WebQuests im Schreibunterricht

Eine weitere Möglichkeit für den Schreibunterricht bieten sogenannte „WebQuests“. Die Lernenden erhalten hier genau definierte Arbeitsaufträge der Lehrkraft, auf einer gesonderten Internetseite. Die Ergebnisse können dann anhand von Präsentationsmedien (PowerPoint, Wiki) präsentiert werden.

 

Was sind WebQuests?

Schwerpunkt des WebQuests ist die Nutzung von Informationen aus dem Internet. Es geht hier allerdings nicht um die bloße Suche von Informationen, sondern um die Nutzung und Weiterverwendung. Dies soll dem Lost-in-Hyperspace-Symptom entgegenwirken, bei welchem eine Fülle Informationen unreflektiert angesammelt werden und Internetnutzer/-innen sich in einem Übermaß an unstrukturierten Seiten verlieren. Dies soll den Lernenden helfen ihre Zeit effektiv zu nutzen.

WebQuests geben den Schüler/-innen Anhaltspunkte zur gedanklichen Verarbeitung und Weiterverwendung der Informationen aus dem Internet.

Aus diesem Grund bestehen WebQuests aus einer geschlossenen Lerneinheit mit einer vorgegebenen Struktur, die den Lernenden Strukturiertheit bieten soll. Diese Lerneinheit befindet sich auf einer eigenen geschlossenen Webseite und besteht in der Regel aus sechs Bestandteilen:

  1. Die Einleitung führt in den Themenbereich des WebQuests ein, knüpft an das Vorwissen der Schüler/innen an und sollte möglichst motivierend aufgebaut sein.  
  2. Die Aufgabe gibt einen Arbeitsauftrag oder zu lösendes Problem vor, mit Angabe des zu erstellenden Produkts im Rahmen des WebQuests (z.B. TextsortenPowerPoint-Präsentation (vgl. Präsentationsmedien).
  3. Das Vorgehen soll Hilfestellungen für die Vorgehensweise während der Aufgabenbearbeitung bieten.
  4. Als Quellen: zur Bearbeitung der Aufgabe werden neben Büchern, Zeitschriften, Nachschlagewerken hauptsächlich Informationsquellen aus dem Internet als Links zur Verfügung gestellt (angepasst  an die Kompetenzen der Schüler/-innen).
  5. Für die Bewertung werden die Kriterien vorab bekanntgegeben, um Transparenz der Benotung zu garantieren.
  6. In einem Fazit können Anmerkungen oder auch weitere Anregungen zu dem Themenbereich und der Strukturierung von Seiten der Schuler/-innen abgegeben werden, also eine Art Reflexion, auch in Form einer Abschlussdiskussion oder in  Präsentationsmedien.

 

Didaktischer Mehrwert von WebQuests für den Schreibunterricht

WebQuest bieten den Lernenden die Möglichkeit Wissen selbst zu generieren. Es geht nicht darum Wissen zu reproduzieren, sondern darum, dass die Schüler/-innen das Angebot annehmen und aktiv, selbstständig, handlungsorientiert und kooperativ bestimmte Themen anhand von authentischen Quellen zu erarbeiten.

Bei dieser Form des Lernens kann davon ausgegangen werden, dass die Schüler/-innen die dadurch erlernten Fähigkeiten leichter auf reale Kontexte transferieren können. „Die Lernenden sollen sich bei der eigenständigen Arbeit mit den WebQuests möglichst kognitive Strategien aneignen, mit denen sie lernen, solche komplexen Aufgaben immer besser zu meistern. Es geht also nicht um bloßes trial and error, sondern nur um den Erwerb von Problemlösestrategien, die später auch auf alltägliche Probleme genutzt werden können.“ (Trepkau 2010, 103)

Es kann also durch WebQuests das Internet als Medium in den Deutschunterricht sinnvoll und zweckgebunden integriert werden. WebQuest bieten zudem die Möglichkeit neue und alte Medien miteinander zu verknüpfen.

Zudem kann auch hier die Nutzung des Internets als Informationsquelle zu der Medienkompetenz der Lernenden beitragen. Die Schüler/-innen lernen den Umgang mit Hypertexten und das Schreiben am Computer. Zudem können, je nach Kompetenzstufe der Lernenden, kritisch zu betrachtende Quellen integriert werden, wodurch der vorsichtige Umgang mit Internetquellen erprobt werden kann.

Des Weiteren stellen WebQuests insoweit einen gesicherten Rahmen dar, dass die Schüler/-innen nicht selbst nach Quellen suchen müssen. Die kognitiven Ressourcen der Lernenden können dadurch gebündelt auf das Lesen und Bearbeiten der Aufgaben angewendet werden und müssen nicht bereits bei dem Suchen nach Quellen verbraucht werden.

Ebenfalls können durch die feste Struktur Lese- und Schreibkompetenz  der Schüler/-innen erweitert und gefördert werden. Vor allem das Lesen von Hypertexten und das Produzieren von medienspezifischen Produkten können durch WebQuests erlernt und geübt werden.

Ein großer Vorteil in der Nutzung von Internetquellen innerhalb eines WebQuests besteht vor allem auch in der Aktualität und Attraktivität von Internetquellen. Hier obliegt die Verantwortung  der Lehrkraft, welche dafür sorgen muss, dass die Quellen des WebQuests Aktualität und Attraktivität auch aufweisen. Denn nur so kann auch die dadurch entstehende Motivation erhalten werden.

Die Aktualität ist einer der wichtigsten Faktoren des WebQuests. Es wird Schüler/-innen die Möglichkeit geboten, sich mit einer aktuellen Thematik zu beschäftigen und ein dazu passendes Produkt zu erstellen. Aus diesem Grund bietet sich die Methode des WebQuests nicht nur für den Deutschunterricht, sondern für fast jedes andere Unterrichtsfach an.

Auch bietet die Anpassbarkeit des WebQuests viele Möglichkeiten, für sowohl Primar- als auch Sekundarstufe.

 

Defizite und Probleme von WebQuests

Ein großes Defizit stellt die „Enge“ der WebQuests dar. Durch die Vorgabe von Quellen lernen die Schüler/-innen nicht das Suchen von Informationen im Internet und die kritische Auseinandersetzung mit Internetquellen. Aus diesem Grund muss auch, zumindest in höheren Klassenstufen, das bloße Suchen von Informationsquellen aus dem Internet in den Unterricht bzw. das WebQuest integriert werden, da dies für das spätere Leben der Lernenden eine wichtige Rolle spielen wird. Vor allem die kritische Analyse von Internetquellen muss mit den Schülern/-innen geübt werden. Doch hierfür kann auch das WebQuest genutzt werden, indem zum Beispiel, zumindest bei Schüler/-innen einer höheren Kompetenzstufe, kritisch zu betrachtende Quellen unter die „Normalquellen“ gemischt werden.

Eine weitere Herausforderung stellt die Aktualität der WebQuests dar. Hier hat die Lehrkraft die Aufgabe auf die Aktualität der Internetquellen zu achten und sich zuvor intensiv mit dem Thema des geplanten WebQuests zu beschäftigen. Zudem können die meisten WebQuest aufgrund der Aktualität nicht ein zweites Mal verwendet werden, was wiederum eine Herausforderung an die Lehrkraft darstellen kann.

 

Praxisbeispiele für die Nutzung und Erstellung des WebQuests

Hinweise für die Erstellung und einige Beispiele für WebQuests bietet WebQuest.org, die offizielle Seite des Erfinders Bernie Dodge.

Ein Beispiel und Hilfe für die Erstellung aus dem deutschsprachigen Raums bietet Gerber 2003sowie die Internetseite WebQuests.de.

Ebenfalls Unterstützung bietet die Website lehrer-online.de

 

---------------------------------------------------------

Weiterführende Literatur:

  • March 1998
  • Gerber 2003
  • Kuzminykh 2009
  • Trepkau 2010
  • Langenhahn/Schreiber 2012