Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften

Lehrstuhl für Deutsche Sprachwissenschaft

Lebenslauf

Annika Vieregge

Annika Vieregge hat an der Universität Hamburg Germanistische Linguistik studiert und ihr Studium 2015 mit dem Master of Arts abgeschlossen.

 

Promotionsvorhaben:

Der Arbeitstitel der Dissertation lautet „Der Einfluss metapragmatischer Bewertungen auf den Rektionswandel bei Sekundärpräpositionen im Deutschen“ (Betreuerin: Prof. Dr. Renata Szczepaniak)

Kurzvita

  • Seit April 2018: Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Renata Szczepaniak am Lehrstuhl für Deutsche Sprachwissenschaft der Universität Bamberg
  • April 2017 bis März 2018: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im BMBF-geförderten Lehrprojekt „Wie verändern wir Sprache?“ an der Universität Hamburg
  • März 2016 bis März 2018: Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Renata Szczepaniak am Institut für Germanistik der Universität Hamburg
  • Oktober 2015 bis März 2016: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Entwicklung der satzinternen Großschreibung im Deutschen“ an der Universität Hamburg
  • Oktober 2012 bis September 2015: Masterstudium Germanistische Linguistik an der Universität Hamburg
  • Februar 2014 bis Juni 2014: Auslandssemester an der Università degli studi di Bergamo, Italien
  • Oktober 2009 bis September 2012: Bachelorstudium Deutsche Sprache und Literatur (HF) und Medien- und Kommunikationswissenschaft (NF) an der Universität Hamburg


Weitere Aktivitäten

  • Mitglied des Organisationsteams der Tagung „Hexenverhörprotokolle als sprachhistorisches Korpus“ vom 8.-10.12.2016 in Hamburg (https://www.slm.uni-hamburg.de/forschung/tagungen/hexenverhoerprotokolle.html).
  • Mitglied im Organisationsteam der Sektion „Linguistic doubtful cases – a fresh look“ beim Poznan Linguistic Meeting (PLM) vom 15.-17.09.2016
  • Mitglied des Organisationsteams der 56. Studentischen Tagung Sprachwissenschaften vom 19.11.-23.11.2014 in Hamburg (https://stuts56.wordpress.com/).