Harald Rink und Stefanie Kießling bei der Scheck-Übergabe

Studierende beim Waffelverkauf am 18.01.2020

Waffeln für die Kultur – Kulturelles Uni-Projekt spendet für 100-%-Kultur-Projekt der Lebenshilfe

Pressemitteilung, 11.12.2020

Studierende der Europäischen Ethnologie erwirtschaften im Rahmen ihres Seminars „Professionelles Projektmanagement im Kulturbereich“ über 320 Euro und spenden diese Summe für Kulturprojekte der Lebenshilfe Bamberg

Nach langem Warten konnten Studierende der Europäischen Ethnologie – vertreten durch ihre Dozentin, Stefanie Kießling – am 11. Dezember 2020 endlich ihren symbolischen Scheck an die Lebenshilfe, die von Harald Rink vertreten wurde, überreichen. Der Spendenbeitrag in Höhe von 323,06 Euro kam im letzten Wintersemester durch einen Waffelverkaufsstand in der Bamberger Innenstadt zusammen. Im Rahmen des Seminars „Professionelles Projektmanagement im Kulturbereich“ entschieden sich die Studierende, nicht nur in der Theorie verhaftet zu bleiben, sondern ein eigenes Projekt mithilfe des Projektmanagements umzusetzen. Nach detailgenauer Planung und Abstimmung z.B. mit der Stadt Bamberg und bauten sie am 18. Januar 2020 ihren Stand direkt vor dem Gabelmann auf. Mit dem Verkauf von Waffeln, alkoholfreien Heißgetränke und dem ausgewiesenen wohltätigen Zweck erzielten sie einen überraschend hohen Gewinn. Dieser kommt nun dem Projekt der Lebenshilfe „100 Prozent für die Kultur“ zugute. Dabei werden regionale Künstler unterstützt. Sie können bei Veranstaltung die Räume und Technik der Kulturfabrik kostenfrei nutzen. Außerdem übernimmt die Lebenshilfe die Kosten für das Marketing. Damit ist es möglich, dass alle Einnahmen direkt den – in Corona-Zeiten ohnehin schon gebeutelten – Künstlern zugutekommen. Die Studierenden der Europäische Ethnologie, eine Disziplin die im engeren Sinne eine Kulturwissenschaft ist, lernten in dem Seminar nicht nur, wie sie Projekte professionell umsetzen, sondern konnten darüber hinaus einen Beitrag zur Unterstützung und zum Erhalt der regionalen Kulturszene leisten.

Das Projekt wurde u.a. vom Gasthof Wilde Rose Bamberg, von dem Heimatkundlichen Verein Zeegenbachtal e.V., der Strullendorfer Geschäftsstelle der Sparkasse Bamberg unterstützt. Der ausgeschenkte heiße Winter-Apfelsaft wurde über die Familie Frank, Strullendorf, bezogen.