Pflege von Angehörigen

"Pflegebedürftig sind Personen, die wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderung in erheblichem oder höherem Maße der Hilfe bedürfen. Nach der Definition des Pflegeversicherungsgesetzes sind damit Personen erfasst, die wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderung im Bereich der Körperpflege, der Ernährung, der Mobilität und der hauswirtschaftlichen Versorgung auf Dauer - voraussichtlich für mindestens sechs Monate - in erheblichem oder höherem Maße der Hilfe bedürfen."

Diese Definition des Bundesministeriums für Gesundheit zeigt, dass Pflegebedürftigkeit in allen Lebensphasen auftreten kann - sie kann sich langsam entwickeln oder ganz plötzlich eintreten.

Oft geht Pflege mit großen körperlichen, emotionalen und finanziellen Belastungen einher. Sie bedeutet, dass Beruf und Familie koordiniert werden müssen. Folgende Seiten sollen Sie dabei unterstützen und Sie mit wichtigen Informationen versorgen.
 

!!! Pflege in Zeiten von Corona - Aufgrund der Pandemie hat der Gesetzgeber wichtige Gesetze angepasst (vorerst bis 30. September 2020). So können zum Beispiel Beschäftigte, die die Pflege oder Organisation der Pflege naher Angehöriger übernehmen müssen, in dem Zeitraum vom 23.05.2020 bis 30.09.2020 sogar bis zu 20 Arbeitstage Pflegeunterstützungsgeld in Anspruch nehmen. Mehr Informationen hier.

Aktuelle Ergebnisse bestätigen, dass die Corona-Krise und die damit verbundenen Folgen vielen pflegenden Angehörigen immens viel abverlangt und sie nicht vor selten vor zusätzlichen Herausforderungen gestellt haben. Ergebnisse zur Studie finden Sie auf dieser Webseite.