ProDok" zur interdisziplinären Vernetzung und Entwicklung von gemeinsamen (Forschungs-)Projekten. In Kooperation mit der khg Bamberg und der Trimberg Research Academy Bamberg (seit 2018) 


Tagungsorganisationen

2018

Digitale Methoden und Objekte in Forschung und Vermittlung der mediävistischen Disziplinen. Im Rahmen der Bamberger Graduiertenschule für Mittelalterstudien. Zusammen mit Dr. Martin Fischer  und Michaela Pölzl, M.A. Bamberg: 08.-10.11.2018. (Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung).