Einrichtungen und Organe

Frauenbeauftragte

kUNIgunde - Informationsheft der Frauenbeauftragten


kUNI 2016

Lesen Sie hier(26.8 MB) die kUNIgunde aus dem Sommersemester 2016.

Lesen Sie hier (3.2 MB)die kUNIgunde aus dem Sommersemester 2015 und hier(21.3 MB) die kUNIgunde aus dem Wintersemester 2015/16.

 

Richtigstellung

In der „kUNIgunde“ vom Wintersemester 2015/16 sind uns ärgerliche Fehler unterlaufen, die wir auf diesem Wege richtigstellen möchten. Mit der Bitte um Beachtung korrigieren wir auf der S. 33 insbesondere die mit „Berufungskommission“ und „Senatsberichterstatter“ überschriebenen Abschnitte. Leider stimmen schon diese beiden Bezeichnungen nicht! Richtig ist vielmehr nach den gesetzlichen und aktuellen universitätsinternen Regelungen:

Der Berufungsausschuss wird im Einvernehmen mit der Universitätsleitung vom Fakultätsrat der Fakultät eingesetzt, in der die Stelle ausgeschrieben ist. Der oder die für jedes Berufungsverfahren von der Universitätsleitung als Berichterstatter oder Berichterstatterin zu bestellende Professor oder Professorin wird dem Dekan oder der Dekanin bis zum Ende der Ausschreibungsfrist durch den Präsidenten oder die Präsidentin benannt. Im Berufungsausschuss verfügen die Professoren und Professorinnen über die Mehrheit der Stimmen; zusätzlich gehören ihm stimmberechtigt die jeweilige Frauenbeauftragte sowie je ein Vertreter oder eine Vertreterin aus der Gruppe der wissenschaftlichen und künstlerischen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und der Studierenden 

Die Erweiterte Universitätsleitung bewertet die Berufungslisten unter Verfahrens- und strukturellen Gesichtspunkten. Zur Sitzung der Erweiterten Universitätsleitung ist der oder die von der Universitätsleitung für das Berufungsverfahren bestellte Berichterstatter oder Berichterstatterin einzuladen.

Der Senat nimmt zu dem vom Berufungsausschuss beschlossenen Berufungsvorschlag und zu etwaigen Sondervoten Stellung.

Die Universitätsleitung beschließt auf Grundlage der Beschlüsse des Berufungsausschusses sowie der Stellungnahmen der erweiterten Universitätsleitung und des Senats abschließend den Berufungsvorschlag. Beabsichtigt die Universitätsleitung, von dem Berufungsvorschlag des Berufungsausschusses abzuweichen, nimmt der Fakultätsrat hierzu Stellung.

Der Staatsminister oder die Staatsministerin  beruft den zukünftigen Professor oder die Professorin. Dieses Recht kann auf den Präsidenten bzw. die Präsidentin übertragen werden. An der Otto-Friedrich-Universität Bamberg erteilt der Präsident den Ruf.

Prof. Dr. Iris Hermann

Universitätsfrauenbeauftragte der Universität Bamberg

Lesen Sie hier(7.0 MB) die kUNIgunde aus dem Sommersemester 2014 und 

hier(2.5 MB) die kUNIgunde aus dem Wintersemester 2014.

Lesen Sie hier(1.6 MB) die kUNIgunde aus dem Sommersemester 2013.

Optisch erstrahlt die kUNIgunde des Sommersemesters 2013 in neuem Glanz. Das von Grund auf neu gestaltete Layout ermöglicht durch die praktische Farbgestaltung eine schnellere Navigation zu den Bereichen „Wir über uns“, „Förderung“, „Gender & Diversity“ sowie „Informationsangebot“. Im neuesten Interview der Rubrik „Frauen in der Wissenschaft“ stand Prof. Dr. Lale Behzadi Rede und Antwort.

Lesen Sie hier(6.6 MB) die kUNIgunde aus dem Wintersemester 2013/2014.

Lesen Sie hier(734.4 KB) die kUNIgunde aus dem Sommersemester 2012.

Erstmalig finden im Sommersemester 2012 zwei neue Seminare, „Motivationsschreiben“ und eines zum Thema Präsentationstechniken, statt. Außerdem widmet sich diese kUNIgunde den aktuellen Zahlen zum Frauenanteil, der fünften Preisverleihung unseres Absolventinnenpreises „PUSh“ und dem vierten Band der „Forschenden Frauen“, der im Herbst  2011 erschienen ist. Für die beiden Rubriken „Professorinnen an der Universität“ und „Im Gespräch mit…“ beantworteten in diese Ausgabe Frau Prof. Cornelia Kristen, Inhaberin des Lehrstuhls für Soziologie und Alexandra Wolf, Leiterin des Welcome Centers, die Fragen der Redaktion.

 

Lesen Sie hier(973.8 KB) die kUNIgunde aus dem Wintersemester 2012/2013.

Die kUNIgunde des Wintersemesters 2012/2013 enthält Informationen zum neuen Workshop „Motivationsschreiben“, welcher in das neue Konzept der Careerdays Promotion“, einer Veranstaltungsreihe für Promovierende und Promotionsinteressierte, eingebettet ist. Zudem sind in dieser Ausgabe Interviews mit der neuen Vizepräsidentin für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs, Frau Prof. Astrid Schütz, die auch Inhaberin des Lehrstuhls für Persönlichkeitspsychologie und psychologische Diagnostik ist, und Frau Körber-Hübschmann, Leiterin der zentralen Studienberatung, zu lesen.

Lesen Sie hier(747.0 KB) die kUNIgunde aus dem Sommersemester 2011.

Neben den bekannten Rubriken wie die Literaturtipps oder die vom Frauenbüro angebotenen Seminare, enthält die kUNIgunde des Sommersemesters 2011 wieder interessante Interviews mit spannenden Frauen der Universität. In der Rubrik „Im Gespräch mit…“ stand Maria Steger, Familien-Ombudsfrau und Leiterin des Eltern-Service-Büro, Rede und Antwort. Für das Professorinneninterview konnte Prof. Dr. Eierle gewonnen werden.

 

Lesen Sie hier(880.0 KB) die kUNIgunde aus dem Wintersemester 2011/2012.

Die kUNIgunde des Wintersemesters 2011/2012 widmet sich dem Jubiläum zur fünften Vergabe des „Preises der Frauenbeauftragten für Studentinnen mit hervorragenden Leistungen“. In der Rubrik „Im Gespräch mit…“ spricht Frau Dipl. Sozialpäd. Sabina Haselbek, Mitarbeiterin Familienfreundliche Universität/ Kontaktstelle Studium und Behinderung, über ihre berufliche Laufbahn, ihre Arbeit in der Kontaktstelle sowie die Chancen und Probleme, die sich durch ein Studium mit Behinderung ergeben. Das Professorinneninterview führte die Redaktion mit Frau Prof. Dr. Gerhardt, Professur für Amerikanistik.

Lesen Sie hier(774.4 KB) die kUNIgunde aus dem Sommersemster 2010.

Die kUNIgunde des Sommersemesters 2010 bietet neben ausführlichen Informationen zur Arbeit der Frauenbeauftragten und des Frauenbüros, auch wieder spannende Interviews, unter anderem mit der Vizepräsidentin Forschung, Prof. D. Anna Susanne Steinweg. Aus der „Familienfreundlichen Hochschule“ berichtet Frau Mutzbauer von der Vorstellung der Universität im Rahmen der Initiative „WiR“. Die Fakultät für Wirtschaftsinformatik und angewandte Informatik stellt ihre Aktivitäten ab Seite 29 vor. Außerdem informiert der „Statistikteil“ in dieser Ausgabe über die dritte Fortschreibung des „CEWS-Rankings nach Gleichstellungsaspekten“.

 

Lesen Sie hier(933.0 KB) die kUNIgunde aus dem Wintersemester 2010/2011.

Das Augenmerk der kUNIgunde des Wintersemesters 2010/2011 liegt auf der neuesten Frauenfördermaßnahme, dem Mentoringprojekt „feRNet“. Ziel des Programms ist, mehr Frauen für die Wissenschaft zu gewinnen, bzw. weniger auf dem Weg zur Professur zu verlieren. Außerdem enthält diese Ausgabe einen Bericht über das aktuelle Kolloquium der „Forschenden Frauen“. In der Rubrik „Im Gespräch mit…“ standen Frau Dr. Marion Hacke und Herr Dr. Nicolas Giersig Rede und Antwort zu der noch sehr jungen Serviceeinrichtung TRAc (Trimberg Research Academy) und dem darin angesiedelten Scientific Carreer Service (SCS).

kUNIgunde des Sommersemesters 2007

Ein Schwerpunkt dieser Ausgabe liegt auf Netzwerken für Frauen. Interviewt wurde diesmal Frau Prof. Dr. Birgitt Hoffmann, Leiterin des Lehrstuhls für Iranistik. Neben einem Erfahrungsbericht zu dem Bewerbungsseminar "fit for job- Wie bewerbe ich mich richtig" finden Sie auch eine Zusammenfassung der vom ifb durchgeführten Erhebung zum Bedarf studierender Eltern an Kinderbetreuung.

kUNIgunde des Wintersemesters 2006/2007

Ein Fokus dieser Ausgabe liegt auf dem neuen Hochschulrahmengesetz, das seit Januar 2007 in Kraft ist. Weitere Berichte informieren über den Besuch einer Delegation aus dem bulgarischen Arbeits- und Sozialministerium und über die Fortschritte bei der Auditierung zur familiengerechten Hochschule. Im Interview lernen Sie Frau Prof. Dr. Engelhardt-Wölfler, Inhaberin der Professur für Bevölkerungswissenschaft, kennen

kUNIgunde des Sommersemesters 2006

Di kUNIgunde des Sommersemesters 2006 blickt zurück auf 15 Jahre Frauenförderung durch das Hochschul- und Wissenschaftsprogramm HWP. Im Interview stellen wir Frau Prof. Dr. Elisabeth von Erdmann vor, Inhaberin des Lehrstuhls für dlavische Literaturwissenschaft. Wir berichten außerdem über ein Hochschulranking des CEWS (Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung) und über die Auditierung zur familiengerechten Hochschule

kUNIgunde des Wintersemesters 2005/2006

Schwerpunkt dieser Ausgabe ist die Vorstellung der beiden Frauenbeauftratgten, Frau Prof. Dr. Margarete Wagner-Braun und Frau Prof. Dr. Anna-Susanne Steinweg im Rahmen eines Interviews.  Außerdem berichten wir über den studentischen Rat für Gender Mainstreaming, rage-m, und das Projekt "MUT- Mädchen und Technik".

kUNIgunde des Sommersemesters 2005

In dieser Ausgabe finden Sie ein Interview mit der Kieler Sprachwissenschaftlerin PD Dr. Friederike Braun zur geschlechtergerechten Sprachregelung. Außerdem einen Bericht über die Ausstellung: "Forschen, Lehren, Aufbegehren - 100 Jahre akademische Bildung von Frauen in Bayern". In der Reihe "Professorinnen an der Universität Bamberg" lesen sie ein Interview mit Frau Prof. Ute Schmid, erste Professorinan der Fakultät WIAI.

Die kUNIgunde erscheint seit dem Sommersemester 1996. Auf unserer Homepage finden Sie die Ausgaben seit dem Sommersemester 2005. Ältere Ausgaben können wir Ihnen gerne auf Anfrage als Pdf- Dokument zur Verfügung stellen.

kUNIgunde im Wandel

Die erste kUNIgunde im Sommer 1996 war hauptsächlich ein Informationsheft und kommentiertes Vorlesungsverzeichnis für Frauen (und interessierte Männer).

Inhalte waren vor allem die Vertretung von Fraueninteressen und Lehrveranstaltungen mit frauenspezifischer bzw. geschlechtervergleichender Thematik.

Desweiteren enthielt sie Informationen zu Stipendien speziell für Frauen, Veranstaltungen zum Thema Frauen und wichtige Adressen.

Auch Berichte über verschiedene Veranstaltungen oder zu speziellen Themen waren enthalten.

In den folgenden Jahren sind viele Inhalte hinzugekommen. So gab es einen Sonderteil zu „Studieren mit Kind“, der inzwischen zu einer eigenen Broschüre ausgeweitet wurde. Oder einen Beitrag zur Ausstellung „Geschichte der Frauen in Bayern“.

Besonders interessant ist die Rubrik „Professorinnen an der Universität Bamberg“ , in der seit 1999 Professorinnen der Universität interviewt werden.

Seit 2001 gibt es auch aktuelle Statistiken zum Stand der Frauen an der Universität. Seitdem wird regelmäßig über die Gender-Thematik berichtet.

Neu hinzu kam auch die Leseecke mit interessanten Buchtipps.

2004 begann die Phase der Auditierung zur „Familienfreundlichen Hochschule“. Seitdem wird regelmäßig über den Stand der Dinge berichtet, genauso wie über Änderungen der Gesetze und Richtlinien.

Auch über die inzwischen verstärkt angebotenen Veranstaltungen speziell für Frauen wird informiert.