Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik

Lehrstuhl für Medieninformatik

Prof. Dr. Andreas Henrich

andreas.henrich(at)uni-bamberg.de

Telefon: 0951 863 2850

Fax: 0951 863 2852

An der Weberei 5, 96047 Bamberg

Raum: WE5/02.031

https://www.uni-bamberg.de/minf/team/henrich/

Sprechstunde:

  • während der Vorlesungszeit: Montag, 16.00 bis 17.00 Uhr in Raum WE5/02.031 (eine Voranmeldung per Mail wird dringend empfohlen)
  • außerhalb der Vorlesungszeit: nach Vereinbarung

Publikationen:


Wissenschaftlicher Werdegang

seit Oktober 2004Inhaber des Lehrstuhls Medieninformatik in der Fakultät für Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Forschungsschwerpunkte: Information-Retrieval, Multimediale Systeme, Softwareentwicklung, eLearning
2001 - 2004Inhaber des Lehrstuhls Angewandte Informatik I in der Fakultät für Mathematik und Physik der Universität Bayreuth, Forschungsschwerpunkte: Software Engineering, Information-Retrieval, Multimediale Systeme
1998 - 2001Inhaber der Professur für Praktische Informatik an der Fakultät Sozial- und Wirtschaftswissenschaften der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Forschungsschwerpunkte: Software-Entwicklungsumgebungen, Information-Retrieval, Multimediale Systeme
1997Habilitation (Thema der Habilitationsschrift: Retrieval-Dienste für Software-Entwicklungsumgebungen )
1993 - 1998 Wissenschaftlicher Assistent am Lehrgebiet Praktische Informatik der Universität – GH – Siegen, Forschungsschwerpunkte: Software Engineering, Datenbanken und Information-Retrieval 
1991 - 1993 Systemanalytiker im zentralen Bereich Organisation und Betrieb der Deutsche Bank AG in Eschborn 
1990 Promotion zum Thema: Der LSD-Baum: eine mehrdimensionale Zugriffsstruktur und ihre Einsatzmöglichkeiten in Datenbanksystemen  
1988 - 1990 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrgebiet Praktische Informatik III der FernUniversität Hagen, Forschungsschwerpunkte: Datenbanken und Software Engineering 
1982 - 1987 Studium der Wirtschaftsinformatik an der Technischen Hochschule Darmstadt