Gendercheck

Sie denken, sprechen und schreiben ganz selbstverständlich für beide Geschlechter?

Mit diesen zehn Fragen können Sie Ihre Sensibilität überprüfen:

  • Sie wählen Paarformeln und nennen Frauen zuerst?
  • Sie berücksichtigen Frauen und Männer bereits bei der Planung und Konzeption von Berichten und Vorlesungen, Ausstellungen und Tagungen?
  • Sie zitieren Expertinnen und Experten gleichermaßen?
  • Sie achten bei der Bildauswahl zur Illustrierung Ihres Werbeauftritts oder von Publikationen auf Ausgewogenheit?
  • Sie führen Anwesenheitsleisten statt Teilnehmerlisten?
  • Bei Ihnen gibt es keine Ansprechpartner mehr, sondern Ansprechpersonen?
  • Bei Ihnen kann nicht jeder am Seminar teilnehmen - stattdessen können alle am Seminar teilnehmen?
  • Habe Sie die Schrägstrich- und Klammerschreibung aus Ihrem Schreibinventar verbannt?
  • Sie machen gelegentlich Gebrauch von Bezeichnungen, die sich auf Frauen und Männer gleichermaßen beziehen (Die Leitung hat das letzte Wort.)?
  • Sie finden auch, dass die Schreibung "Welche/r Student/in ist heute noch fleißig?" unlogisch ist?