Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften

Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur

Das Potpourri „Jutta Richter“

Ein Bericht von Caroline Rau

Lesung mit der Kinder- und Jugendbuchautorin Jutta Richter

Erich Kästner, das Meer, das Verschwinden der Schwalben, der Hund mit dem gelben Herzen, ein Engel der Langsamkeit – Jutta Richter lädt Studierende der Universität Bamberg auf eine literarische Reise ein.

Jutta Richter hielt für die Besucher ihrer Lesung am 12.07.2010 etwas Besonderes bereit: Die Schriftstellerin ließ die Zuhörer in ein Potpourri ihrer Werke eintauchen, indem sie Textausschnitte aus dem umfangreichen Repertoire ihrer Kinder- und Jugendromane und Gedichte vortrug.

Man durfte Textpassagen aus den Romanen „Hinter dem Bahnhof liegt das Meer“, „Der Hund mit dem gelben Herzen oder die Geschichte vom Gegenteil“, „Die Katze oder Wie ich die Ewigkeit verloren habe“ und aus Anthologien lauschen.

„Es gibt nur eine Wirklichkeit. Und das ist die, die wir erfinden.“

Jutta Richter thematisierte in ihrer Lesung die verschiedenen Formen von Wirklichkeit: Welche Rolle spielt der Engel, „der immer für dich Zeit hat“, der Hüter und Beschützer in allen Lebenslagen? Ist er ein Element des Irrealen, der das Verlangen nach einem wahren Freund stillt? Oder ist er tatsächlich ein reales Individuum? Oder sind die Grenzen zwischen Imagination und Realität gar fließend? Werden die Protagonisten Neuner und der Stadtstreicher Kosmos tatsächlich bis zum Meer gelangen? Welche Rolle spielen  dabei die Freundschaft und die Sehnsucht nach Erfüllung von Wünschen?  

Jutta Richter überlässt es dem Leser bzw. dem Zuhörer selbst, Antworten auf diese Fragen zu finden. Aber etwas verriet sie dann doch: Jeder Text sei eine verkleidete Wirklichkeit und enthalte dabei auch eigene subjektive Erfahrungen. Die Textauswahl solle in jedem Rezipienten die Neugier und Lust auf mehr wecken.

Die einleitenden Grußworte sprach die Organisatorin der Lesung Frau Dr. Ina Brendel-Perpina, die am Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig ist. Sie betonte u.a. die herausragende Stellung Jutta Richters:

„Jutta Richter zählt zu den bedeutendsten Kinder- und Jugendbuchautoren der Gegenwart.“

 Die 1955 in Burgstein/Westfalen geborene und heute auf Schloss Westerwinkel im Münsterland freiberufliche Schriftstellerin schrieb während ihres einjährigen Aufenthaltes in Detroit/USA ihr erstes Buch, weil sie sich davor fürchtete, ihre eigene Muttersprache vergessen zu können: Jenes Erstlingswerk, das den Titel „Popcorn und Sternenbanner - Tagebuch einer Austauschschülerin“ trägt, geht der Frage nach der Selbstfindung im fremdkulturellen Kontext nach.

Die Auszeichnungen für Jutta Richters Werk sind zahlreich: Für den Roman „Der Tag, als ich lernte die Spinnen zu zähmen“ bekam sie u.a. den LUCHS des Jahres (2000) und den Deutschen Jugendliteraturpreis (2001) verliehen. Für „Hechtsommer“ wurde sie u.a. mit dem LesePeter September (2004), LUCHS des Monats April (2004) und dem Katholischen Kinder- und Jugendliteraturpreis (2005) geehrt. Zudem ist Jutta Richter, die auch Hörspiele, Kindertheaterstücke und Lieder schreibt und schon selbst als Illustratorin in Erscheinung getreten ist, international renommiert: So war sie im Jahr 2001 für den internationalen UNESCO-Preis mit dem Roman „Der Hund mit dem gelben Herzen“ nominiert. Weiterhin bekam sie für das Buch „Die Katze oder Wie ich die Ewigkeit verloren habe“ den italienischen Kinderbuchpreis Premio Andersen (2007) und den Kinderliteraturpreis der USA Mildred L. Batchelder Honor Book (2008) verliehen.

„All-age-Bücher“

Im anschließenden Gespräch äußerte sich Jutta Richter über Aspekte der Zielgruppenorientierung. Sie selbst schreibe zwar auch für Kinder, aber eben nicht ausschließlich für diese, sondern in erster Linie über Kinder. Der Begriff der „All-age-Bücher“ treffe daher auf ihre Werke in ganz besonderem Maße zu. Am Schluss dürften die Besucher der Lesung genug Anregungen und (Lese-)Stoff zum Nachdenken mit nach Hause genommen haben: die Eindrücke einer erfahrungsreichen Reise durch die poetische Welt der Jutta Richter.

Die Veranstaltung wurde vom Deutschen Literaturfonds e.V. gefördert.