Auslandsaufenthalt

Im Masterstudiengang European Economic Studies (EES) besteht optional die Möglichkeit ein Semester im Ausland zu verbringen.

Wichtige Infos zur Bewerbung

Für Studienbeginner im WS

  • ist ein Auslandsaufenthalt im (bzw. ab dem) 3. Semester (WS) möglich. Hierzu ist jedoch eine Bewerbung schon im 1. Semester einzureichen! Abgabefrist der Bewerbungsunterlagen beim Akademischen Auslandsamt ist Ende November! Sämtliche Infos zur Bewerbung finden Sie auf den Seiten des Auslandsamts. Alternativ ist ein Auslandsaufenthalt in einem zusätzlichen 5. Semester (WS) möglich.
  • Da bis Ende November im 1. Semester Master EES noch keine Leistungen erbracht werden können, bewirbt man sich mit den Leistungen aus dem absolvierten Bachelor.

Studienbeginner im SS

  • bewerben sich ebenfalls Ende November (2. Semester) üblicherweise für das 4. Semester (WS).
  • Ein Auslandsaufenthalt mit Beginn im Sommersemester ist aufgrund des frühen Semesterbeginns kaum möglich.

Sehr wichtig für alle Bewerbungen:

  • Für einen Auslandsaufenthalt ist vorab ein Sprachnachweis zu erbringen und den Bewerbungsunterlagen beizulegen. Bitte rechtzeitig darum kümmern, die Plätze sind limitiert!!! Sämtliche Infos hierzu finden Sie auf den Seiten des Auslandsamtes (Siehe Europaprogramme bzw. Überseeprogramme).
  • Einige Universitäten nehmen keine Masterstudierenden auf. Den potentiellen Bewerberkreis einzelner Unis können Sie den Seiten des Auslandsamtes entnehmen (siehe Europaprogramme bzw. Überseeprogramme, und dann das gewünschte Land anwählen).
  • Das Akademische Auslandsamt bietet allen Studierenden Infoveranstaltungen (sog. Erstberatung) bezüglich Auslandsaufenthalt an. Bezüglich der Erstberatung informieren Sie sich bitte auf den Seiten des Akademischen Auslandamtes.

Anrechnung von Auslandsstudienleistungen

Bezüglich der Anrechnung im Ausland erbrachter Studienleistungen bestehen grundsätzlich zwei mögliche Varianten:

  1. Über einzelne Learning Agreements: Hierbei hat der Studierende (am besten vorab) die zuständigen Fachvertreter in Bamberg (nicht Herrn Dr. Felix Stübben) zu kontaktieren und Learning Agreements für einzelne Studienleistungen abzuschließen. Bei dieser Variante werden demnach einzelne Bamberger Leistungen (beispielsweise MAEES1.2 Advanced Macroeconomics) durch Leistungen im Ausland ersetzt.
  2. Über ein Learning Agreement mit dem Prüfungsausschuss EES (Herr Dr. Stübben): Hierbei schließt der Studierende vorab ein Learning Agreement im Umfang von 24 ECTS ab. Die Leistungen werden nach dem Auslandsaufenthalt in der Modulgruppe "Interdisziplinäre Spezialisierung" angerechnet.

Eine Kombination beider Varianten ist möglich!


Die nachfolgenden Regelungen beziehen sich ausschließlich auf Learning Agreements der 2. Variante:

  • Es ist i.d.R. ein Learning Agreement im Umfang von mind. 24 ECTS abzuschließen.
  • Studierende erbringen die Modulgruppe MAEES11 Interdisziplinäre Spezialisierung (die "freien" 24 ECTS im Wahlpflichtbereich Spezialisierung) komplett im Ausland.
  • Demnach können volkswirtschaftliche, betriebswirtschaftliche, politikwissenschaftliche und soziologische Module sowie Statistikmodule und/oder eine zweite Fremdsprache belegt werden.
  • Sollten in Bamberg bereits Leistungen in Interdisziplinäre Spezialisierung erbracht worden sein, können auch weniger als die üblichen 24 ECTS über Auslandsleistungen zusätzlich eingebracht werden (z.B. 6 ECTS über ein Modul in Bamberg und 18 ECTS über Module im Ausland).

Das Learning Agreement Formular finden Sie hier(238.8 KB).

Bitte das Learning Agreement immer in doppelter Ausführung und in Papierform vollständig ausgefüllt und unterschrieben bei Herrn Dr. Felix Stübben einreichen. Die Kursbeschreibungen zu den einzelnen Veranstaltungen können gerne auch per Email geschickt werden.

Nachfolgend finden Sie eine Reihe von weiteren Fragen, die häufig zum Learning Agreement und Auslandsaufenthalt gestellt werden (FAQs).

siehe bitte hier.