Forschung

Rezeption

Überlieferung

Material

Forschungsschwerpunkt: Kultur und Gesellschaft im Mittelalter

Einer von vier Schwerpunkten des Forschungsprofils der Universität Bamberg ist die Erforschung von Kultur und Gesellschaft im Mittelalter, welche vor allem durch das Zentrum für Mittelalterstudien (ZEMAS) gestützt wird. Relevanz und Aktualität des Mittelalters finden ihren lebendigen Ausdruck in der Zusammenarbeit von knapp 15 insbesondere geisteswissenschaftlichen Fachdisziplinen. Im ZEMAS kommt die große Fächervielfalt zum intensiven Austausch zusammen. Alle Labore, Instrumente und wissenschaftlichen Disziplinen sind vor Ort. So verbinden sich Geistes- und Kulturwissenschaften mit Naturwissenschaften und ermöglichen es, gemeinsame Fragen aus ganz verschiedenen Perspektiven zu beleuchten.

Schwerpunkte

 

  • Mittelalterrezeption - "Überall ist Mittelalter"
  • Überlieferung und Edition im Kontext digitaler Geisteswissenschaften - Handschriften von der Spätantike bis in die Frühe Neuzeit
  • Objekt und Material - Dialog von geisteswissenschaftlichen und naturwissenschaftlichen Methoden

Vielfalt der Perspektiven, gemeinsame Ergebnisse

Ausbildung wissenschaftlichen Nachwuchses

Die in der Forschung gewonnen Erkenntnisse finden sich im Lehrangebot der Universität wieder, sodass eine wissenschaftliche Ausbildung nahe an aktueller Forschung gewährleistet ist. Neben der Begleitung von Promotionen in der Bamberger Graduiertenschule für Mittelalterstudien (BaGraMS) wird dies besonders in folgenden Studiengängen deutlich:

Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit | Interdisziplinäre Mittelalterstudien | Joint Master's Degree Deutsche Philologie des Mittelalters und der Frühen Neuzeit


Die Publikationen der vom ZEMAS herausgegebenen Reihen finden Sie hier.