"Checkliste" für Schreibaufgaben

 

Nach Portmann (1991) weisen Schreibaufgaben äußerst unterschiedliche Schreibaufträge auf, die wiederum äußerst unterschiedliche Schreibziele fokussieren können. Aus didaktischer Sicht spielen bei der Planung von Schreibaufgaben drei wesentliche Bereiche eine Rolle:

1. Vorgabe/Kontext:

  • Thema/Inhalt (authentisch, lebensweltlich situiert, altersangemessen, Bezug zu vorher behandelten Themen?)
  • Formulierung des Schreibauftrags (informativ, sprachlich präzise?), evtl. auch Strukturierungshilfen (z. B. Bilderfolgen, Überschriften?)
  • angegebener Zweck des Schreibens (bedeutungsvoll, sinnvoller Handlungszusammenhang?) andere Materialien (vgl. z.B. für Kreatives Schreiben)

2. Rahmenbedingungen:

  • Angabe des Status des Schreibauftrages: Entwurf, Endfassung, Teilfassung; Lerngegenstand, Lernkontrolle, Lernmedium
  • äußere Umstände: Sozialform, verfügbare Schreibzeit, Umfang des zu schreibenden Textes
  • zusätzliche Hinweise zur Schreibarbeit (z. B. Organisation des Schreibprozesses)

3. Sprachlich-textuelle Akzentuierung:

  • Funktion des Schreibens (z. B. kommunikative Funktion)
  • angestrebte Textform (Textsorte)
  • Einsatz sprachlicher Mittel, Wortschatz
  • Darstellungsweise

 

Weiterführende Literatur

 

Schmölzer-Eibinger 2015

zurück