"Krabbelmonster" Clara als Glücksfee

Die Ziehung der Gewinner des Ideenwettbewerbs zur familienfreundlichen Hochschule fand am 23. März in den Räumen der studentischen Elterninitiative „Krabbelmonster e. V.“ in der  Färbergasse statt.

Souverän greift die kleine Kinderhand sieben mal hintereinander in das Körbchen mit den circa 60 Ideenvorschlägen zur Verbesserung der Kinder- und Familienfreundlichkeit an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Krabbelmonster Clara zieht nämlich als Glücksfee die Gewinner des Ideenwettbewerbs, der von der Projektgruppe Auditierung Familiengerechte Hochschule ausgeschrieben wurde. Am Wettbewerb teilgenommen haben die Betroffenen selbst, also Studierende und alle wissenschaftlichen und nichtwissenschaftlichen Beschäftigten der Universität Bamberg. Diese brachten ihre Vorschläge ein zum Thema: "Was brauchen Eltern und Kinder an der Universität Bamberg und wo kann etwas verbessert werden?"

Der Leiter der Projektgruppe Auditierung Familiengerechte Hochschule und Mitarbeiter am Lehrstuhl für Elementar- und Familienpädagogik, Dr. Günter Erning erzählt, dass viele der eingereichten Vorschläge durchaus realistisch seien und zum Teil schon umgesetzt worden sind, wie zum Beispiel, dass die Kinder der Studierenden nun umsonst die Stadtbusse nutzen dürfen. Geplant sei zum Beispiel auch ein universitätseigenes Kinderhaus, in welchem die Betreuung für Kinder im Alter von null bis zehn Jahren gewährleistet sein soll.

Diese und viele weitere Ideen des Wettbewerbs unterstützen den Weg der Universität Bamberg zur Zertifizierung „Familienfreundliche Hochschule“, wobei die Grundzertifizierung durch den Audit-Rat der Beruf&Familie GmbH bereits im November 2005 stattfand. Die Universität hat nun drei Jahre Zeit, um die vereinbarten Ziele umzusetzen, welche die Vereinbarkeit von Studium, beziehungsweise Beruf und Familie erleichtern sollen. Diese Vereinbarkeitsthematik soll auch in das neue Leitbild der Universität Bamberg aufgenommen werden.

Übrigens darf Clara trotz der erfolgreichen Gewinner-Ziehung noch gar nicht verraten, wer denn jetzt gewonnen hat. Das wird erst bei der Preisverleihung am 25. April im Beisein des Rektors und der Kanzlerin der Universität, bekannt gegeben.

Nur so viel ist schon einmal sicher:
Zu gewinnen gibt es für den ersten Platz einen Kellerbesuch mit dem Rektor der Universität Bamberg, Prof. Dr. Dr. habil. Godehard Ruppert und einen Büchergutschein über 40.- Euro. Der zweite Platz darf sich über ein Frühstück mit der Kanzlerin der Universität Bamberg, Martina Petermann, freuen sowie über einen Büchergutschein über 40.- Euro. Gleich fünffach vergeben wird der dritte Platz mit je einem Büchergutschein über 20.- Euro.