Aktivitäten und Maßnahmen 2006

Die Projektegruppe "Audit Familiengerechte Hochschule" hat in regelmäßigen Abständen von etwas drei Monaten Plenumssitzungen durchgeführt, zu denen alle Mitglieder sowie ausgewählte Gäste geladen wurden.

Im Jahr 2006 fanden insgesamt vier Sitzungen statt, an denen bis dahin erreichte Änderungen kritisch analysiert und weitere Planungen besprochen wurden.

Überblick zu den wichtigsten Ereignissen 2006

Verleihung des Grundzertifikates "Familiengerechte Hochschule":

Nach der Zuerkennung des "Grundzertifikates Familiengerechte Hochschule" im November 2005 fand die offizielle Verleihung an den Rektor der Universität Bamberg am 14.06.2006 in Berlin durch Familienministerin Frau Dr. Ursula von der Leyen statt.

Flexible Arbeitszeitverträge

Eine neue Gleitzeitdienstvereinbarung für die Angestellten und Arbeiter an der Universität Bamberg gilt ab 01. Januar 20006, mit der die Vereinbarkeit von Familienaufgaben und Beruf erleichtert wird.

Beteiligung am Wettbewerb "Familienfreundliches Oberfranken" 2006. ausgelobt vom "Forum Zukunft Oberfranken".

Bei diesem Wettbewerb ist die Universität 04.12.2006 ehrenvoll nominiert worden.

<link verwaltung_organe verwaltung dezernate kommunikation_alumni news artikel familienpa extern>[ausführlich]

Bedarfserhebung zur Kinderbetreuung

Vom Staatsinstitut für Familienforschung (ifb) wurde in Zusammenarbeit mit dem Bamberger Centrum für Europäische Studien (BACES) eine Online-Bedarfserhebung durchgeführt. Die Ergebnisse wurden von Sabine Franke und Harald Rost veröffentlicht. Hierin wird ein hoher Bedarf bestätigt und eine Zustimmung von rund 70% aller Eltern zur Inanspruchnahme universitätseigener Kinderbetreuung signalisiert.

Tarifänderung der Stadtwerke Bamberg

Auf dem "Semesterticket" der Studierenden können ab März 2006 auch Kinder unter sechs Jahren kostenfrei mitgenommen werden. Diese vom Eltern-Service-Büro ausgehandelte Lösung ist in alle Tarife für Auszubildende von den Stadtwerken übernommen worden.

Spontanbetreuung im Kinderparadies e.V. Bamberg

Mit dem Kinderparadies e.V. Bamberg ist im April 2006 ein Vertrag zur kostengünstigen Spontanbetreuung von Kindern studentischer Eltern geschlossen worden.

Jährliche Berichterstattung für das Audit „berufundfamilie“

Im November 2006 ist die erste jährliche Berichterstattung im Rahmen des dreijährigen Zertifizierungsprozesses fertiggestellt und eingereicht worden.

Andere Aktivitäten (Auswahl):

  • Zur Einführung eines „Jobtickets“ für Beschäftigte an der Universität wurde eine Befragung durchgeführt, die aber nicht die notwendige Zahl von Interessenten motivieren konnte.
  • Vom Eltern-Service-Büro wurden im WS 2005/06 und im SS 2006 jeweils ein gut besuchter „Eltern-Nachmittag“ durchgeführt. An diesen Veranstaltungen wurden Informationen zur Familiengerechten Hochschule besprochen, eine Fortsetzung ist geplant.
  • Auf www.feki.de wurde eine Kommunikationsplattform für studierende Eltern eingerichtet.
  • An den Teilbibliotheken 3 und 4 wurden besondere Schließfächer reserviert, in denen Eltern Utensilien wie Windeln, Pflegeartikel und Kinderspielzeug längerfistiger aufbewahren können.
  • Ein Tele-Arbeitsplatz wurde zur Erleichterung der Aufgaben bei der Pflege von   Angehörigen eingerichtet.   
  • Eine Zusammenarbeit wurde mit dem Familienbeirat der Stadt Bamberg vereinbart.
  • Beteiligung an Tagungen und Informationsveranstaltungen (Auswahl): Örtlich wie überörtlich wurden von einzelnen Mitgliedern der Projektgruppe „Familiengerechte Hochschule“ mehrfach Tagungen besucht, auf denen der Austausch von Erfahrungen mit dem Thema der „Familiengerechten Hochschule im Mittelpunkt stand, so z.B. in Saarbrücken, Heidelberg und Nürnberg.
  • Informationsveranstaltungen wurden z. B. für die Fachhochschule Coburg am 24.10.2006 sowie für eine Delegation des Bulgarischen Arbeits- und  Sozialministeriums am 27. Juni 2006 durchgeführt.
  • Bei Podiumsgesprächen von verschiedenen Parteigruppierungen wurde der Standpunkt der „Familiengerechten Hochschule Bamberg“ zu Gehör gebracht.
  • Mit den Trägern der Kinderbetreuungseinrichtungen in Bamberg, dem Stadt- und dem Kreisjugendamt Bamberg und Vertretern der Bezirksregierung Oberfranken wurde die Notwendigkeit einer universitären Kinderbetreuung am 19. 10. 2006 diskutiert.