Monitoring Heritage 2018 - International Summer School

Programm

Der Kurs bietet sowohl theoretische als auch praktische Sitzungen in Form von Vorträgen und praktischen Einführungen in die verschiedenen Technologien. Die Feldarbeit konzentriert sich auf die Anwendung der verschiedenen Techniken auf ein historisches Denkmal im UNESCO-Weltkulturerbe Bamberg und beinhaltet auch Vor-Ort-Einführungen von Spezialisten zur Konstruktion und Geschichte des Gebäudes. Die aufgezeichneten Daten werden täglich aufbereitet und diskutiert, und der Kurs endet mit einer Gruppenpräsentation am letzten Tag des Workshops.

Die diesjährigen Methoden und Techniken umfassen:

  • Bodenradar (GPR) zur Untersuchung und Visualisierung von Untergrund- und Innenstrukturen
  • Mikroseismisches Monitoring zur Erkennung potenzieller Strukturschwächen
  • Structure from Motion (SfM) und Structured-Light-Scanning zur Visualisierung von Objekten
  • Terrestrisches 3D-Laserscanning (TLS) & Drohnen (SfM) für die Erfassung von Architekturdaten

Ort

Die Summer School findet in den Räumlichkeiten des neu eröffneten Kompetenzzentrums Denkmalwissenschaften und Denkmaltechnologien (KDWT) an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg statt. Es stehen Arbeitsplätze und ein mit modernster Software ausgestatteter Computercluster zu Verfügung. Alle Kursteilnehmer sind aufgefordert, einen eigenen Laptop und eine Digitalkamera mitzubringen.

Dozenten

Informationen für Studierende

Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Hochschule nach den akzeptierten Credit Points. Die summer school ist mit 3 ECTS-Punkten (2 SWS) dotiert und kann auf andere Universitäten übertragen werden. Wir werden eine Teilnahmebescheinigung durch die Universität Bamberg ausstellen.

Die UNIVIS-Seite der Summer School finden Sie hier.