Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften

Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur

Prof. Dr. Ulf Abraham

Lebenslauf

Ulf Abraham (*1954) studierte Deutsche und Englische Philologie in Erlangen und Freiburg i.Br. und legte 1980 das 1. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien ab. Auf Promotion (1983) und 2. Staatsexamen (1985, Hardenberg-Gymnasium Fürth) folgten vier Jahre Schuldienst.

Habilitation

Venia Didaktik der deutschen Sprache und Literatur (Otto-Friedrich-Universität Bamberg 1994)
Habilitationsschrift: StilGestalten. Geschichte und Systematik der Rede vom Stil in der Deutschdidaktik. Theoretische Grundlagen, didaktische Probleme, methodische Perspektiven. Tübingen: Niemeyer 1996.

Promotion

Dr. phil. (Universität Erlangen-Nürnberg 1983; Stipendiat der Studienstiftung des dt. Volkes)
Dissertation (Neuere Deutsche Literaturwissenschaft): Der verhörte Held. Recht und Schuld Verhöre, Urteile und die Rede von Recht und Schuld im Werk Kafkas. München: Fink 1985

Beruflicher Werdegang

  • seit 2005: Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg
  • 1997 - 2005: Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur an der Universität Würzburg
  • 1995 - 1997: Lehrstuhlvertretung für A.C. Baumgärtner / Didaktik der deutschen Sprache und Literatur an der Universität Würzburg
  • 1989 - 1994 wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur an der Universität Bamberg, 1995 Privatdozent ebd.
  • 1985-1989: Gymnasiallehrer am Celtis-Gymnasium in Schweinfurt (neben Deutsch und Englisch auch Ethik sowie Dramatisches Gestalten)

Akademische Selbstverwaltung

  • BaZL (Bamberger Zentrum für Lehrerbildung): Mitglied im wiss. Leitungsgremium und im Akadem. Beirat
  • Fachsprecher Germanistik 2006-2008
  • Geschäftsführender Direktor des Instituts für Germanistik 1. 4. 2015 - 31.3. 2017

Ehrungen

Auf dem 20. Symposion Deutschdidaktik 2014 in Basel wird Ulf Abraham der Friedrich-Preis für Deutschdidaktik verliehen. Er ist damit der 9. Träger dieses seit 1998 vergebenen Wissenschaftspreises.

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Vereinigungen

  • Seit 1990 Mitglied und von 2008 bis 2012 erster Vorsitzender des "Symposion Deutschdidaktik e.V." (mit ca. 1000 Mitgliedern aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol)
  • als Mitglied des (erweiterten) Vorstands Vorbereitung und Durchführung des 14., 16., 17. ,18. und 19. und 21. Internationalen Symposions Deutschdidaktik (Jena 2002, Weingarten 2006, Köln 2008, Bremen 2010, Augsburg 2012, Ludwigsburg 2016).
  • Gesellschaft für Jugendliteraturforschung

Mitarbeit in nationalen und internationalen Netzwerken

  • Mitglied der Arbeitsgruppe "Grundlagen einer allgemeinen Fachdidaktik" in der Gesellschaft für Fachdidaktik (GFD)
  • Mitglied und Co-Leitung (zusammen mit Jörg Kilian/Universität Kiel bis 2012) des 2008 begründeten "Gemeinsamen bildungspolitischen Arbeitskreises Germanistik und Deutschunterricht"
  • Sommersemester 2009: Gastwissenschaftler an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt/Austria am dortigen Kompetenzzentrum Deutschdidaktik.  
  • Sommersemester 2004: Gastprofessur am  German Department der Emory University in Atlanta, GA (USA); Einrichtung einer mehrsprachigen Online-Zeitung für Studierende und Schüler/innen (2004-2010, zusammen mit Gerd Bräuer, jetzt Freiburg/Breisgau).

Herausgebertätigkeiten

  • Seit 2003 Mitglied der Herausgeberrunde der Zeitschrift Praxis Deutsch.
  • Seit 2013 Mitglied im wiss. Beirat der Schriftenreihe ide (Klagenfurt/Innsbruck).
  • Seit 2014 Mitherausgeber der Reihe "Deutschdidaktik Primarstufe" im Schneider-Verlag Hohengehren.