Ungarn-Exkursion im SS 22 / Bitte um Abgabe von unverbindlichen Interessensbekundungen

Thema der mehrtägigen Exkursion ist „Musikgeschichte in Városlöd / Waschludt als Forschungsfeld der Europäischen Ethnologie“.

Für das SS 2022 plant der LS EuroEthno eine mehrtätige Exkursion nach Ungarn.
Das ist noch lange hin – aber ein paar Schritte müssen frühzeitig angegangen werden, z.B. die Buchung der Unterkunft.
Daher würden wir sehr gerne wissen, wer Interesse an dieser Exkursion hat!
Wenn Sie Interesse haben, schreiben Sie bitte eine E-Mail mit dem Betreff „Interessensbekundung Ungarn-Exkursion SS 22“ an sekretariat.euroethno(at)uni-bamberg.de.
Die Abgabe einer solchen Interessenbekundung ist selbstverständlich unverbindlich!

 

Info zur Ungarn-Exkursion SS 22 zum Thema
„Musikgeschichte in Városlöd / Waschludt als Forschungsfeld der Europäischen Ethnologie“

Organisatoren

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit der Forschungsstelle für fränkische Volksmusik, dem Lehrstuhl für Fränkische Landesgeschichte der Universität Würzburg und einem Partner in Ungarn. Die Leitung übernimmt Dr. Heidi Christ von der Forschungsstelle für fränkische Volksmusik.

Konzeption Seminar + Exkursion

Im WS 21/22 bietet Heidi Christ ein Seminar mit dem Titel „Musikgeschichte in Városlöd / Waschludt als Forschungsfeld der Europäischen Ethnologie“ an. Das Seminar dient der Vorbereitung auf die Exkursion; die Exkursion bezieht sich auf Inhalte des Seminars, daher wird die wechselseitige Teilnahme empfohlen.

Hintergrund

Bis in die Gegenwart leben Nachfahren fränkischer Siedler in Ungarn. Katholische Familien aus unterfränkischen Spessartorten wie Wiesthal, Hösbach, Kleinostheim und Stockstadt siedelten im ersten Drittel des 18. Jahrhunderts in dem durch die Türkenkriege zerstörten Gebiet des ehemaligen Karthäuserklosters Lövöld/Leveld im Komitat Veszprém/Wessprim. In Folge des Zweiten Weltkrieges wurden viele deutschsprachige Dorfbewohner auch aus Városlöd ausgewiesen. Eine Volkstanzgruppe, eine Musikkapelle und mehrere Chöre pflegen auch im 21. Jahrhundert im ungarischen Ort Városlöd/Waschludt Traditionen ihrer deutschsprachigen Vorfahren. Im „Iglauer Park“, einer Art Schullandheim, betrieben von der Gemeinde und der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen, werden heimatkundliche Programme angeboten, in Zusammenarbeit mit der Partnergemeinde Wiesthal entstand ein europäischer Kulturweg.

Zeit

Die Exkursion wird voraussichtlich fünf bis sieben Tage dauern und vermutlich im Juni 2022 stattfinden.

Link zum Seminar-Eintrag in UnivIS

https://univis.uni-bamberg.de/form?dsc=anew/lecture_view&lvs=guk/gesch/heima/geschi&anonymous=1&ref=tlecture&sem=2021w&tdir=guk/gesch/volksk/uebungp