Fakultät Humanwissenschaften

Lehrstuhl für Elementar- und Familienpädagogik

Strukturen, Formen, Raum und Zahlen im Kindergarten entdecken – Pädagogische Einstellungen von frühpädagogischem Fachpersonal zu mathematischer Frühförderung

Durch die Zunahme des wissenschaftlichen und fachpolitischen Interesses an der frühkindlichen Bildung in Deutschland in den vergangenen Jahren haben sich auch das Aufgabenspektrum, sowie die Funktionen der frühkindlichen Bildungs- und Betreuungseinrichtungen stetig erweitert. Die Bildungs- und Orientierungspläne der Länder heben dabei auch die Förderung schulischer Vorläuferfähigkeiten in den Bereichen Sprache, Lesen, Mathematik und Naturwissenschaften hervor.

Dieser Wandel hat große Auswirkungen auf die beruflichen Anforderungen an die frühpädagogischen Fachkräfte, die den Bildungsauftrag in den Kindertagesstätten und Kindergärten umsetzen. Aspekte des Professionswissens und pädagogische Werte und Einstellungen gehören hierbei zu den als bedeutsam erachteten professionellen Kompetenzen von frühpädagogischen Fachkräften.

Das Forschungsprojekt „Strukturen, Formen, Raum und Zahlen im Kindergarten entdecken – Pädagogische Einstellungen von frühpädagogischem Fachpersonal zu mathematischer Frühförderung“  fokussiert auf den Bildungsbereich der frühen Mathematik und untersucht diesbezügliche pädagogische Einstellungen und Werte, den Stellenwert dieses Bildungsbereichs und notwendige Handlungsvoraussetzungen aus Perspektive der Fachkraft sowie die Sensibilität für Mathematik im Kindergartenalltag. Es handelt sich hierbei vorerst um eine Pilotstudie, deren Ergebnisse als Grundlage für weiterführende Projekte dienen sollen.

In den drei bayerischen Erhebungsbezirken Bamberg, Forchheim und Nürnberg, sowie den Berliner Bezirken Zehlendorf, Wedding und Kreuzberg konnten in diesem Rahmen knapp 30 Einrichtungen mit einer Gesamt-Teilnehmerzahl von über 200 frühpädagogischen Fachkräften für das Forschungsprojekt gewonnen werden. Das Erhebungsinstrument stellte dabei ein zweiteiliger Fragebogen dar, der unter Anleitung geschulter Erheberinnen und Erheber in den jeweiligen Einrichtungen vor Ort von frühpädagogischen Fachkräften ausgefüllt wurde.

Informationen zum Forschungsprojekt

Laufzeit: September 2011 – August 2012

Teilnehmende Kindergärten

  • 19 Einrichtungen in den bayerischen Erhebungsgebieten Bamberg, Forchheim und Nürnberg und 11 in Berlin
  • 11 Einrichtungen in den Berliner Erhebungsbezirken Zehlendorf, Wedding und Kreuzberg

Projektteam

Projektleitung:

Dr. Yvonne Anders

Prof. Dr. Hans-Günther Roßbach


Wissenschaftliche Hilfskräfte: 
  

  • Jung, Maria (BA)
  • Karnoll, Sebastian (BA)
  • Metze, Eva