▼ Das Frauenbüro stellt sich vor: Johanna

Das Frauenbüro stellt sich vor! Heute lernen wir Johanna kennen.


Stell dich erstmal kurz vor: Was ist dein Name, wie alt bist du, welche Pronomen benutzt du?

Johanna Bamberg-Reinwand, 40 Jahre alt, sie /ihr.

 

Was studierst du? Oder was hast du studiert?

Diplom-Soziologie.

 

Was ist deine Aufgabe im Frauenbüro?

Ich bin Referentin der Frauenbeauftragten und Mitarbeiterin im Projekt GENIAL forschen.

 

Was gefällt dir hier im Frauenbüro besonders gut?

Die Tätigkeiten sind sehr abwechslungsreich und es kommen immer neue hinzu. So wird es nicht langweilig. Ich habe ziemlich freie Hand bei dem, was ich tue und genieße das Vertrauen der Frauenbeauftragten.

 

Warum arbeitest du im Frauenbüro? Was möchtest du mit deiner Arbeit im Frauenbüro erreichen?

Ich habe schon als studentische Hilfskraft im Frauenbüro gearbeitet und hatte das große Glück, dass zum Ende meines Studiums die Stelle der Referentin neu besetzt wurde. Ich merke, dass die Arbeit im Frauenbüro etwas bewirkt. Manchmal sind es kleine Tipps, mit denen wir Wissenschaftlerinnen entscheidend weiterhelfen können. Manchmal öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen zu Gleichstellungsthemen, die wir in der Universität nachhallen hören. In jedem Fall bringen wir die Universität und die Gesellschaft mit unserer Arbeit voran.

 

Warum ist die Arbeit des Frauenbüros für das Universitätsleben wichtig?

Frauen* sind immer noch nicht gleichberechtigt. Die Universität stellt da keine Ausnahme dar. Wir wirken auf unterschiedlichen Ebenen, fördern Studentinnen* und Mitarbeiterinnen*, verändern Strukturen, berichten und sensibilisieren damit die Universität ein Raum wird, der allen Menschen unabhängig von ihrer geschlechtlichen Identität Raum zum Wachsen bietet.

 

Hast du ein feministisches Vorbild?

Mein Vorbild ist Renate Schmitt.

 

Hast du ein Lieblingszitat?

Eins meiner Lieblingszitate stammt von Marilyn Monroe: "If you don’t fit within the group, maybe it is because you were ment to lead it“.

 

Welches Buch kannst du uns empfehlen?

Die Ersten ihrer Art von Heike Specht.

 

Was möchtest du der Welt unbedingt noch mitteilen?

Seht in allem Neuen und in allem Fremden eine Chance.

 

Vielen Dank für das Gespräch und deine unersetzliche Arbeit im Frauenbüro!