Laufende Promotionen

Anchala Amarasinghe

Forschungsschwerpunkt: Spielfilmen im DaF-Unterricht: Potenziale, Tabu-Szenen,  Didaktisierungen

"Meine Arbeit befasst sich mit dem Einsatz von Filmen mit Tabu-Szenen im DaF-Unterricht in Sri Lanka. Tabu bezieht sich hier auf kulturspezifische Eigenschaften einer Gesellschaft, z.B. unterschiedliche Einstellungen zu Körperkontakt.
Filme aus einer fremden Kultur spielen eine bedeutende Rolle in der Vermittlung von landeskundlichem Wissen, sie helfen Fremdsprachenlernenden dabei, eine Brücke zwischen den Kulturen zu schlagen, interkulturelles Verständnis zu fördern und Toleranzfähigkeit in Bezug auf Tabuphänomene zu entwickeln. Allerdings fehlen bis jetzt methodisch-didaktische Vorschläge zum Umgang mit Tabu-Szenen in deutschen Spielfilmen.
Ich möchte ein Filmseminar für den universitären Unterricht in Sri Lanka entwickeln, um die interkulturelle Sensibilisierung der Lerner und auch die Lerner-Autonomie zu fördern, ihre produktiven und rezeptiven Fertigkeiten zu stärken und die Lehrkräfte zu motivieren, auch Filme mit Tabu-Themen im Fremdsprachenunterricht einzusetzen."

Jiayao Guan

Forschungsschwerpunkt: Definitheit im Deutschen und im Chinesischen:

"In meiner Arbeit geht es um die Definitheit im Deutschen und im Chinesischen. Wegen der vielfältigen Interpretationsmöglichkeiten der chinesischen Nomen, die keine Deklination erfahren und somit in ihrer Form unverändert bleiben, führe ich eine Gegenüberstellung der deutschen definiten Nominalphrasen mit definitem Artikeln oder Nullartikel auf der einen Seite und den definit interpretierten chinesischen undeklinierten Nomen auf der anderen Seite durch."

Samira Mirghorbani

Forschungsschwerpunkt: Lernstrategien zum fremdsprachlichen Wortschatzlernen

"Bei meiner Studie geht es um die Untersuchung einer kognitiven Lernstrategie zum fremdsprachlichen Wortschatzlernen. Diese Strategie setzt sich aus einer Folge von bestimmten kognitiven Lernstrategien und -techniken zusammen, die das Verstehen, Speichern und den Abruf des Wortschatzes direkt betreffen und beeinflussen. Bei dieser Strategietaxonomie, die ich als "Semantikmodulstrategie" bezeichne, kommt die Erstsprache begrenzt und in Form von sprachlichen Codebegriffen zum Einsatz. Ich möchte diese Strategie im DaF-Unterricht für persische Lernende einsetzen und auf ihre "Lernbarkeit" und "Effektivität" hin untersuchen."

Christine Renker