Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften

Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur

Studienführer für modularisierte Studiengänge (neue LPO I)

1. Herzlich willkommen!

Dieser Studienführer richtet sich an alle Studierenden des Faches Didaktik der deutschen Sprache und Literatur an der Universität Bamberg. Er liefert einen Überblick über die inhaltlichen und formalen Anforderungen des Studiums sowie über das Profil des Faches.

Der Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur wird seit 2005 von Prof. Dr. Ulf Abraham geleitet. Unter dem Link "Lehrstuhlteam" finden Sie auf dieser Homepage Informationen zum Lehrstuhlinhaber und zu den an diesem Lehrstuhl tätigen hauptamtlichen MitarbeiterInnen und Lehrbeauftragten.

2. Das Fach Didaktik der deutschen Sprache und Literatur

2.1 Was ist eigentlich Deutschdidaktik?
Didaktik ist, so könnte man etwas vereinfacht sagen, die Wissenschaft vom Lehren und Lernen. Uns Deutschdidaktikern geht es nun ganz speziell um die Lehr- und Lernprozesse, die im Deutschunterricht ablaufen - oder ablaufen sollten.

Unser Ziel ist die Optimierung des Deutschunterrichts. Dazu analysiert die deutschdidaktische Forschung den Deutschunterricht in seinen historischen und gegenwärtigen Erscheinungsformen und entwickelt Konzepte und Modelle für den Deutschunterricht von morgen.

Die deutschdidaktische Lehre trägt der Tatsache Rechnung, dass fachwissenschaftliche (germanistische) Studien allein ebenso wenig für eine spätere Lehrtätigkeit im Fach Deutsch ausreichen wie ausschließlich schulpädagogische oder psychologische.

Deutschdidaktik versteht sich als eine integrierende Wissenschaft und steht in enger Beziehung zu anderen Wissenschaften, deren Gegenstände, Erkenntnisse und Methoden für spezifisch deutschdidaktische Aufgaben bedeutsam sein können.
Nachbar- und Bezugswissenschaften in diesem Sinne sind zum einen die (germanistischen) Sprach- und Literaturwissenschaften, zum anderen Pädagogik, Schulpädagogik, Psychologie und allgemeine Didaktik. Relevant können jedoch auch noch andere Wissenschaften werden, wie z. B. die Philologien fremder Sprachen, Geschichte, Volkskunde, Philosophie, Theologie, Politologie, Musikwissenschaft, Statistik usw. Es ist diese Vielfalt der Anknüpfungspunkte, die das Fach Didaktik der Deutschen Sprache und Literatur für uns so anspruchsvoll und spannend macht.

Für Ihr Studium des Faches Didaktik der deutschen Sprache und Literatur spielen die Nachbarwissenschaften auch laut Lehramtsprüfungsordnung (= LPO I) eine wichtige, allerdings je nach gewähltem Lehramt unterschiedliche Rolle (vgl. hierzu den folgenden Punkt 3).

2.2 Wozu deutschdidaktische Studien?
Einfach gesagt: Lehrveranstaltungen im Fach Didaktik der deutschen Sprache und Literatur sollen Sie zu einer guten Deutschlehrerin bzw. zu einem guten Deutschlehrer machen. Oder etwas präziser: Deutschdidaktische Kenntnisse und Kompetenzen, die an unserem Lehrstuhl vermittelt werden, sollen Sie in die Lage versetzen, Ihren Schülern fundiert sprachliche und literarische Lernprozesse zu ermöglichen, und dies unabhängig davon, ob Sie deutsche Sprache und Literatur künftig in einer Schule, in einer beruflichen Ausbildungsstätte, in einer Einrichtung der Erwachsenenbildung oder an der Universität unterrichten werden.

3. Studiengänge im Überblick

3.1 Lehramtsstudiengänge
Allgemeine Hinweise zu den Lehramtsstudiengängen:

  • Beachten Sie zur Organisation der Lehramtsstudiengänge - neben den folgenden Informationen - bitte die jeweils aktuelle Lehramtsprüfungsordnung LPO I.
  • Grundlegende Informationen zum Lehramtsstudium in Bamberg erhalten Sie auch auf den übergeordneten Seiten der Germanistik. Klicken Sie hier.
  • Die Studien- und Prüfungsordnungen für die Lehramtsstudiengänge finden Sie hier.
  • Die neue LPO I schreibt  eine Modularisierung der Lehramtsstudiengänge vor. In allen Teildisziplinen der Germanistik (Literaturwissenschaft, Sprachwissenschaft und Deutschdidaktik) muss eine bestimmte Zahl an Leistungspunkten (LP) erworben werden; diese sind in Lehrveranstaltungen zu erbringen, die bestimmten Modulen zugeordnet sind. Eine genaue Beschreibung der Organisation des modularisierten Lehramtsstudiengangs können Sie dem Modulhandbuch entnehmen.
  • Eine Übersicht über die zu erbringenden Studien- und Prüfungsleistungen in Deutschdidaktik bei den verschiedenen Lehramtsstudiengängen können Sie sich hier (63.2 KB)als pdf-Datei ansehen.

Sie können das Unterrichtsfach Deutsch studieren für das

3.1.1 Lehramt Grundschule

  • als Unterrichtsfach: Studieninhalte der deutschen Sprach- und Literaturwissenschaft und der Fachdidaktik Deutsch sind zu studieren.
  • als Didaktikfach im Rahmen des Faches Grundschule.

3.1.2 Lehramt Mittelschule

  • als Unterrichtsfach: Studieninhalte der deutschen Sprach- und Literaturwissenschaft und der Fachdidaktik Deutsch sind zu studieren.
  • als Didaktikfach im Rahmen der Fächergruppe der Hauptschule: Neben den im Mittelpunkt  stehenden fachdidaktischen Studien werden laut LPO und Studienordnung auch sprach- und literaturwissenschaftliche Kenntnisse verlangt und im Staatsexamen abgeprüft. Diese Inhalte werden durch das Modul 1b (Fachwissenschaftliche Grundlagen der Deutschdidaktik) abgedeckt.

3.1.3 Lehramt Realschule

  • als eines von zwei Unterrichtsfächern: Inhalte der deutschen Sprach- und Literaturwissenschaft und der Fachdidaktik Deutsch sind zu studieren.

3.1.4 Lehramt Gymnasium

  • als eines von zwei oder drei (vertieft studierten) Fächern: Neben einer Vielzahl von Studieninhalten der Sprach- und Literaturwissenschaft sind auch fachdidaktische zu studieren.

3.1.5 BA Berufliche Bildung

  • als Unterrichtsfach: Studieninhalte der deutschen Sprach- und Literaturwissenschaft und der Fachdidaktik Deutsch sind zu studieren.
    Ergänzende Informationen: Das Lehramt berufliche Schule kann man in Bamberg nur mit dem Hauptfach Sozialpädagogik studieren. Dabei wird die Fachrichtung Sozialpädagogik vertieft studiert und dann mit dem Studium eines Unterrichtsfaches verknüpft. Als ein derartiges Unterrichtsfach kann das Fach Deutsch gewählt werden. Deutsch ist im Rahmen dieses Studiums auch als drittes Fach bzw. als Erweiterungsfach wählbar.

Modulübersicht:

Bei Beginn des Vertiefungsmoduls (nicht des Studiums!) AB dem WS 2011/12

Vertiefungsmodul:

a)      Seminar: 4 ECTS (2 SWS)

b)      Vorlesung oder Übung: 1 ECTS (2 SWS)

c)      Repetitorium Deutschdidaktik: 2 ECTS (2 SWS)

Modulhandbuch(4.5 MB)

Bei Beginn des Vertiefungsmoduls (nicht des Studiums!) VOR dem WS 2011/12

Vertiefungsmodul: 2 Seminare

a)      Seminar I: 4 ECTS (2 SWS)

b)      Seminar II: 3 ECTS (2 SWS)

Modulhandbuch(2.3 MB)

3.2 Bachelor- und Masterstudiengänge
Allgemeine Informationen zu den Bachelor- und Masterstudiengängen finden Sie hier.

3.2.1 Wirtschaftspädagogik
Genauere Informationen zum Bachelor- / Masterstudiengang Wirtschaftspädagogik (Studienrichtung II) entnehmen Sie bitte den Seiten des Lehrstuhls für Wirtschaftspädagogik. Alle relevanten Informationen zu Ihren Studienleistungen in der Deutschdidaktik finden Sie hier.

3.2.2 Andragogik
Genauere Informationen zum Bachelor- / Masterstudiengang Andragogik entnehmen Sie bitte den Seiten des Lehrstuhls für Andragogik.

4. Aufbau, Planung und Studienleistungen des Studiums

4.1 Aufbau des Studiums der Deutschdidaktik
Folgende Module sind bei einem modularisierten Studiengang zu durchlaufen:

  • Modul 1: Grundlagenmodul (Das Grundlagenmodul ist Pflichtmodul. Das erfolgreiche Bestehen der Modulprüfung ist Voraussetzung für die Zulassung zu allen weiteren Modulen.)
  • Modul 1b: Fachwissenschaftliche Grundlagen der Deutschdidaktik (Das Modul 1b ist nur dann Pflichtmodul, wenn Deutsch im Rahmen der Didaktiken einer Fächergruppe für die Hauptschule studiert wird.)
  • Modul 2: Theorie-Praxismodul (Pflichtmodul, wenn Deutsch als Unterrichtsfach für die Grund- oder Hauptschule studiert wird. Ansonsten Wahlpflichtmodul, d. h., dieses Modul muss in einem der Fächer absolviert werden.)
  • Modul 3: Vertiefungsmodul (Pflichtmodul)
    • Vertiefungsmodul A = Leistung in Form einer Klausur
    • Vertiefungsmodul B = Leistung in Form eines Portfolios
    • Vertiefungsmodul C = Leistung in Form einer Seminararbeit

Daneben sind mehrere Praktika zu absolvieren (vgl. hierzu den folgenden Punkt 5).

4.2 Planung des Studiums
Das „fachdidaktische Studium“ muss nicht zeitgleich mit dem „germanistischen Studium“ (Grund-/ Hauptstudium) oder anderen grundlegenden Studien (etwa in den Fächern Schulpädagogik oder Pädagogik) studiert werden. Es kann und soll auch auf solche vorausgehenden Studien aufbauen. Das Grundlagenmodul in Deutschdidaktik ist daher frühestens ab dem 2. Semester vorgesehen. Für das Lehramt Gymnasium empfiehlt es sich, deutschdidaktische Studien erst vom 3. Fachsemester an aufzunehmen.
Folgende Ratschläge haben sich bewährt:

  • Besuchen Sie nur so viele Lehrveranstaltungen, dass Sie auch regelmäßig teilnehmen und kontinuierliche Mit- und Nacharbeit leisten können. 
  • Sehen Sie mindestens für jedes zweite Semester den Besuch einer deutschdidaktischen Lehrveranstaltung vor.

4.3 Zu erbringende Studienleistungen
Je nach Veranstaltungsart sind für den Scheinerwerb unterschiedliche Studienleistungen zu erbringen. Möglich sind Klausur, Referat, Gestaltung einer Seminarsitzung, schriftliche Hausarbeit, mündliche Mitarbeit, Portfolio u.a. Weithin ist die Erfolgskontrolle aber in Ihre Eigenverantwortung gestellt.

5. Praktika

Bitte beachten Sie die unterschiedlichen Bestimmungen für die Praktika, je nachdem, wann Sie Ihr Studium aufgenommen haben.
Ausführliche Informationen zu allen Fragen bezüglich der Praktika finden Sie auf der Homepage des Praktikumsamtes für Lehrämter.
Beachten Sie bitte auch die unterschiedlichen Anmeldetermine für die einzelnen Lehrämter bzw. Lehramtsstudiengänge.

Grundsätzlich gilt: Die Studierenden für alle Lehrämter haben mindestens folgende Praktika abzuleisten (vgl. LPO I, § 34):

  1. ein Betriebspraktikum, das für die Dauer von 8 Wochen in einem Produktions-, Weiterverarbeitungs-, Handels- oder Dienstleistungsbetrieb abzuleisten ist;
  2. ein 3- bis 4-wöchiges Orientierungspraktikum, das vor Beginn des Studiums, spätestens aber vor Beginn des pädagogisch-didaktischen Schulpraktikums in der vorlesungsfreien Zeit abzuleisten ist;
  3. ein pädagogisch-didaktisches Schulpraktikum im Umfang von 150 bis 160 Unterrichtsstunden, die in der Regel im Laufe von zwei aufeinander folgenden Schulhalbjahren abgeleistet werden sollen;
  4. ein einsemestriges studienbegleitendes fachdidaktisches Praktikum, das während des Semesters einmal jede Woche stattfindet und dabei mindestens 4 Stunden Unterricht einschließlich Besprechung umfasst. Das studienbegleitende Praktikum wird mit einem Theorie-Praxis-Seminar kombiniert; Praktikum und Seminar werden durch das Modul 2 (Theorie-Praxismodul) abgedeckt.

Die Ableistung weiterer Praktika richtet sich nach den Vorschriften der einzelnen Fächer bzw. Lehrämter. 

Achtung - Sonderregelung für die Anmeldung zu Praktika zum Lehramt Realschule: Die Anmeldung zum Praktikum erfolgt nur noch online.

Anmeldeschluss für das studienbegleitende fachdidaktische Praktikum an Realschulen ist jeweils der 15. April für das gesamte folgende Schuljahr.

Achtung  - Sonderregelung Praktikum Lehramt Berufliche Schulen: Da für das Studienbegleitende Praktikum kein eigenes Theorie-Praxis-Seminar angeboten werden kann, muss die Blockveranstaltung "Theorie-Praxis-Seminar zum Studienbegleitenden Praktikum" vor Ableistung des Praktikums besucht werden.

6. Prüfungsanforderungen

(Vergleichen Sie zu diesem Punkt auch die Informationen, die wir unter dem Stichwort "Prüfungen" in der Rubrik Studium geben.)

6.1 Im Staatsexamen geprüfte Wissensgebiete
Über die Wissensgebiete, die im Staatsexamen geprüft werden, unterrichtet Sie die jeweils gültige Lehramtsprüfungsordung (LPO I).

6.2 Teilleistungen der Staatsexamensprüfung

6.2.1 Zulassungsarbeit (schriftliche Hausarbeit) der Lehramtsstudiengänge
Studierende aller Lehrämter können im Fach Didaktik der deutschen Sprache und Literatur ihre schriftliche Hausarbeit (Zulassungsarbeit) anfertigen. Spätestens ein Jahr vor der geplanten Meldung zur Prüfung sollten Sie sich mit einem Dozenten des Faches wegen eines Themas in Verbindung zu setzen. (Achtung: Genauere Informationen zur Zulassungsarbeit in Didaktik finden Sie hier.) Überlegen Sie ggf. schon vor einem solchen Gespräch, welchen Interessensschwerpunkt Sie haben. Die Bearbeitungszeit selbst soll in den Lehrämtern mit einer Regelstudienzeit von sieben Semestern vier Monate, in den Lehrämtern mit einer Regelstudienzeit von neun Semestern sechs Monate nicht überschreiten. Die Bearbeitungszeit ist in der LPO I festgelegt.

6.2.2 Schriftliche Prüfungen
Wenn Deutsch als Didaktikfach für die Grundschule studiert wird, dann gibt es keine schriftliche Prüfung in Deutschdidaktik. In allen anderen Fällen ist eine 3-stündige schriftliche Prüfung in Deutschdidaktik abzulegen.
In diesen Klausuren werden drei verschiedene Themen zur Wahl gestellt. Eine Sammlung sämtlicher bisher gestellter Klausurthemen kann in unserem Servicebereich heruntergeladen oder im Lehrstuhlsekretariat als Kopiervorlage ausgeliehen werden.

6.2.3 Mündliche Prüfungen
In den modularisierten Lehramtsstudiengängen gibt es keine mündlichen Staatsexamensprüfungen mehr.

6.3. Prüfungsanforderungen in anderen Studiengängen
Über die Prüfungsanforderungen in den Bachelor- und Masterstudiengängen und in der Promotion unterrichten die entsprechenden universitären Studien- und Prüfungsordnungen.

6.4 Promotion
Im Anschluss an alle genannten Abschlussprüfungen kann das Studium mit dem Ziel der Promotion zum Dr. phil. fortgesetzt werden, sofern der Abschluss mindestens mit der Note „gut“ erfolgte. Studierende mit einer Regelstudienzeit von sechs Semestern haben zuvor noch eine Reihe von Vorleistungen zu erbringen (vgl. Sie hierzu die Promotionsordnungen der verschiedenen Fakultäten). Interessenten wenden sich an Professor Dr. Ulf Abraham.

7. Unser Service für Sie

Wir als Ihre DozentInnen möchten Sie in Ihrem Studium unterstützen und stehen Ihnen zur Seite

  • durch die Angabe von Pflichtlektüre und durch zusätzliche Literaturangaben,
  • durch Korrektur und Besprechung von Seminararbeiten und Klausuren,
  • durch Gespräch und Diskussion,
  • durch Vor- und Nachbesprechung von Unterrichtsplanungen und Unterrichtsversuchen und
  • durch die Bereitstellung eines Semesterapparats.

Außerdem möchten wir Sie darauf hinweisen, dass sich im Raum U5/309 eine Sammlung von Lese- und Sprachbüchern sowie ein kompletter Satz der Zeitschrift "Praxis Deutsch" und alle Hefte der Zeitschrift "ide" ("informationen zur deutschdidaktik") ab Jahrgang 2001 befinden. Diese Materialien können kurzfristig (zum Kopieren) ausgeliehen werden.

8. Weitere Möglichkeiten der Informationsbeschaffung

Didaktik der deutschen Sprache und Literatur wird immer in Kombination mit anderen Teilfächern der Germanistik und anderen Fächern - in Lehramtsstudiengängen und anderen Studienabschlüssen - studiert. Auf die entsprechenden Prüfungs- bzw. Studienordnungen sei ausdrücklich verwiesen.
Auch die Studienberatungseinrichtungen der Universität Bamberg helfen weiter.
Es gibt folgende Möglichkeiten der Studienberatung: 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte: