Research Skills

Workshop "Wie schreibe ich ein Exposé?" - 28. Februar 2019

Der Workshop findet im Rahmen der "Woche der Forschung" statt.

Workshop "Ihr Exposé aus Gutachterperspektive" – 27. März 2019

Das Exposé ist das Kernstück eines Stipendienantrags. Auf etwa 8-15 Seiten werden die wesentlichen Aspekte des Promotionsvorhabens dargestellt – was wird untersucht, wie wird es untersucht und warum?

Ein Exposé trägt zur Strukturierung der eigenen Gedanken bei; es hilft, sich über das eigene Forschungsziel, Vorwissen, Lücken und etwaige Umsetzungsschwierigkeiten klar zu werden. Zudem ist es der "Schlachtplan" für die Durchführung des Projekts. Nicht zuletzt soll das Exposé jedoch auch potenzielle Betreuende und Geldgeber wie z.B. Stiftungen überzeugen, das Promotionsvorhaben zu begleiten bzw. finanziell zu unterstützen.

Die Qualität und Überzeugungskraft des eigenen Exposés kann durch konstruktive Kritik Dritter überprüft und ggf. verbessert werden. Genau das ist das Ziel dieses Workshops. Die Teilnehmenden schlüpfen in die Rolle der Gutachterinnen und Gutachter: Im stillen Leseprozess gehen sie die Exposés der jeweils anderen Teilnehmenden durch und diskutieren anschließend ihre Kommentare und Anmerkungen in der "Gutachterkommission".

Am Ende des Workshops erhält jede Teilnehmerin bzw. jeder Teilnehmer ihr bzw. sein mehrfach begutachtetes Exposé mit Anmerkungen und Verbesserungsvorschlägen zurück.

Für die Teilnahme am Workshop muss das Exposé noch nicht perfekt sein.

Teilnehmerzahl: max. 4 Personen

Zielgruppe: Promovierende in der Anfangsphase und Promovierende, die einen Stipendiumantrag vorbereiten

Zeit: Mittwoch, 27. März 2018, 10:30 bis ca. 17:00 Uhr      

Ort: An der Weberei 5 (ERBA-Gelände), Raum 04.078

Anmeldung: Bitte senden Sie Ihre Anmeldung inkl. Exposé bis Freitag, 22. März 2019 an scs.trac@uni-bamberg.de

Moderation: Dr. Elisa Kriza

Leseempfehlung zum Verfassen eines Exposés

  • von Alemann, Ulrich: Exposé, "Ja mach nur einen Plan" In: GEW-Handbuch Promovieren mit Perspektive, Bielefeld 2006, S. 64-76.
  • Erfolgreich promovieren. Ein Ratgeber von Promovierenden für Promovierende, hrsg. von Steffen Stock, Patricia Schneider et al., Heidelberg 2009, S. 132-135.
  • Liebscher, Daniela: Der Stipendienantrag - der "Businessplan" für die Promotion. In: Kompetent zum Doktortitel, hrsg. von Katrin Girgensohn, Wiesbaden 2010, S. 133-153.
  • "Ich will promovieren", Forschungsreferat der Universität Kassel, 12. Auflage, Kassel 2011, S. 11-14.

Workshop "Gestaltung einer Betreuungsvereinbarung" – 25. April 2019

Laut der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) soll eine Betreuungsvereinbarung "das Verhältnis zwischen Promovierenden und Betreuenden inhaltlich und zeitlich transparent gestalten. Die Planung und Durchführung des Promotionsvorhabens sollen durch die strukturierte Kooperation zwischen Betreuenden und Promovierenden eigenverantwortlich so gestaltet werden, dass das Vorhaben mit hoher Qualität innerhalb eines angemessenen Zeitraumes abgeschlossen werden kann.“ (DFG-Vordruck 1.90 – 7/08).

Im Vortrag werden anhand von konkreten Beispielen Möglichkeiten aufgezeigt, wie die Betreuungsvereinbarung entsprechend der individuellen Situation gestaltet werden kann. Die intensive Beschäftigung mit den eigenen Wünschen, Zielen und Vorstellungen, die letztlich mit der Betreuerin bzw. dem Betreuer abgestimmt werden, trägt zur eigenen Reflexion und selbstverantwortlichen Strukturierung der Promotionsphase bei.

Inhalte:

  • Hintergrundinformationen
    • Nutzen und Zielsetzung einer Betreuungsvereinbarung
    • Möglichkeiten der Gestaltung einer Betreuungsvereinbarung
    • Rolle der Betreuerin bzw. des Betreuers
  • Gruppenarbeit
    • Die eigenen Wünsche, Ziele und Vorstellungen
    • Gegenseitiger Austausch der Ergebnisse
  • Transfer der Ergebnisse und Vorbereitung der Betreuungsvereinbarung für die Abstimmung mit der Betreuerin bzw. dem Betreuer

Ort: An der Weberei 5, WE5/05.005

Zeit: 15:00-18:00 c.t.

Zielgruppe: Promovierende aller Fachrichtungen

Maximale Anzahl an Teilnehmenden: 12 Personen

Anmeldung: Bitte senden Sie Ihre Anmeldung bis zum 23. April an: scs.trac@uni-bamberg.de

Referentin: Dr. Elisa Kriza

Workshop: The Doctoral Supervision Agreement - 2 May 2019

The DFG, the self-governing organisation for science and research in Germany, recommends PhD students and their supervisors to sign a "doctoral supervision agreement" (Betreuungsvereinbarung). The different faculties of the University of Bamberg offer models of such agreements (in German). These agreements help define the working relationship between supervisors and PhD students and to clarify the duties and rights of each. They have informative value and are useful in order to give this relationship structure. In this workshop, which is held in English, you will learn more about these agreements and the type of information they include.

If you are interested in taking part, please register by writing an e-mail to Dr. Elisa Kriza by 30 April 2019 to the following address: scs.trac(at)uni-bamberg.de

Venue of the event: WE5/05.005

Date: 2 May 2019, 3p.m.-6p.m.

Workshop "Literaturverwaltung und Wissensmanagement mit Citavi"

Veranstaltender Kooperationspartner: Universitätsbibliothek

Ausführliche Informationen und Termine

Workshop "Professionell recherchieren"

Veranstaltender Kooperationspartner: Universitätsbibliothek

Ausführliche Informationen und Termine