Jean Pauls ICH-Suche. Der Mensch als Titan?

Einleitung

In einer Zeit, in der ein Buchtitel provoziert und zugleich zum Beststeller wird wie Richard David Prechts „Wer bin ich und wie viele?“, in einer Zeit also, die jeden Einzelnen heraus­fordert, über sich als Individuum nachzudenken, angesichts innerer Ansprüche und äußerer Erwartungen oder Zuschreibungen, sollte es reizen, auch Jean Paul zu lesen. Er war ebenfalls, als Zeitgenosse der Aufklärung und ihrer Kritiker wie ihrer idealistischen Überwinder auf der Suche nach dem Ich. Weder das heldenhaft Titantische noch das humanistisch Selbstsichere haben ihm genügt. Lassen Sie sich einladen, in seinen großen Roman mit dem provokanten Titel „Titan“ und in einiges mehr einzusteigen.

Übersicht und Struktur des Materials(289.1 KB) zu "Jean Pauls Ich-Suche - Der Mensch als Titan"

Texte (580.6 KB)"Jean Pauls Ich-Suche - Der Mensch als Titan"

Hinweise und Literatur(21.5 KB)