Studienprogramm und Module Master EES

Das Programm im Master EES ist durch die Prüfungsordnung  EES geregelt. Die aktuelle Version und ältere Versionen der Prüfungsordnung sind hier für Sie bereitgestellt.

Das Masterprogramm umfasst

  • ein obligatorisches Grundprogramm mit vier prüfungsrelevanten Modulen im Umfang von jeweils 6 ECTS.
  • den Wahlpflichtbereich "Spezialisierung" (mit insgesamt 60 ECTS).
  • eine Wirtschaftsfremdsprache (mit 12 ECTS) und
  • die Masterarbeit (mit 24 ECTS).

Die folgende Tabelle und Beschreibung gibt einen Überblick hinsichtlich der Module im Master EES in der aktuell gültigen Struktur. Die zugehörigen Modulbeschreibungen sind auf den jeweils in der Tabelle angegebenen Seiten des Modulhandbuchs abrufbar.

Module im Master EES
ModulgruppenModule/LehrveranstaltungenLVAECTSTurnusModul-
hand-
buch
MAEES1 Volkswirtschaftliches und methodisches Grundprogramm


MAEES1.1 Advanced MicroeconomicsV/Ü6WS/SSS. 77
MAEES1.2 Advanced MacroeconomicsV/Ü6WS/SSS. 79
Wahlweise eines der beiden Modulen
SuStat-014-M Fortgeschrittene Ökonometrie
oder
SuStat-13-M Grundlagen der Ökonometrie
V/Ü6SS

WS
S. 81

S. 82
Mathe-M-01 Dynamik, Stabilität und Optimierung (Dynamische Optimierung und Stabilität)V6WSS. 84
MAEES2 WirtschaftsfremdspracheWahlweise eine aus: 
 - Wirtschaftsenglisch
 - Wirtschaftsfranzösisch
 - Wirtschaftsitalienisch
 - Wirtschaftsrussisch
 - Wirtschaftsspanisch
4xS12

Wahlpflichtbereich Spezialisierung (Modulgruppen MAEES3 bis MAEES11)

Hier sind aus MAEES3 bis MAEES10 Module im Umfang von mind. 36 ECTS (und bis zu 60 ECTS) zu belegen.

Bis zu 24 ECTS sind frei wählbar aus MAEES11.

Insgesamt sind demnach im Wahlpflichtbereich Spezialisierung 60 ECTS zu erbringen.

 

MAEES3 Internationale Wirtschaft
MAEES3.1 Internationale Wirtschaft 1: Financial Engineering and Systemic Risk
V/Ü6WSS. 86
MAEES3.2 Internationale Wirtschaft 2: The Economics of InequalityS/Ü6SSS. 87
MAEES3.3 Internationale Wirtschaft 3: International Monetary EconomicsV/Ü6SSS. 89
MAEES3.4 Internationale Wirtschaft 4: Complexity and Distribution in EconomicsV/Ü6WSS. 91
MAEES4 Empirische Mikroökonomik
MAEES4.1 Empirische Mikroökonomik 1: Microeconomics of Education*V/Ü6WSS. 92
MAEES4.2 Empirische Mikroökonomik 2: Applied Economics of Education
V/Ü6SSS. 94
MAEES4.3 Empirische Mikroökonomik 3: Introduction to Neuroeconomics
S6SSS. 96
MAEES4.4 Empirische Mikroökonomik 4: Personality, Psychology and Economics
S6WSS. 98
MAEES5 Finanzwissenschaft
MAEES5.1 Finanzwissenschaft 1: Political EconomicsV/Ü6WSS. 99
MAEES5.2 Finanzwissenschaft 2: Advanced Topics in Public EconomicsS6SSS. 101
MAEES5.3 Finanzwissenschaft 3: Evolution, Learning, and Behavior
V/Ü6WSS. 102
MAEES5.4 Finanzwissenschaft 4: Incentives and BehaviorS6SSS. 103
MAEES6 Wirtschaftspolitik
MAEES6.1 Wirtschaftspolitik 1: FinanzmarktdynamikV/Ü6WSS. 105
MAEES6.2 Wirtschaftspolitik 2: Regulierung und Kontrolle von FinanzmärktenV6SSS. 107
MAEES6.3 Wirtschaftspolitik 3: Dynamische Wirtschaftspolitik
V/Ü6SSS. 109
MAEES6.4 Wirtschaftspolitik 4: Seminar zur Quantitativen WirtschaftspolitikS6WSS. 111
MAEES7 Wirtschaftstheorie
MAEES7.1 Wirtschaftstheorie 1: Games and ContractsV/Ü6SSS. 113
MAEES7.2 Wirtschaftstheorie 2: Public Economic TheoryV/Ü6WSS. 115
MAEES7.3 Wirtschaftstheorie 3: Advanced Industrial EconomicsV/Ü6SSS. 117
MAEES7.4 Wirtschaftstheorie 4: Topics in Economic Theory and Applications to European Policy
S6WSS. 119
MAEES8 Angewandte Wirtschaftsforschung
MAEES8.1 Angewandte Wirtschaftsforschung 1: Macroeconometric AnalysisV6WSS. 120
MAEES8.2 Angewandte Wirtschaftsforschung 2: Disequilibrium and Behavioral MacroeconomicsV6WSS. 122
MAEES8.3 Angewandte Wirtschaftsforschung 3: Financial MacroeconomicsV6SSS. 123
MAEES8.4 Angewandte Wirtschaftsforschung 4: Advanced Topics in Empirical MacroeconometricsS6SSS. 124
MAEES9 Arbeitsmarkt- und Regionalforschung
MAEES9.1 Arbeitsmarkt- und Regionalforschung 1: Neue Entwicklungen in der ArbeitsmarktforschungV/Ü6SSS. 125
MAEES9.2 Arbeitsmarkt- und Regionalforschung 2: Neue Ökonomische GeographieV6WSS. 127
MAEES10 Statistik und Ökonometrie
SuStat-031-M Analyse von Zeitreihendaten: Analyse von ZeitreihendatenV6WSS. 128
SuStat-032-M Analyse von Paneldaten: Analyse von PaneldatenV6WSS. 129
SuStat-026-M Rechnerintensive Verfahren/Monte-Carlo-Methoden: Rechnerintensive Verfahren/Monte-Carlo-Methoden
V/Ü6WSS. 131
SuStat-011-M Stichprobenverfahren: StichprobenverfahrenV/Ü6WSS. 133
MAEES11 Interdisziplinäre Spezialisierung
  • betriebswirtschaftliche,
  • politikwissenschaftliche,
  • soziologische,
  • statistische und
  • rechtswissenschaftliche Module auf Masterniveau,
  • Mastermodule der Wirtschafts- und
    Innovationsgeschichte sowie
  • (Teile) eine(r) zweite(n) Wirtschaftsfremdsprache
V/Ü/S24
(max.)
S. 12
MAEES12 MasterarbeitMAEES12.1 Fünfmonatige Abschlussarbeit24S. 135
Summe120

 

*Diese Veranstaltung wird nicht im WS 2017/18 angeboten.

Abkürzungen- und Zeichenerklärungen:

LVA: Lehrveranstaltungsart, V: Vorlesung, Ü: Übung, S: Seminar, WS: Wintersemester, SS: Sommersemester, ECTS: Leistungspunkt nach dem "European Credit Transfer System".

Studienverlaufsplan/Studienempfehlung

Eine Empfehlung, welche Module in welchem Semester absolviert werden sollten (es handelt sich dabei um keine verpflichtenden Vorgaben!), finden Sie im Folgenden:

Bezüglich einer ausführlichen Studienempfehlung im Hinblick auf das Spezialisierungsangebot nach Berufszielen hilft Ihnen gerne die Fachstudienberatung EES weiter.

Wechsel von Modulen / freiwillige Zusatzfächer

Dies ist grundsätzlich möglich, falls Ihnen alternative Wahlmöglichkeiten offen stehen (z.B. im Wahlpflichtbereich Spezialisierung). Für einen sog. Teilprüfungswechsel genügt eine Mail an das ">Prüfungsamt Bamberg (Matrikelnummer nicht vergessen). Derartige Wechsel können so oft durchgeführt werden, wie Ihnen noch alternative Wahlmöglichkeiten offenstehen.

Das "weggetauschte" Modul kann in Ihrem Studium nicht mehr absolviert werden. Sie können sich innerhalb der nächsten Klausuranmeldephase für ein neues Modul im Rahmen Ihrer Wahlmöglichkeiten zur Prüfung anmelden.

Achtung: Beantragen Sie derartige Wechsel, vor allem bei Drittversuchen, rechtzeitig vor dem Termin des Wiederholungsversuches den Sie nicht antreten wollen. Prüfungswechsel die am Tag der Prüfung oder später beantragt werden, können nicht mehr durchgeführt werden.

Sie haben die Möglichkeit, das Fach in den freiwilligen Zusatzbereich verschieben zu lassen und stattdessen ein anderes Modul zu absolvieren. Dies ist natürlich nur möglich, falls Ihnen alternative Wahlmöglichkeiten offen stehen (z.B. im Wahlpflichtbereich "Spezialisierung"). Für die Verschiebung genügt eine Mail an das Prüfungsamt Bamberg (Matrikelnummer nicht vergessen). Sie können sich innerhalb der nächsten Klausuranmeldephase für ein neues Modul im Rahmen Ihrer Wahlmöglichkeiten zur Prüfung anmelden.

Die in den Freiwilligen Zusatzfächern erzielten Noten werden bei der Festlegung der Gesamtnote nicht berücksichtigt. Über das Ergebnis der Zusatzprüfungen wird ein gesondertes Zeugnis (Zeugnis über Zusatzprüfungen) ausgestellt.

Derartige Verschiebungen können so oft durchgeführt werden, wie Ihnen noch alternative Wahlmöglichkeiten offenstehen. Jedoch können (häufige) Verschiebungen zu einer Verlängerung Ihres Studiums führen, da Sie in jedem Fall ein alternatives Modul erfolgreich absolvieren müssen. Auch ist natürlich nicht garantiert, dass Sie bei dieser alternativen Prüfung eine bessere Note bekommen werden.

Achtung (1): Eine nachträgliche Rückverschiebung aus dem freiwilligen Zusatzbereich in den regulären Bereich (das 120 ECTS Programm) ist nicht möglich!

Achtung (2): Die oben beschriebene Möglichkeit steht Ihnen nicht mehr offen, wenn Sie alle erforderlichen Leistungen (die kompletten 120 ECTS) absolviert haben! In diese Fall gilt das Prüfungsverfahren als beendet und das Zeugnis wird erstellt.

In der Modulgruppe "Volkswirtschaftliches und methodisches Grundprogramm" (MAEES1) sind insgesamt 24 ECTS zu erbringen, dabei sind folgende drei Module obligatorisch zu absolvieren:

    Zudem ist wahlweise eines der beiden Module MAEES1.3a Fortgeschrittene Ökonometrie oder MAEES 1.3b Grundlagen der Ökonometrie zu absolvieren.

    Im Bereich Spezialisierung sind insgesamt 60 ECTS zu erbringen.

    Dabei sind in den Modulgruppen MAEES3 bis MAEES10 (Kernbereich VWL/Statistik) frei Module im Umfang von mindestens 36 ECTS zu belegen.

    Dementsprechend können bis zu 24 ECTS in den Modulgruppen MAEES3 bis MAEES11 (also inkl. Interdisziplinäre Spezialisierung) erbracht werden.

    Die Studierenden können in MAEES11 frei Module aus dem Masterangebot BWL, Politik, Soziologie und Rechtswissenschaften wählen oder (Teile einer bzw.) eine weitere Wirtschaftsfremdsprache belegen. Darüber hinaus können auf Antrag an den Prüfungsausschussvorsitzenden EES (Prof. Westerhoff) weitere Module fachlich einschlägiger Bereiche anderer Fakultäten gewählt werden (z.B. Module der Wirtschafts- und Innovationsgeschichte).

    Alternativ können die 24 ECTS aus der Interdisziplinären Spezialisierung während eines Auslandssemesters erbracht werden. Dabei wird eine Vereinbarung (Learning Agreement) über die im Ausland zu erbringenden Studienleistungen geschlossen.

    Ausführliche Informationen zu Auslandsstudium und Learning Agreement sind hier zu finden.

    Modulhandbuch

    Die einzelnen Modulbeschreibungen für den Master EES finden Sie zusammengefasst im aktuellen Modulhandbuch für den gesamten Studiengang EES (Bachelor und Master).

    Einschränkung

    Die hier angegebenen Zeitangaben (WS/SS) sind nicht verbindlich und können sich hin und wieder ändern. Daher ist es dringend anzuraten immer einige Semester voraus zu planen, damit alle gewünschten Veranstaltungen besucht werden können.

     Diese Seite teilen: share to facebook share to google+