Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften

Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur

Schreibforschung

1. Überblick & Einleitung

  1. Überblick & Einleitung
  2. Schreibprozess
  3. Schreib-Handeln
  4. Schreibkompetenz
  5. Bildungsstandards

Die Schreibforschung ist in einem Überschneidungsbereich zwischen Kognitionspsychologie, Textwissenschaft und Fachdidaktik (Deutsch) angesiedelt. Ihr Gegenstand ist zunächst alles, was sich in Vorgängen des Texteplanens, -formulierens und -überarbeitens ereignet (also alle Phasen des Schreibprozesses).

Neben dieser "Schreibprozessforschung" (für die Deutschdidaktik erstmals dargestellt von Beisbart 1989) gibt es aber auch Arbeiten zur Schreibsozialisation, zum schwierigen Begriff der Schreibkompetenz. zum "Handeln" in verschiedenen Textsorten (vgl. Baurmann/Weingarten 1996) und zum grundlegend epistemischen, d.h. wissensbildenden und erkentnnisfördernden Charakter des Schreibens (vgl. Struger 2017). Außerdem rückt seit den 1990er Jahren das Schreiben am Computer und für das Internet in den Blick der Forschung (vgl. Schmitz 2003, Abraham 2014).

Die von der Kultusminister-Konferenz ab 2003 verabschiedeten Bildungsstandards basieren auf Ergebnissen der Kognitionsforschung und Erfahrungswerten aus schulischem Unterricht. Mit ihnen rücken Output-, Ergebnis- und Prozessorientierung in den Vordergrund. Die Bildungsstandards, Ziele und Struktur sowie darin enthaltene Aufgabenbeispiele zum Thema "Schreiben" finden sie hier.

---------------------------------------------------------

weiterführende Literatur

  • Fix 2006
  • Feilke/Pohl (Hrsg.) 2014
  • Struger 2017

---------------------------------------------------------