Geschlechtsspezifische Tendenzen im Hinblick auf den Schreibunterricht

 

Mädchen...

  • sind im Durchschnitt bei produktiven sprachlichen Fähigkeiten den Jungen nachweislich überlegen (vgl. DESI)
  • erhalten als Novizinnen (Schreibbeginnerinnen) rasch Lob und Anerkennung (Erhöhung der Erfolgszuversicht / positive Einstellung zum Schreiben)
  • werden eher aufgefordert Einladungen, Tafelbilder, Folien etc. "sauber" zu schreiben
  • wählen bevorzugt persönliche Themen und die Ich-Perspektive
  • schreiben mit zunehmenden Alter flüssiger, länger und anspruchsvoller

 

Jungen ...

  • weisen häufig eine schlechtere Rechtschreibung als Mädchen auf (bereits ab der ersten Klasse feststellbar!: vgl. Helbig 2012)
  • sehen Schreiben seltener als eine attraktive Tätigkeit an
  • zeigen sich unsicherer, was die Einschätzung des Erfolgs betrifft

 

Motivierender Schreibunterricht berücksichtigt sowohl die Bedürfnisse und Interessen der Jungen als auch der Mädchen!

---------------------------------------------------------

zurück