Augsburger Wissenschaftspreis für interkulturelle Studien 2023 ausgeschrieben

Förderpreise in Höhe von 5.000 und 1.500 €

Der Augsburger Wissenschaftspreis für interkulturelle Studien wurde erstmals 1997 auf Initiative von Helmut Hartmann (Unternehmer, Gründer von FILL e. V. und späterer Augsburger Friedenspreisträger) ausgeschrieben.
Er zeichnet hervorragende Leistungen von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern aus, deren Forschung sich mit der interkulturellen Wirklichkeit in Deutschland und den damit zusammenhängenden Fragen und Herausforderungen auseinandersetzt.
Die jährliche Ausschreibung wendet sich an alle wissenschaftlichen Disziplinen und will in besonderer Weise interdisziplinär und innovativ angelegte Qualifikationsarbeiten prämieren.

  • Der mit 5.000 € dotierte Hauptpreis wird für einschlägige Dissertationen und Habilitationen verge­ben.
  • Dazu wird ein mit 1.500 € dotierter Förderpreis für Magister-, Staatsexamens-, Diplom- oder Masterarbeiten ausgelobt.

Bisherige Preisträgerinnen und Preisträger kamen von den Universitäten Bamberg, Bayreuth, Bo­chum, FU Berlin, HU Berlin, Bremen, Dortmund, Düsseldorf, Eichstätt, Essen, Frankfurt/M., Frank­furt/O., Göttingen, Hamburg, Heidelberg, Kassel, Köln, Marburg, Osnabrück und Tübingen.

Bewerbungsschluss ist der 9. Dezember 2022. 

Weitere Informationen enthält der Flyer(313.8 KB) bzw. sind unter https://www.uni-augsburg.de/de/%20ueber-uns/ehrungen/preise/augsburger-wisspreis-interkulturell/ausschreibung-fill-2022/ abrufbar.