Publikationen

Prof. Dr. Renata Szczepaniak

Selbstständige Veröffentlichungen

2009 (²2011)

  • Grammatikalisierung im Deutschen. Eine Einführung. Tübingen: Narr (= narr studienbücher).

2007

  • Der phonologisch-typologische Wandel des Deutschen von einer Silben- zu einer Wortsprache. Berlin, New York 2007: de Gruyter (= Studia Linguistica Germanica, 85).

2006 (52017)

  • (mit Antje Dammel, Janet Duke und Damaris Nübling), Historische Sprachwissenschaft des Deutschen. Eine Einführung in die Prinzipien des Sprachwandels. Tübingen: Narr (= narr studienbücher).

Herausgeberschaften

i.Vorb.

  • (mit Astrid Müller) Sprachen vergleichen. Praxis Deutsch. Zeitschrift für den Deutschunterricht.

eingereicht

  • (mit Johanna Flick) Walking on the Grammaticalization Path of the Definite Article in German: Functional Main and Side Roads. Amsterdam, Philadelphia: John Benjamins (= Studies in Language Variation).
  • (mit Lisa Dücker und Stefan Hartmann) Hexenverhöprotokolle als sprachhistorisches Korpus. Berlin, Boston: de Gruyter (= Germanistische Linguistik). 
  • (mit Eleonore Schmitt und Annika Vieregge) Zweifelsfälle: Definition, Erforschung, Implementierung. Hildesheim: Olms (= Germanistische Linguistik).
  • (mit Lisa Dücker und Stefan Hartmann) Historische Korpuslinguistik. Berlin, Boston: de Gruyter (= Jahrbuch für Germanistische Sprachgeschichte).

2017

  • (mit Nanna Fuhrhop und Karsten Schmidt) Sichtbare und hörbare Morphologie (=Linguistische Arbeiten 565).
  • (mit Astrid Müller) Grammatische Zweifelsfälle. Praxis Deutsch. Zeitschrift für den Deutschunterricht 264.

2014

  • (mit Javier Caro Reina) Syllable and Word Languages. Berlin, Boston: de Gruyter (= Linguae & Litterae 40).

2013

  • (mit Sebastian Kürschner) Linking elements – origin, change, and functionalization. Special issue of Morphology 23, 1.

Aufsätze

eingereicht

  • Linking Elements in Morphology. In: Lieber, Rochelle (ed.): Oxford Encyclopedia of Morphology.
  • “Die Universität ist nicht nur Studienstätte, sondern auch Arbeitgeberin“ – Zur Rekontextualisierung des in-Suffixes. In: Rüdiger Harnisch/Igor Trost (eds.): „Theorie und Typologie der Remotivierung“.
  • (mit Lisa Dücker und Stefan Hartmann): The emergence of sentence-internal capitalization in Early New High German: Towards a multifactorial quantitative account. In: Marco Condorelli (Hrsg.): Advances in Diachronic Orthography, 1500-1700. Cambridge University Press.
  • (mit Lisa Dücker und Stefan Hartmann): Satzinterne Großschreibung in Hexenverhörprotokollen. Multifaktorielle Analyse des Majuskelgebrauchs. Pragmatische, semantische und syntaktische Einflussfaktoren. In: Lisa Dücker, Stefan Hartmann & Renata Szczepaniak (Hg.): Hexenverhörprotokolle als Korpus.

2018

  • (mit Hjalmar P. Petersen) The development of non-paradigmatic linking elements in Faroese and the decline of the genitive case. In: Ackermann, T./Simon, H./Zimmer, C. (eds.) Germanic genitives, 115–145.
  • „Des Tages Licht“ – Wie hat sich das Deutsche zur kompositionsfreudigen Sprache entwickelt? In: Fuhrnop, N./Müller, A. (Hg.) Praxis Deutsch. Zeitschrift für den Deutschunterricht 271, 38-43.
  • (mit Johanna Flick) Über die Ordnung der Wörter: Die Struktur der Nominalphrase im althochdeutschen Isidor. In: Kazzazi, K. et al. (Hgs.): Worte über Wörter. Festschrift zu Ehren von Elke Ronneberger-Sibold. Tübingen: Stauffenburg Verlag, 99-114.

2017

  • (mit Astrid Müller) Grammatische Zweifelsfälle. Basisartikel. In: Müller, A./Szczepaniak, R. (Hg.) Praxis Deutsch. Zeitschrift für den Deutschunterricht 264, 4–13.
  • (mit Johanna Flick) Wir sind am Überlegen: Wie akzeptabel ist der am-Progressiv? Grammatische Entwicklungstendenzen aufspüren. In: Müller, A./Szczepaniak, R. (Hg.) Praxis Deutsch. Zeitschrift für den Deutschunterricht 264, 30–35.
  • (mit Annika Vieregge) Sprache zu untersuchen, ist dank des Internets / dem Internet heute viel einfacher – Kasuswahl nach Präpositionen. In: Müller, A./Szczepaniak, R. (Hg.) Praxis Deutsch. Zeitschrift für den Deutschunterricht 264, 42–46.
  • (mit Lisa Dücker) „Auffm Teuffelß dantz haben sie auffr knotten korffen linen gedantzet“. Die graphematische Markierung von Komposition in den Hexenverhörprotokollen aus dem 16./17. Jh. In: Florentine Oehme, Hans Ulrich Schmid & Franziska Spranger (Hg.): Wörter. Wortbildung, Lexikologie und Lexikographie, Etymologie. (=Jahrbuch für germanistische Sprachgeschichte, Bd. 8). Berlin, Boston: De Gruyter, 30–51.

2016

  • (mit Fabian Barteld und Stefan Hartmann) The usage and spread of sentence-internal capital letters in Early New High German – A multifactorial approach. In: Folia Lingustica 50 (2), 385–412.
  • Vom Zahlwort eins zum Indefinitartikel ein(e) – Rekonstruktion des Grammatikalisierungsverlaufs im Alt- und Mittelhochdeutschen. In: Bittner, A./Köpcke, K.-M. (Hg.) Regularität und Irregularität in Phonologie und Morphologie. Diachron, kontrastiv, typologisch. Berlin, Boston: de Gruyter (=Lingua Historica Germanica, 13), 247–261.
  • Is the development of linking elements in German a case of exaptation?  In: Norde, M./van de Velde, F. (Hg.): Exaptation and Language Change. Amsterdam, Philadelphia: John Benjamins (=Current Issues in Linguistic Theory, 336), 317–340.
  • (mit Fabian Barteld) Hexenverhörprotokolle als sprachhistorisches Korpus. In: Kwekkeboom, S./Waldenberger, S. (Hg.): PerspektivWechsel oder: Die Wiederentdeckung der Philologie. Bd. 1 Sprachdaten und Grundlagenforschung in Historischer Linguistik. Berlin 2016: Erich Schmidt Verlag, 43–70.

2015

  • (mit Johanna Flick) Zwischen Explizitheit und Ökonomie - Der emergierende Definitartikel in der althochdeutschen Isidor-Übersetzung. In: Pasques, Delphine (Hrsg.): Komplexität und Emergenz in der deutschen Syntax (9.-17. Jahrhundert). Akten zum Internationalen Kongress an der Universität Paris-Sorbonne vom 26. bis 28.09.2013. Berlin: Weidler Buchverlag, 187206.
  • (mit Marc Schutzeichel) Die Durchsetzung der satzinternen Großschreibung in Norddeutschland am Beispiel der Hexenverhörprotokolle. In: Hundt. M./Lasch, A. (eds.): Deutsch im Norden. Varietäten des norddeutschen Raumes. Berlin, Boston: de Gruyter (=Jahrbuch für Germanistische Sprachgeschichte, 6), 151167.
  • Syntaktische Einheitenbildung – typologisch und diachron betrachtet. In: Dürscheid, C./Schneider, J.G. (Hg.) Handbuch Satz, Äußerung, Schema. Berlin, Boston: de Gruyter (=Handbücher Sprachwissen), 104124.

2014

  • (mit Mirjam Schmuck) Der Gebrauch des Definitartikels vor Familien- und Rufnamen im Frühneuhochdeutschen aus grammatikalisierungstheoretischer Perspektive. In: Debus, F./Heuser, R./Nübling, D. (Hg.) Linguistik der Familiennamen. Hildesheim u.a.: Olms (= Germanistische Linguistik, 225-227), 97–137.
  • (mit Fabian Barteld und Heike Zinsmeister) The definition of tokens in relation to words and annotation tasks.  In: Henrich, V. et al. (Hg.): Proceedings of the Thirteenth International Workshop on Treebanks and Linguistic Theories (TLT13). December 12-13, 2014, Tübingen, Germany, 250–257 (http://tlt13.sfs.uni-tuebingen.de/tlt13-proceedings.pdf).
  • Sprachwandel und sprachliche Unsicherheit. Der formale und funktionale Wandel des Genitivs seit dem Frühneuhochdeutschen. In: Plewnia, A. (Hrsg.) Sprachverfall? Dynamik – Wandel – Variation. Berlin, Boston: de Gruyter (= Jahrbuch des Instituts für Deutsche Sprache 2013), 33–49.
  • "Die FDP als Koalitionspartnerin" – Metapher und Metonymie in der Entwicklung des geschlechtsspezifizierenden Wortbildungssuffixes -in zum Kongruenzmarker. In: Lefevre, M. (Hrsg.) Linguistische Aspekte des Vergleichs, der Metapher und der Metonymie. Tübingen: Stauffenburg Verlag, 203-217.
  • (mit Javier Caro Reina) Introduction: Syllable and Word Languages. In: Caro Reina, J./Szczepaniak, R. (Hg.) Phonological Typology of Syllable and Word Languages in Theory and Practice. Berlin, Boston: de Gruyter (= Linguae & Litterae 40), 8–40.
  • Vowel and consonant epentheses in the history of German from the typological perspective of syllable and word languages. In: Caro Reina, J./Szczepaniak, R. (Hg.) Phonological Typology of Syllable and Word Languages in Theory and Practice. Berlin, Boston: de Gruyter (= Linguae & Litterae 40), 160–180.

2013

  • Grammatikalisierung in der Sackgasse: Wandelt sich das Movierungssuffix -in zum Kongruenzmarker? In: Vogel, P.M. (Hrsg.) Sprachwandel im Neuhochdeutschen. Berlin, Boston: de Gruyter (=Jahrbuch für germanistische Sprachgeschichte, 4), 221–234.
  • Satztyp und Sprachwandel. In: Meibauer, J./Steinbach, M./Altmann, H. (Hg.): Satztypen des Deutschen. Berlin, Boston: de Gruyter, 738–763.
  • (mit Damaris Nübling) Linking elements in German: Origin, Change, Functionalization. In: Morphology 23 (1), 67–89.

2012

  • Lautwandel verstehen. Vom Nutzen der Typologie von Silben- und Wortsprachen für die historische und die synchrone germanstische Linguistik. In: Maitz, P. (Hrsg.) Wohin steuert die Historische Sprachwissenschaft? Berlin, New York: de Gruyter (= Studia Linguistica Germanica 110), 85–104.

2011

  • Zum Stand des Negationswandels im Nibelungenlied (HS A). Starke und schwache negativ-polare Elemente. In: Riecke, J. (Hrsg.) Historische Semantik. Berlin, New York: de Gruyter (=Jahrbuch für germanistische Sprachgeschichte, 2), 284–293.
  • Gemeinsame Entwicklungspfade im Spracherwerb und im Sprachwandel? Kognitive Grundlagen der onto- und historiogenetischen Entwicklung der satzinternen Großschreibung. In: Köpcke, K.-M./Ziegler, A. (Hg.) Grammatik verstehen lernen. Berlin, New York: de Gruyter (= Reihe Germanistische Linguistik), 341–359.
  • (mit Damaris Nübling) Merkmal(s?)analyse, Seminar(s?)arbeit und Interessen(s?)konflikt: Probleme der Verfugung als Zeichen von Sprachwandel. In: Zeitschrift für Sprachwissenschaft 30 (1), 45–73.
  • Englische Familiennamen in Deutschland. In: Eichler, E. et al. (Hg.) Familiennamen im Deutschen - Erforschung - Nachschlagewerke. Festschrift zum 65. Geburtstag von Prof. Dr. Jürgen Udolph. Leipzig : Leipziger Universitätsverlag, 81–100.

2010

  • (mit Damaris Nübling) Was erklärt die Diachronie für die Synchronie der deutschen Gegenwartssprache? Am Beispiel schwankender Fugenelemente? In: Schmid, H.U. (Hrsg.): Perspektiven der Sprachgeschichtsforschung. Berlin, New York: de Gruyter (=Jahrbuch für germanistische Sprachgeschichte, 1), 205-224.
  • Während des Flug(e)s/des Ausflug(e)s: German Short and Long Genitive Endings between Norm and Variation. In: Lenz, A., Plewnia, A. (Hg.): Grammar between Norm and Variation. Frankfurt a.M.: Peter Lang (= VarioLingua, 40), 103–126.
  • Jespersen's Cycle in German from the phonological perspective of syllable and word languages. In: Breitbarth, A. et al. (Hg.): Continuity and Change in Grammar. Amsterdam/Philadelphia: John Benjamins (= Linguistik Aktuell/Linguistics Today, 159), 321-333.
  • Wird die deutsche Nominalphrase wirklich analytischer? Zur Herausbildung von Diskontinuität als synthetische Verdichtung. In: Bittner, D./Gaeta, L. (Hg.) Kodierungstechniken im Wandel. Das Zusammenspiel von Analytik und Synthese im Gegenwartsdeutschen. Berlin, New York: de Gruyter (= Linguistik: Impulse und Tendenzen, 34), 123–136.
  • Phonologisch-typologischer Wandel des Deutschen und des Luxemburgischen im Kontrast. In: Dammel, A., Kürschner, S., Nübling, D. (Hg.) Kontrastive Germanistische Linguistik. Hildesheim u.a.: Olms (= Germanistische Linguistik, 206-209), 85–110.

2009

  • Silbensprachen versus Wortsprachen. In: Natur & Geist. Das Forschungsmagazin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 2/2009, 49–52.
  • (mit Damaris Nübling) Religion+s+freiheit, Stabilität+s+pakt und Subjekt(+s+)pronomen: Fugenelemente als Marker phonologischer Wortgrenzen. In: Peter O. Müller (Hrsg.): Studien zur Fremdwortbildung. Hildesheim u.a.:Olms (= Germanistische Linguistik, 197–198), 195-222.
  • Wortsprachliches Deutsch und silbensprachliches Spanisch. Ein phonologisch-typologischer Vergleich. In: Estudios filológicos alemanes 17, 251–267.
  • (mit Damaris Nübling) On the Way from Morphology to Phonology. German Linking Elements and the Role of the Phonological Word. In: Morphology 18, 1–25.

2007

  • Konsonantenassimilationen im Alemannischen aus phonologisch-typologischer Perspektive. In: Klausmann, H. (ed.): Raumstrukturen im Alemannischen. Beiträge der 15. Arbeitstagung zur alemannischen Dialektologie, Schloss Hofen, Vorarlberg, 19.-21.9.2005. Graz-Feldkirch 2007: Neugebauer, 61–72.
  • Vokalharmonie im Althochdeutschen und im Walserdeutschen - ein Vergleich. In: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik 74 (1), 38–60.

2005

  • Onymische Suffixe als Signal der Proprialität - das Polnische als Paradebeispiel. In: Brylla, E., Wahlberg, M. (Hg.): Proceedings of the 21st International Congress of Onomastics. Uppsala 19-24 August 2002, 295–308.

2003

  • Nowak - Müller czyli różnice strukturalne pomiędzy polskim i niemieckim systemem nazwisk. (Nowak vs. Müller - Strukturelle Unterschiede zwischen dem polnischen und dem deutschen Familiennamensystem) In: Onomastica. Pismo poświęcone nazewnictwu geograficznemu i osobowemu 47, 273–294.

Rezensionen

2013

  • Rezension von: Labov, William (2010): Principles of Linguistic Change. Vol. III: Cognitive and Cultural Factors. Weinheim. In: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik 80 (2), 233-235.

2012

  • Rezension von: Levin-Steinmann, Anke (2010): Studien zur Grammatikalisierung. Hamburg. In: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik 79 (2), 223-225.

2010

  • Rezension von: Schwerdt, Judith (2008): Morphosemantik der schwachen Verben im Ostgermanischen und Kontinentalwestgermanischen. Frankfurt a.M. In: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik 77 (1), 108–109.
  • Rezension von: Werner Besch / Norbert Richard Wolf (2009): Geschichte der deutschen Sprache. Längsschnitte – Zeitstufen – Linguistische Studien. Berlin. In: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik 77 (1), 81-83.

2009

  • Kurzrezension von: Rabanus, Stefan (2008): Morphologisches Minimum. Distinktionen und Synkretismen im Minimalsatz hochdeutscher Dialekte. Stuttgart. In: Germanistik 50.
  • Rezension von: Müller, Stefan (2007): Zum Germanischen aus laryngaltheoretischer Sicht. Berlin, New York. In: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik 76, (3), 359–361.

2008

  • Rezension von: Götz, U., Stricker, S. (Hg.) (2006): Neue Perspektiven der Sprachgeschichte. Internationales Kolloquium des Zentrums für Mittelalterstudien der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, 11. und 12. Februar 2005. Heidelberg: Winter. In: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik 75 (1), 97–99.
  • Kurzrezension von: Loon, Jozef van (2005): Principles of Historical Morphology. Heidelberg (Winter). In: Germanistik 48 (3–4), 589–590.