Tagungen

März 2019

Workshop: IT Security and Privacy: Technical Challenges, Ethical Conflics, and Practical Solutions

Am 25. und 26. März 2019 findet an der Universität Bamberg ein internationaler und interdisziplinärer Workshop zu „IT Security and Privacy: Technical Challenges, Ethical Conflics, and Practical Solutions“ statt. Der Workshop wird im Rahmen des EU-Projekts CANVAS organisiert. Auf dem Workshop tauschen Informatiker, Juristen, Journalisten und politische Entscheidungsträger ihre Erfahrungen aus und diskutieren, was mit Technologie gelöst werden kann und welche ethischen Entscheidungen berücksichtigt werden sollten. Neben Vorträgen und viel Zeit für Diskussionen wird es zwei Sitzungen mit praktischen Schulungen zur Operativen Sicherheit (OpSec) für Personen geben, die einem hohen Risiko ausgesetzt sind, etwa Journalisten, Anwälte, Mediziner und Aktivisten.

Weitere Informationen finden Sie hier.

April 2019

Tagung: Das ambivalente Verhältnis zwischen Politik und Religion: Deutungsversuche und Erklärungsansätze

Um das Verhältnis zwischen Religion und Politik in modernen (säkularen) Gesellschaften geht es auf einer interdisziplinären Tagung vom 25. bis 26. April 2019: Dieses Verhältnis zeichnet sich durch wechselseitige Prozesse der Anziehung und Abstoßung aus. In der Religionssoziologie, der politischen Soziologie sowie den Politikwissenschaften haben sich je eigene Forschungstraditionen und Konventionen in der Auseinandersetzung mit dem Verhältnis zwischen beiden Seiten entwickelt. Diese sollen auf der Tagung thematisiert werden. Organisiert wird die Veranstaltung von der Sektion Religionssoziologie und der Sektion politische Soziologie der DGS sowie des Arbeitskreises Politik und Religion der DVPW.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Internationale Konferenz: SABA 2019

Vom 25. bis 27. April 2019 findet die internationale Archäologiekonferenz SABA zum vierten Mal statt. Sie wird vom Studentischen Arbeitskreis Archäologie (AG SABA) der Universität Bamberg organisiert und fördert die Vernetzung und archäologische Forschung über Grenzen hinweg.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Juni 2019

Tagung "Was ist Grammatikalität?"

Die Tagung findet vom 27.-29.06.2019 statt. Das Ziel der Tagung ist es, neueste Forschungen zur Grammatikalität zusammenzubringen und zu reflektieren, welche Methoden geeignet sind, um Grammatikalität empirisch zu untersuchen.
Im Rahmen der Tagung soll Grammatikalität weit gefasst werden und somit einerseits die Frage nach den Grenzen eines (oder mehrerer) Sprachsysteme verfolgt werden und andererseits der Frage nachgegangen werden, wie Sprecher_innen Grammatikalität begreifen.

Weitere Informationen sowie den Call for Papers finden Sie hier.

September 2019

Workshop: Annotation of Non-Standard Corpora: Prospects and Challenges

Vom 16. bis 18. September 2019 findet an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg ein Workshop zur Annotation von Non-Standard-Korpora statt, der von Stefan Hartmann (Lehrstuhl für Deutsche Sprachwissenschaft, Bamberg) in Zusammenarbeit mit Eric Engel und Fahime Same (Romanische Sprachwissenschaft, Universität zu Köln) organisiert wird. Dabei geht es um Herausforderungen in der Arbeit mit Sprachdaten, bei denen es sich nicht - wie häufig in der Korpuslinguistik üblich - um nach normierter Orthographie geschriebene, gegenwartssprachliche Daten handelt, die der Standardvarietät einer gut dokumentierten Sprache entsprechen, sondern beispielsweise um historische oder gesprochensprachliche Daten. Die Tagung bringt renommierte Expertinnen und Expertinnen sowie Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler zusammen, um über offene Fragen und "Best-Practice"-Strategien in der manuellen und automatischen Annotation solcher Daten zu diskutieren, wobei auch Fragen der Transparenz und Nachnutzbarkeit sowie des Forschungsdatenmanagements in den Blick kommen.

Recent years have seen an increasing interest in linguistic corpora that capture varieties of language use other than present-day standard(ized) written language. These include, for example, historical corpora, corpora of spoken language and co-speech gesture, chat corpora, learner corpora, or corpora of signed languages. This workshop aims at bringing together researchers working on the (manual or automatic) annotation of such non-standard corpora. In particular, we focus on the peculiarities of syntactic and semantic annotation, with the goal of discussing best-practice models in dealing with issues of normalization, uncertainty, and reusability in non-standard data.

Weitere Informationen zum Workshop finden Sie hier.

8th Biennial International Conference on the Linguistics of Contemporary English (BICLCE)

Vom 26. bis 28. September findet in Bamberg die 8. Internationale Konferenz über die Linguistik des zeitgenössischen Englischen statt.
Ziel der Konferenz ist es, die Kommunikation und den akademischen Austausch zwischen Forschern zu fördern, die an allen Aspekten des zeitgenössischen Englisch arbeiten und unterschiedliche theoretische und methodische Rahmenbedingungen anwenden.
BICLCE 2019 bietet eine Plattform für die Arbeit an zeitgenössischen Varianten des Englischen aus verschiedenen Perspektiven. Forschungsarbeiten und Workshops können sich mit Themen aus den Bereichen Syntax, Morphologie, Soziolinguistik, Semantik und Pragmatik, Diskursanalyse, Kognitionslinguistik sowie Phonetik und Phonologie befassen.

The aim of the BICLCE conference is to encourage communication and academic cross-fertilization between researchers working on all aspects of contemporary English and using different theoretical and methodological Frameworks.
BICLCE 2019 provides a platform for work on contemporary varieties of English from various perspectives. Research papers and workshops may address topics in syntax, morphology, sociolinguistics, semantics and pragmatics, discourse analysis, cognitive linguistics, as well as phonetics and phonology.

Weitere Informationen zur Konferenz finden Sie hier.

Oktober 2019

Bamberger Schulleitungssymposium

Im Zweijahresrhythmus tauschen sich beim Bamberger Schulleitungssymposium pädagogische Führungskräfte mit Vertretern aus Wissenschaft und Bildung über Themen aus den Bereichen Schulmanagement, Schulqualität und Schulentwicklung aus. Vom 17. bis zum 19. Oktober 2019 geht es um "Schule zwischen Authentizität und virtuellen Wirklichkeiten – Im digitalen Zeitalter führen und pädagogisch gestalten": Während die Gesellschaft noch auf der Suche nach einem angemessenen Umgang mit der Digitalisierung ist, sind Lehrkräfte gefordert, als Vorbild voranzugehen und Schüler in ihrem Lern- und Entwicklungsprozess zu begleiten.

Weitere Informationen zum Symposium finden Sie hier.