Herzliche Einladung zur Podiumsdiskussion "Christliche Identität angesichts des Judentums - Jüdische Identität angesichts des Christentums"

Seien Sie herzlich eingeladen, wenn Rabbiner Jehoschua Ahrens und Pater Provinzial Dr. Christian M. Rutishauser SJ gemeinsam mit Prof. Dr. Jürgen Bründl (Katholische Theologie) und Prof. Dr. Susanne Talabardon (Judaistik) über das wechselseitige Verständnis von Judentum und Christentum und die jüdisch-christlichen Beziehungen in der Gegenwart diskutieren.

Das Gesprächsthema

Gut 50 Jahre nach der vom Zweiten Vatikanischen Konzil verabschiedeten Erklärung Nostra aetate (1965) ist es zu einer neuen Dynamik im christlich-jüdischen Dialog gekommen. So hat der Vatikan 2015 ein Dokument vorgelegt, das die Bindung der christlichen Identität an das Judentum bekräftigt. Bald darauf erschien auch von jüdisch-orthodoxer Seite eine Erklärung, die einen revidierten Blick auf das Christentum wirft. Mit Rabbiner Jehoschua Ahrens und P. Provinzial Dr. Christian Rutishauser SJ diskutieren zwei Protagonisten dieses erstarkten Dialogs auf dem Podium. Dabei sollen Einblicke in die jüngsten Entwicklungen gewährt, theologische Streitpunkte herausgearbeitet und neueste Herausforderungen benannt werden.

Die Redner

Jehoschua Ahrens - einer der Initiatoren und Autoren der Erklärung orthodoxer Rabbiner zum Christentum - ist seit Anfang 2017 Gemeinderabbiner in Darmstadt und Beauftragter für interreligiösen Dialog des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden in Hessen. 1978 in Erlenbach am Main geboren machte er 1996 das Abitur, studierte internationales Management in Deutschland und England und arbeitete anschließend für verschiedene Konzerne als Marketing Manager. Dann begann er in Israel die Ausbildung zum Rabbiner, wo er auch ordiniert wurde. Seinen Master-Abschluss in Judaistik machte er an der Cambridge University und hat gerade sein Doktorat an der Universität Luzern abgeschlossen. Als Rabbiner arbeitete Ahrens in Sofia, Zürich und Düsseldorf. Ahrens ist ehrenamtlicher Dircetor Central Europe des Center for Jewish-Christian Understanding and Cooperation in Jerusalem.

Er ist Mitherausgeber und Autor des Buches: Hin zu einer Partnerschaft zwischen Juden und Christen. Die Erklärung orthodoxer Rabbiner zum Christentum, Metropol-Verlag 2017, € 19,00

P. Dr. Christian M. Rutishauser SJ ist amtierender Provinzial der Schweizer Jesuiten seit 2012. Nach dem Studium der Theologie und Doktorat in Jüdischen Studien in Fribourg, Lyon, Jerusalem, New York, Luzern war er von 2001 bis 2012 Bildungsleiter des Lassalle-Haus Bad Schönbrunn, Zentrum für Spiritualität, Dialog und Verantwortung. Darüber hinaus verbindet er die Arbeit im Bereich Theologie der Spiritualität und des interreligiösen Dialogs mit seiner Tätigkeit als Exerzitien- und Kontemplationsleiter. Er ist Leiter von Studienreisen in Israel/Palästina und nimmt diverse Lehraufträge für jüdische Theologie und Philosophie in München, Rom, Fribourg wahr. Christian Rutishauser ist Mitglied der Jüdisch/Röm.-kath. Gesprächskommission der Schweizer und der Deutschen Bischofskonferenz und ständiger Berater des Heiligen Stuhls für Belange des Judentums.

Publikationen:

  • Josef Dov Soloveitchik. Einführung in sein Denken, Judentum und Christentum Bd. 14, Stuttgart 2004. (Dissertation)
  • Christsein im Angesicht des Judentums, Ignatianische Impulse Bd. 28, Echter Würzburg 2008.
  • Zu Fuss nach Jerusalem. Mein Pilgerweg für Dialog und Frieden, Patmos Ostfildern 2012.
  • The Human Condition and the Thought of Rabbi Joseph D. Soloveitchik, ktav Publishing House New Jersey 2013. (übersetzter Hauptteil der Dissertation)
  • Bollag Michel / Rutishauser Christian, Ein Jude und ein Jesuit im Gespräch über Religion in turbulenter Zeit, Ostfildern 2015.
  • Christlichen Glauben denken. Im Dialog mit der jüdischen Tradition, Forum Christen und Juden Bd. 15, LIT-Verlag Wien 2016.

Wann und wo?

Am 18.10.2018 um 18:15 Uhr im Hörsaal U2/00.25, An der Universität 2, 96047 Bamberg.