Studienprogramm und Module Bachelor EES

Die aktuellen und älteren Versionen der Prüfungs- und Studienordnung EES sind hier für Sie bereitgestellt.

Die folgende Tabelle und Beschreibung gibt einen Überblick hinsichtlich der Module im Bachelor EES. Die zugehörigen Modulbeschreibungen sind auf den jeweils in der Tabelle angegebenen Seiten des Modulhandbuchs abrufbar.


Module im Bachelor EES
ModulgruppenModuleLVAECTSTurnusModul-
hand-
buch
BAEES1 Volkswirtschaftslehre: Grundlagen


BAEES1.1 Makroökonomik IV/Ü6WS S. 14
BAEES1.2 Makroökonomik IIV/Ü6 SSS. 15
BAEES1.3 Mikroökonomik IV/Ü6WSS. 17
BAEES1.4 Mikroökonomik IIV/Ü6SSS. 19
BAEES2 Volkswirtschaftslehre: Anwendungen

BAEES2.1 Proseminar: Aktuelle Fragen der Wirtschaftspolitik in EuropaS6WS S. 20
BAEES2.2 ProjektseminarS6WS/SSS. 21
BAEES2.3 Wirtschaftspolitik in EuropaV/Ü6WS/SSS. 26
BAEES3 Betriebswirtschaftslehre
Zwei betriebswirtschaftliche ModuleV/Ü/S12S. 5
BAEES4 Mathematik, Statistik und ÖkonometrieBAEES4.1 Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler IV/Ü4WS/SSS. 33
BAEES4.2 Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler IIV/Ü4WS/SSS. 35
Stat-B-01 Methoden der Statistik IV/Ü6WS/SSS. 36
Stat-B-02 Methoden der Statistik IIV/Ü6WS/SSS. 37
Wahlweise eines der beiden Module:
BAEES4.5 Empirische Mikroökonomik oder
BAEES4.6 Empirische Makroökonomik

 

V/Ü

 

6

 

WS

 

S. 39

S. 41

BAEES5 Vertiefung

Mindestens ein Modul aus:
BAEES5.1a Angewandte VWL 1
BAEES5.1b Angewandte VWL 2
BAEES5.1c Angewandte VWL 3

 

Bis zu 12 ECTS aus betriebswirt-schaftlichen, politikwissenschaftlichen, soziologischen, rechtswissenschaftlichen und Wirtschaftsinformatik Modulen, sowie aus Modulen der Wirtschafts- und Innovationsgeschichte (Auswahl an Modulen insgesamt siehe hier unter BAEES5)

18¹

          S. 43
S. 54
S. 65

 


BAEES6 Wirtschaftsfremdsprachen

Zwei aus:
Wirtschaftsenglisch
Wirtschaftsfranzösisch
Wirtschaftsitalienisch
Wirtschaftsrussisch
Wirtschaftsspanisch
V/S24WS/SS
BAEES7 AuslandsstudienjahrAuslandsstudium mit berufsqualifizierender Schwerpunktsetzung gemäß Learning Agreement48Sem. 5+6S. 9
BAEES8 Bachelorarbeit
Zweimonatige Abschlussarbeit10S. 76
Summe180

Abkürzungen- und Zeichenerklärungen:

LVA: Lehrveranstaltungsart, V: Vorlesung, Ü: Übung, S: Seminar, WS: Wintersemester, SS: Sommersemester, ECTS: Leistungspunkt nach dem "European Credit Transfer System"

¹ Werden im Vertiefungsmodul mehr als 18 ECTS Punkte erbracht, dann wird die schlechtere Leistung nur anteilig angerechnet.

Studienverlaufsplan/Studienempfehlung

Eine Empfehlung welche Module in welchem Semester absolvieren werden sollten (es handelt sich dabei um keine verpflichtenden Vorgaben!), finden Sie hier.

Wechsel von Modulen / freiwillige Zusatzfächer

Sie haben ein Modul nicht bestanden und wollen den Wiederholungsversuch nicht mehr antreten (also das Fach endgültig wechseln)?

Dies ist grundsätzlich möglich, falls Ihnen alternative Wahlmöglichkeiten offen stehen (z.B. in den Modulgruppen "Vertiefung" oder "Betriebswirtschaftslehre"). Für einen sog. Teilprüfungswechsel genügt eine Mail an das ">Prüfungsamt Bamberg (Matrikelnummer nicht vergessen).

Derartige Wechsel können so oft durchgeführt werden, wie Ihnen noch alternative Wahlmöglichkeiten offenstehen.

Das "weggetauschte" Modul kann in Ihrem Studium nicht mehr absolviert werden. Sie können sich innerhalb der nächsten Klausuranmeldephase für ein neues Modul im Rahmen Ihrer Wahlmöglichkeiten zur Prüfung anmelden.

Achtung: Beantragen Sie derartige Wechsel, vor allem bei Drittversuchen, rechtzeitig vor dem Termin des Wiederholungsversuches den Sie nicht antreten wollen. Prüfungswechsel die am Tag der Prüfung oder später beantragt werden, können nicht mehr durchgeführt werden.

Sie haben ein Modul bestanden, sind jedoch mit der Benotung nicht zufrieden?

Sie haben die Möglichkeit, das Fach in den freiwilligen Zusatzbereich verschieben zu lassen und stattdessen ein anderes Modul zu absolvieren. Dies ist natürlich nur möglich, falls Ihnen alternative Wahlmöglichkeiten offen stehen (z.B. in der Modulgruppe "Betriebswirtschaftslehre" oder "Vertiefung"). Für die Verschiebung genügt eine Mail an das Prüfungsamt Bamberg (Matrikelnummer nicht vergessen). Sie können sich nach der erfolgreichen Verschiebung innerhalb der nächsten Klausuranmeldephase für ein neues Modul im Rahmen Ihrer Wahlmöglichkeiten zur Prüfung anmelden.

Die in den Freiwilligen Zusatzfächern erzielten Noten werden bei der Festlegung der Gesamtnote nicht berücksichtigt. Über das Ergebnis der Zusatzprüfungen wird ein gesondertes Zeugnis (Zeugnis über Zusatzprüfungen) ausgestellt.

Derartige Wechsel können so oft durchgeführt werden, wie Ihnen noch alternative Wahlmöglichkeiten offenstehen. Jedoch können (häufige) Verschiebungen zu einer Verlängerung Ihres Studiums führen, da Sie in jedem Fall ein alternatives Modul erfolgreich absolvieren müssen. Auch ist natürlich nicht garantiert, dass Sie bei dieser alternativen Prüfung eine bessere Note bekommen werden.

Achtung (1): Ein verschobenes Modul kann nicht nochmal absolviert werden! Falls beispielsweise das Modul "Angewandte VWL 1" (mit einer beliebigen bestandenen Prüfungsleistung) verschoben wurde, kann nicht eine andere wählbare Prüfungsleistung in diesem Modul absolviert werden. Die Module "Angewandte VWL 2" und "Angewandte VWL 3" stehen Ihnen jedoch noch zur Verfügung.

Achtung (2): Eine nachträgliche Rückverschiebung aus dem freiwilligen Zusatzbereich in den regulären Bereich (das 180 ECTS Programm) ist nicht möglich!

Achtung (2): Die oben beschriebene Möglichkeit steht Ihnen nicht mehr offen, wenn Sie alle erforderlichen Leistungen (die kompletten 180 ECTS) absolviert haben! In diese Fall gilt das Prüfungsverfahren als beendet und das Zeugnis wird erstellt.

In der Modulgruppe BAEES3 Betriebswirtschaftslehre sind betriebswirtschaftliche Module aus den Modulgruppen „A-BWL" des Bachelorstudiengangs BWL und „Internationale Betriebswirtschaftslehre“ des Studiengangs IBWL im Umfang von insgesamt mindestens 12 ECTS-Punkten zu erbringen. Die konkreten Wahlmöglichkeiten sind im Modulhandbuch EES definiert.

Hinweis: In der Regel erbringen BWL-Module 6 ECTS. Somit genügt es normalerweise zwei Module zu belegen.
Falls jedoch durch die Belegung von zwei Modulen weniger als die geforderten 12 ECTS erbracht werden, muss ein zusätzliches Modul belegt werden, um auf mindestens 12 ECTS zu kommen.
Wenn dadurch dann mehr als die 12 ECTS erbracht werden, geht die schlechteste der Noten mit entsprechend weniger ECTS in die Gesamtbachelornote ein.
Werden also beispielsweise über das Absolvieren von drei Modulen 15 ECTS erbracht, werden 3 ECTS der schlechtesten Note nicht berücksichtigt.

In der Modulgruppe BAEES5 Vertiefung (18 ECTS) muss mindestens ein Modul und können bis zu drei Module aus dem Bereich Angewandte VWL (jeweils 6 ECTS) belegt werden.

Bis zu 12 ECTS können demnach aus den Modulgruppen folgender anderer Studiengänge eingebracht werden:

 

Hinweis: Häufig erbringen Module 6 ECTS. Somit genügt es normalerweise drei Module zu belegen, um auf 18 ECTS zu kommen.
Falls jedoch durch die Belegung von drei Modulen weniger als die geforderten 18 ECTS erbracht werden, muss ein zusätzliches Modul belegt werden, um auf mindestens 18 ECTS zu kommen.
Wenn dadurch dann mehr als die 18 ECTS erbracht werden, geht die schlechteste der Noten mit entsprechend weniger ECTS in die Gesamtbachelornote ein.
Werden also beispielsweise über das Absolvieren von vier Modulen 21 ECTS erbracht, werden 3 ECTS der schlechtesten Note nicht berücksichtigt.

Modulhandbuch 

Die einzelnen Modulbeschreibungen, eine Strukturübersicht wie auch die Studienempfehlung für den Bachelor EES finden Sie zusammengefasst auch im aktuellen Modulhandbuch für den gesamten Studiengang EES (Bachelor und Master).

Einschränkungen

Die hier angegebenen Zeitangaben (WS/SS) sind nicht verbindlich und können sich hin und wieder ändern. Daher ist es dringend anzuraten immer einige Semester voraus zu planen, damit alle gewünschten Veranstaltungen besucht werden können.

 Diese Seite teilen: share to facebook share to google+