Prof. Bedford-Strohm wesentlich beteiligt an der Entstehung der EKD-Denkschrift über Armut in Deutschland

Am 11. Juli hat der EKD-Ratsvorsitzende Bischof Wolfgang Huber die neue Armuts-Denkschrift der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Denkschrift mit dem Titel "Gerechte Teilhabe. Befähigung zu Eigenverantwortung und Solidarität. Eine Denkschrift des Rates der EKD zur Armut in Deutschland"wurde von einer Arbeitsgruppe der EKD-Sozialkammer unter der Leitung von Prof. Dr. Bedford-Strohm erarbeitet.

Die Denkschrift ist über den Buchhandel erhältlich (ISBN 13-978-3-579-02385-4). Einige Textproben - v.a. das Inhaltsverzeichnis und das Vorwort - finden Sie auf der externer Link in neuem Fenster folgtHomepage der EKD.

Sie können die Denkschrift aber auch im Sekretariat des Lehrstuhls erwerben, einige Exemplare sind noch verfügbar (Preis: 3 Euro).

Einige Pressereaktionen:

  • "EKD fordert wirksame Bekämpfung von Armut in Deutschland: Denkschrift "Gerechte Teilhabe" veröffentlicht" (epd 08167, 11.07.2006)
  • "Wer gilt in einem reichen Land als arm? Hintergrundinformationen" (epd 08172, 11.07.2006)
  • "Erstmalig EKD-Denkschrift zur Armut in Deutschland" (epd 08171, 11.07.2006)
  • "Arm ist, wer nicht dazu gehört - Die evangelische Kirche fordert im Kampf gegen Armut Investitionen in Bildung und gerechte Chancen" (epd 08176, 11.07.2006)
  • "Armut in Deutschland ist ein Skandal: Denkschrift der Evangelischen Kirche in Deutschland" (Tagesschau, 11.07.2006, 20:15)
  • "Evangelische Kirche: Armut in Deutschland ist ein Skandal" (Welt, 12.07.2006, im internet bereits am 11.07.2006)
  • "Evangelische Soziallehren: EKD für einen Kombilohn und verstärkte Steuerfinanzierung der sozialen Sicherungssysteme" (FAZ 12.07.2006)
  • "EKD veröffentlich erstmals Denkschrift zur Armut in Deutschland" (dpa-Kurzmeldung, 11.07.2006, 14:04)
  • "EKD fordert Finazierung der Sozialsysteme über Steuern" (ddp-Meldung, 11.07,2006)
  • "Armutsdenkschrift der EKD fordert mehr Engagement der Politik" (ap-Meldung 11.07.2006)

Prof. Dr. Bedford-Strohm wird die Denkschrift auf zahlreichen Vorträgen an verschiedenen Orten vorstellen. Um die genauen aktuellen Termine zu erfahren, wenden Sie sich bitte an Frau Benoit im Sekretariat des Lehrstuhls (Tel. 0951-863-1845 oder per email).