Tagungsprogramm

Auf dieser Seite finden Sie das vorläufige Tagungsprogramm für die GGSG 2018 in Bamberg inklusive der vorgelagerten Zusatzveranstaltungen. Sie können das vorläufige Tagungsprogramm hier (137.5 KB)als PDF herunterladen.
Hier(462.8 KB) können Sie das Book of Abstracts als PDF herunterladen.

Dienstag, 18.09.2018

9:00-
12:00
Statistik für LinguistInnen
12:00-
14:00
Mittagspause
14:00-
17:00
Statistik für LinguistInnen

Mittwoch, 19.09.2018

9:00-
12:00
Statistik für LinguistInnen
12:00-
14:00
Mittagspause
14:00-
17:00
Doktorandenforum
18:00

Warmup im Restaurant "Wilde Rose"
Keßlerstraße 7, 96047 Bamberg

Donnerstag, 20.09.2018

8:30-
9:00
Anmeldung
9:00-
9:15
Begrüßung
9:15-
10:15

Stefanie Dipper (Bochum)
Neue Wege im Zeitalter der historischen Referenzkorpora des Deutschen: Ein Überblick zum Aufbau und zu Nutzungsmöglichkeiten(8.8 KB)

10:15-
10:45

Susanne Haaf & Manuel Wille
(BBAW / Universität Paderborn)

Die Evolution von komplexen Textmustern: Ein korpus- und computerlinguistisches Modell zur Erfassung der Mehrdimensionalität des Textmusterwandels(37.7 KB)

Tanja Ackermann, Linda Gennies & Julia Hübner (FU Berlin)
Frühneuzeitliche Sprachlehrwerke als Korpus für die historische Pragmatik(12.4 KB)

10:45-
11:15
Kaffeepause
11:15-
11:45

Marie-Luis Merten & Doris Tophinke (Paderborn)
Interaktive Analyse historischen Grammatikwandels: Konstruktionsgrammatik trifft auf machine learning(37.9 KB)

Laura Neuhaus (Bonn)
Von nicht unbillig bis nicht unmöglich: Eine diachrone Korpusanalyse der rhetorischen Figur Litotes(15.5 KB)

11:45-
12:15

Joachim Peters (Erlangen)
Keywords, Schlüsselkonzepte und topische Textbausteine im Minnesang(12.1 KB)

Verena Sauer (Kiel)
Mann
und Frau im Wörterbuch: Eine Analyse geschlechtsspezifischer Stereotype auf Basis der Volltextdigitalisierungen des Deutschen Wörterbuchs (Grimm) und des Grammatisch-Kritischen Wörterbuchs der Hochdeutschen Mundart (Adelung)(10.9 KB)

12:30-
14:30
Mittagspause
14:30-
15:30

Stefanie Stricker (Bamberg)
Zum Korpus der Leges barbarorum und seiner Auswertung in der Bamberger Datenbank LegIT(14.3 KB)

15:30-
16:00

Michael Prinz & Kyoko Sugisaki (Zürich)
Vorlesen und mitschreiben – akademische Mündlichkeit und Mehrsprachigkeit im Zürcher „Diachronic Lecture Corpus“(66.5 KB)

Wolf-Peter Klein (Würzburg)
Digitale Korpora zur Sprachgeschichte jenseits von Morphologie und Syntax: Einige konzeptionelle Überlegungen mit Beispielen(14.6 KB)

16:00-
16:30
Kaffeepause
16:30-
17:00

Simone Schultz-Balluff (Bonn)
Fachsprachengenese und (Fach-) Sprachwandel: Korpusbildung, Auswertungsmethoden und Erkenntnisgewinn(15.5 KB)

Kristin Kopf (Münster)
Von Korpus zu Korpus: Herausforderungen und Chancen diachron korpusübergreifenden Arbeitens(86.5 KB)

17:00-
17:30

Volodymyr Dekalo (Hannover)
Zur Entwicklung der modalen Konstruktion mit dem Verb verstehen(14.2 KB)

Alexander Lasch (Dresden)
Korpuslinguistische Modellierung der Archivierung sprachlicher Muster(16.3 KB)

17:30-
18:30

Katharina Zeppezauer-Wachauer (Salzburg)
Korpuslinguistik, LOD und Semantic Web. Aufruf zum methodischen Ungehorsam mit der Mittelhochdeutschen Begriffsdatenbank (MHDBDB)(56.3 KB)

19:30

Conference Dinner im Gasthaus Ambräusianum
Dominikanerstraße 10
96049 Bamberg

Freitag, 21.09.2018

9:00-
10:00

Damaris Nübling (Mainz)
Das Mainzer Familiennamenkorpus und seine Nutzbarkeit für sprach-, dialekt- und kulturhistorische Fragestellungen(10.8 KB)

10:00-
10:30

Barbara Aehnlich (Jena)
Rechtssprache der frühen Neuzeit(13.4 KB)

Andreas Klein (Mainz)
Vom Beleg zum Paradigma: Empirische Probleme implikativer Klassenbestimmung(30.4 KB)

Christian Ebert (HU Berlin)
Die Einschränkung pränominaler Modifikation in komplexen Präpositionen am Beispiel pränominaler Genitive in an Statt-Konstruktionen im Frühneuhochdeutschen und frühen Neuhochdeutschen(20.4 KB)

10:30-
11:00
Kaffeepause
11:00-
11:30

Christian Zimmer (FU Berlin)
Genitivapostrophe in der jüngeren deutschen Sprachgeschichte(14.3 KB)

Simon Pickl (Cambridge)
Epochenübergreifender syntaktischer Wandel. Eine Längsschnitt-Studie anhand eines strukturierten diachronen Predigten-Korpus(11.3 KB)

Sarah Ihden (Hamburg)
Die Wortstellung im mittelniederdeutschen Relativsatz(11.8 KB)

11:30-
12:00

Luise Kempf (Mainz)
Die Evolution des Apostrophgebrauchs korpuslinguistisch(38.2 KB)

Eleonore Schmitt (Bamberg)
Von zwîv(e)l(e)n zu zweifeln: Diachrone Variation im Paradigma der Verben mit zweisilbigem Stamm(39.6 KB)

Volker Emmrich & Mathilde Hennig
(Gießen)

Korpuskonzeptionelle Überlegungen zu einem syntaktischen Referenzkorpus des Neuhochdeutschen(11.0 KB)

12:00-
14:00
Mittagspause
14:00-
14:30

Jessica Nowak (Mainz)
Zur Diachronie der satzinternen Großschreibung im Kontrast: Englisch – Niederländisch – Deutsch(25.5 KB)

Christian Schwarz (Münster)
Wortbildungswandel im frühen Deutsch. Vergleichende Analyse der Referenzkorpora Altdeutsch und Mittelhochdeutsch(56.3 KB)

Said Sahel (Bielefeld)
Monoflexion und die Entwicklung der Verteilung der starken und schwachen Adjektivflexion im frühen Neuhochdeutschen (1650–1800). Evidenz aus dem Deutschen Textarchiv (DTA)(21.5 KB)

14:30-
15:00

Fabian Barteld (Hamburg/ Bochum)
Non-Standard Text Explorer: Ein Suchtool für historische und andere nicht-standardisierte Texte(22.0 KB)

Mirjam Schmuck (Mainz)
Gräseln, bädeln, klügeln
– Verbal-„Diminutiva“ diachron und diatopisch. Historische Wortbildung auf Basis von Wörterbuchdaten(79.1 KB)

Markus Schiegg & Franziska Eber
(Erlangen-Nürnberg)

CoPaDocs: Ein neues Korpus historischer Patientenbriefe(12.4 KB)

15:00-
15:30

Norbert Nagel (Münster)
Korpusbildung – Sprachkarten – Stadtsprache. Vom „Atlas spätmittelalterlicher Schreibsprachen des niederdeutschen Altlandes“ (ASnA) zu den Schreib- und Druckersprachen Lübecks(11.2 KB)

Claudia Resch (Wien)
Linguistische Basisannotation für älteres Deutsch: Tokens, Tags und Tools in der Praxis(37.0 KB)

Annika Vieregge (Bamberg)
Eine diachrone Korpusuntersuchung zum Rektionswandel ausgewählter Präpositionen(48.6 KB)

15:30-
16:00
Kaffeepause

16:00-
16:30

Carolin Wiedmann (Heidelberg)
Die oberdeutsche Schriftsprache und ihre Verbreitung im westoberdeutschen Sprachgebiet vom 16. bis ins 18. Jh.(123.1 KB)         

Elmar Schilling (Münster)
Lemmatisierung im Referenzkorpus Mittelniederdeutsch / Niederrheinisch (ReN)(12.9 KB)

Sandra Waldenberger (Bochum)
Methodische Herausforderungen bei der Analyse niedrigfrequent belegter Phänomene(82.2 KB)

16:30-
17:30

Johanna Flick (Düsseldorf)
„Alte“ Daten, neue Methoden: Die Entwicklung des Definitartikels im Althochdeutschen(19.0 KB)

17:30-
18:30
GGSG-Mitgliederversammlung

Samstag, 22.09.2018

9:00-
10:00

Ingrid Schröder, Fabian Barteld, Katharina Dreessen & Sarah Ihden (Hamburg)

Das Referenzkorpus Mittelniederdeutsch/Niederrheinisch (1200–1650): Nutzungsmöglichkeiten für syntaktische Analysen(13.8 KB)
10:00-
10:30
Kaffeepause
10:30-
11:00

Melitta Gillmann (Hamburg)
Da Jupiter und Juno über die Süßigkeiten des Ehestandes stritten...
Zur Unterscheidung von kausaler Implikatur und kausaler Bedeutung. Herausforderung für die Annotation und Operationalisierung in historischen Korpora(16.8 KB)

Lisa Dücker, Stefan Hartmann & Renata Szczepaniak (Bamberg)

Die Entwicklung der satzinternen Großschreibung: Hexenverhörprotokolle als Korpus(87.7 KB)
11:00-
11:15
Verabschiedung
11:15-
13:00
Mittagspause

13:00-
ca.14:30

Thematische Stadtführung