Service-Einrichtungen

Fortbildungszentrum Hochschullehre (FBZHL)

Hochschuldidaktische Weiterbildungsangebote

Sie möchten gerne Ihre Lehre reflektieren und verbessern? Dann haben Sie sich sicher schon die eine oder andere ähnliche Frage gestellt:

Was macht gute Lehre aus? Wie kann ich Studierende für die Seminarthemen und -inhalte begeistern und zur Mitarbeit motivieren? Worauf muss ich bei der Planung einer Lehrveranstaltung besonders achten? Wie gehe ich mit schwierigen Situationen um? Was ist bei Prüfungen unter rechtlichen Gesichtspunkten zu berücksichtigen? Welche Möglichkeiten der effektiven Rückmeldung gibt es? Wie kann ich Studierende wirkungsvoll beraten und unterstützen?

Antworten auf diese und viele weitere Fragen rund um das Thema Lehre erhalten Sie in unseren hochschuldidaktischen Weiterbildungsangeboten. In unserem offenen Seminarprogramm können Sie Workshops, die mit maximal 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit eines intensiven Austausches bieten, besuchen. Zusätzlich zu unserem offenen Workshopprogramm, das sich an alle Lehrenden der bayerischen Universitäten richtet, bieten wir für Dozentinnen und Dozenten der Universität Bamberg die Möglichkeit, im Rahmen der Vertiefungsstufe ein Zertifikat über 200 AE zu erreichen. Ergänzt wird das Zertifikatsprogramm noch durch das Angebot einer Lehrberatung sowie durch Workshops für Professorinnen und Professoren, spezielle Zielgruppen sowie Tutorinnen und Tutoren.

 

 

AKTUELL: Dritte Durchführung der Info-Veranstaltung "Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an bayerischen Universitäten: Rechtliche Bedingungen und Arbeitspraxis"

Liebe wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität Bamberg,

am 6. Juni 2018 (14-18 Uhr) wird es eine weitere Durchführung der Informationsveranstaltung für den wissenschaftlichen Mittelbau unter dem Titel „Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an bayerischen Universitäten: Rechtliche Bedingungen und Arbeitspraxis“ geben.

Immer wieder tauchen an der Universität Fragen in Bezug auf die rechtliche, inhaltliche und organisatorische Ausgestaltung von Arbeitsplätzen im wissenschaftlichen Bereich auf. Um diesen Fragen konstruktiv zu begegnen, erhalten Sie bei der Informationsveranstaltung zunächst einen etwa zweistündigen Input durch die Referenten Ass. jur. Derya Aksoy (Universität Erlangen-Nürnberg) und Dr. jur. Achim Zimmermann zu folgenden inhaltlichen Aspekten:

Arbeitsrecht und -vertrag:

  • Unterschiedliche Stellentypen an der Uni: Welche Profile haben diese Stellen und welchen Einfluss hat die unterschiedliche Finanzierung der Stelle auf die Ausgestaltung derselben?
  • Arbeits- und Anwesenheitszeiten
  • Rechtliches Verhältnis zum Dienstvorgesetzten
  • Gründe und Bedingungen für die Befristung bzw. Nichtverlängerung von Arbeitsverträgen


Arbeitspraxis wissenschaftlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Uni:

  • Inhalte in Forschung und Lehre: selbstständige vs. weisungsgebundene Forschung, selbstständige vs. weisungsgebundene Lehre
  • Anteilige Arbeitszeit für Promotion bzw. Habilitation
  • Weiterbildung während der Arbeitszeit?
  • Rechte und Pflichten bzgl. der akademischen Selbstverwaltung (z. B. Anrechnung von Gremienarbeit auf die Arbeitszeit)

Danach gibt es weitere zwei Stunden lang in Form einer moderierten Fragerunde die Möglichkeit, sich eigene, weitere Fragen von einem Podium beantworten zu lassen. Diesem Podium werden neben den Referenten auch Mitglieder der Universität Bamberg angehören (Vertreterinnen und Vertreter der Personalabteilung, des Personalrates, des Mittelbaukonvents, der Konfliktkommission).

Termin: Mittwoch, 6. Juni 2018, 14-18 Uhr
Ort: Universität Bamberg, WE5/00.022
Maximale Anzahl an Teilnehmenden: 35 (weitere Durchführungen dieser Informationsveranstaltung sind vorgesehen)
Die Teilnahme ist kostenfrei!

Bitte melden Sie sich bis 25.05.2018 per E-Mail an anmeldung.fbzhl@uni-bamberg.de an.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Mit herzlichen Grüßen
Uta Gärtner M.A. (FBZHL)
Dr. Marion Hacke (TRAc/SCS)
Dr. Sarah Lange (Konfliktkommission)
Dr. Florian Mayer (Mittelbauvertretung)