Regel 3: Sag's anders und neu

Geschlechtergerecht zu formulieren, heißt auch: kreativ zu formulieren. Bereits kleine Umformulierungen können eine große Wirkung haben.

Verwenden Sie zum Beispiel ab und zu das Passiv statt Aktiv, sprechen Sie die Personen, die sie meinen, direkt an, wählen Sie Adjektive oder (bitte sparsam) den „modalen Infinitiv“. Oder umschreiben sie mit Pronomen wie „alle“, „diejenigen“ und „wer“.

Beispiele

Das Kindergeld wird mit dem Gehalt ausgezahlt. 

▶ statt: Der Arbeitnehmer erhält das Kindergeld mit dem Gehalt.

 

Psychologische Beratung

▶ statt: Beratung durch einen Psychologen

 

Bitte geben Sie Ihre Hausarbeiten im  Sekretariat ab.

▶ statt:  Alle Studenten müssen ihre Hausarbeiten bei der Sekretärin abgeben.

 

Wer Interesse hat, meldet sich bitte bei …

▶ statt:  Interessenten melden sich bitte bei …

 

Diejenigen, die am Austauschprogramm  teilnehmen, ...

▶ statt: Teilnehmer am Austauschprogramm ...