Sophie Stackmann M.A.

Research Associate, KDWT

 

Am Zwinger 4, Room 00.24
96047 Bamberg


Tel: +49(0)951-863-2302
E-mail: sophie.stackmann(at)uni-bamberg.de

 

Sophie Stackmann completed a B.A. in art history, cultural heritage protection and archaeology at Bamberg University. Subsequently, she earned two Master’s degrees in Art History and Heritage Conservation, also at Bamberg University. After graduating, she started her PhD in Heritage Conservation with a fellowship from the Johannes Rau Foundation. Her doctoral dissertation investigated the concept of "integrity" and its meanings for theoretical discourses within the heritage field, with particular reference to World Heritage.

From 2019 to 2021, Sophie Stackmann was a research associate in the DFG project "Architect and Planning Collectives in East Germany". In this project, she researched creative processes and questions of authorship in planning collectives. At the Competence Center for Monument Sciences and Technologies (KDWT), she has been working as a research associate in the Department of Monument Preservation since 2021.

Sophie Stackmann is a member of the Association of German Art Historians, the Association of Critical Heritage Studies and the Working Group on Theory and Education in Heritage Conservation (AKTLD).

 

Focus areas
 

  • History and theory of heritage conservation
  • Theories of Heritage Studies
  • Criteria of the UNESCO World Heritage Program
  • Architectural History of the GDR
  • Authorship and creativity as concepts of architectural theory

Completed research projects
 

  • Integrity as a Criterium for World Heritage Management in Urban Areas (dissertation)

Edited Volumes and Monographs

Integrität und kulturelles Erbe. Das Bedürfnis nach Unversehrtheit und Eindeutigkeit in den Denkmalwissenschaften, Bielefeld 2023 (in Vorbereitung).

Das Kollektiv. Formen und Vorstellungen gemeinschaftlicher Architekturproduktion in der DDR (Zusammen mit Stefanie Brünenberg, Harald Engler, Dirk Fordtran, Stephanie Herold und Scarlett Wilks), Berlin 2022 (in Vorbereitung).

Wertzuschreibungen und Planungslogiken in historischen Stadträumen. Neue Beiträge zur städtebaulichen Denkmalpflege (Hrsg. zusammen mit Lisa Marie Selitz), Forschungen des Instituts für Archäologie, Denkmalkunde und Kunstgeschichte, 7, Bamberg 2018.


Articles

Kreativitätsbegriff im architekturtheoretischen Diskurs der DDR, in: Das Kollektiv. Formen und Vorstellungen gemeinschaftlicher Architekturproduktion in der DDR (zusammen mit Stefanie Brünenberg, Harald Engler, Dirk Fordtran, Stephanie Herold und Scarlett Wilks), Berlin 2022, S. 118–140 (in Vorbereitung).

Kreativität im bürokratischen Apparat? Exemplarische Analyse von zwei Planungsprozessen (zusammen mit Scarlett Wilks), in: Das Kollektiv. Formen und Vorstellungen gemeinschaftlicher Architekturproduktion in der DDR (hrsg. Zusammen mit Stefanie Brünenberg, Harald Engler, Stephanie Herold und Scarlett Wilks), Berlin 2022, S. 176–197 (in Vorbereitung).

Die Wahrnehmung von Architektinnen in Kollektiven, in: Das Kollektiv. Formen und Vorstellungen gemeinschaftlicher Architekturproduktion in der DDR (zusammen mit Stefanie Brünenberg, Harald Engler, Dirk Fordtran, Stephanie Herold und Scarlett Wilks), Berlin 2022, S. 244–263 (in Vorbereitung).

Konstruktionen von Autorschaft, in: Das Kollektiv. Formen und Vorstellungen gemeinschaftlicher Architekturproduktion in der DDR (zusammen mit Stefanie Brünenberg, Harald Engler, Dirk Fordtran, Stephanie Herold und Scarlett Wilks), Berlin 2022, S. 276–295 (in Vorbereitung).

The Artist is Present? Concepts of Individual and Collective Creativity in the GDR, in: Engler, Harald/Herold, Stephanie/Wilks Scarlett (Hrsg.): Kollektiv und Kollaborativ. Positionen gemeinschaftlichen Arbeitens in der Architektur und Planung vom 20. Jahrhundert bis zu Gegenwart, Bamberg 2022, S. 29–34 (in Vorbereitung).

Bamberger Kriegerdenkmäler. Überlegungen zu ihrer Geschichte und aktuellen Bedeutung, in: Berichte des Historischen Vereins Bamberg, 158.2022, S. 257-284 (in Vorbereitung).

Gemeinsam Räume schaffen. Facetten kollektiven Arbeitens in Architektur und Planung (zusammen mit Stephanie Herold), in: Journal of Literary Theory, Heft 1, 2022, S. 150–173.

Auf den Spuren von Gespenstern. Erbe, Arbeit und Gerechtigkeit, in: Johanna Blokker/Carmen Enss/Stephanie Herold (Hrsg.): Politiken des Erbens in urbanen Räumen, Bielefeld 2021, S. 33–44.

Die Kehrseits des Fragments? – Überlegungen zur Integrität historischer Objekte bei John Ruskin und Alois Riegl, in: Kritische Berichte, Heft 2, 2021, Themenheft zu „Engpässe der Überlieferung. Narrative, Dramaturgien und Mythologien der Verschonung, des Bewahrens und des Überlebens“, S. 35–43.

Die Siedlung Dessau- Törten – Eine Umfrage zum Wohnen im Denkmal , in: Restauratoren im Handwerk, Heft 3, 2020, S. 17–22.

Der Holzschnitt, in Franziska Ehrl, Eveliina Juntunen (Hrsg.): Joseph Heller und die Kunst des Sammelns. Ein Vermächtnis im Herzen Bambergs, Forschungen des Instituts für Archäologie, Denkmalkunde und Kunstgeschichte, Bamberg 2020, S. 66–67.

Druckgraphische Referenzwerke: „Der Bartsch“, in Franziska Ehrl, Eveliina Juntunen (Hrsg.): Joseph Heller und die Kunst des Sammelns. Ein Vermächtnis im Herzen Bambergs, Forschungen des Instituts für Archäologie, Denkmalkunde und Kunstgeschichte, Bamberg 2020, S. 82–83.

[W]Ort der lebendigen Geschichte. Die sprachliche Produktion von Erbe am Beispiel des POLIN-Museums in Warschau (zusammen mit Svenja Hönig), in: Franz, Ute (Hg.): Forschende Frauen 2019, Beiträge Bamberger Nachwuchswissenschaftlerinnen, 11, Bamberg 2020.

Framing Bauhaus. The Reception of the Housing Estate Dessau-Törten, in: Jaschke, Franz/Kellner, Theresa/Melenhorst, Michel/Pottgiesser, Uta (Hrsg.): 100 Years Bauhaus. What Interest do we take in Modernity?, Selected Papers, 16th Docomomo Germany and 3rd RMB Conference (01.03.2019), Lemgo 2020, S- 23–32.

Wohnen in der Kathedrale der Zukunft. Die Veränderungsgeschichte der Siedlung Dessau-Törten, in: Wertzuschreibungen und Planungslogiken in historischen Stadträumen. Neue Beiträge zur städtebaulichen Denkmalpflege (Hrsg. zusammen mit Lisa Marie Selitz), Forschungen des Instituts für Archäologie, Denkmalkunde und Kunstgeschichte, 7, Bamberg 2018, 89–124.


Presented Papers

Processes of work and negotiation within and outside of architects collectives in the GDR, Wokrshop “Architecture at Work. Institutional Landscapes of Socialist Design and Construction”, 14.–16.09.2022, Bauhaus-Universität Weimar.

Das Kriegerdenkmal in St. Stephan von Sophie Stackmann, Abendvortrag, in Kooperation Evangelischen Erwachsenenbildung und der Volkshochschule Bamberg (30.05.2022).

The artist is present? Creativity and authorship in the perception of architects collectives of the GDR, Tagung "Die große Kraft des Kollektivs", 17.-18.09.2021, Universität Bamberg, Bamberg.

"Geheult - Vor Glück und aus Angst" – Darstellungen von Architektinnen in der DDR, 7. Forum Architekturwissenschaft zum Thema Figurationen von Gender im zeitgenössischen Archtekturdiskurs, 22.–23.07.2021, Technische Universität München, München.

Architektenkollektive in den Medien der DDR, gemeinsam mit Stefanie Brünenberg, 16. Werkstattgespräche zur DDR-Planungsgeschichte, 23.01.2020, Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung (IRS), Erkner.