Spanisch - Lehramt an Gymnasien

Art des Studiums

Spanisch als Unterrichtsfach
grundständiges Studium für das Lehramt an Gymnasien

Gegenstand des Fachs


Kurzinformation Romanistik(143.1 KB)

Wer Romanistik studiert, beschäftigt sich mit einer oder mehreren romanischen Sprachen, d.h. deren Strukturen, Literaturen und Kulturen in Vergangenheit und Gegenwart. Zu dieser aus dem gesprochenen Latein des römischen Reiches hervorgegangenen Sprachfamilie gehören heute das Französische, Spanische, Portugiesische und Italienische, ferner das Rumänische, Okzitanische, Katalanische und das Rätoromanische. Weiterhin zählen dazu auch neue Sprachen, die sich im Zuge der Kolonialisierung herausgebildet haben: die so genannten Kreolsprachen auf französischer, spanischer und portugiesischer Basis. Das Studium des Spanischen für Lehramt an Gymnasien setzt sich aus folgenden inhaltlichen Komponenten zusammen: einem fachwissenschaftlichen Teil, bestehend aus Veranstaltungen zur Sprachwissenschaft, Sprachgeschichte, Mediävistik (Literatur älterer Sprachstufen), Veranstaltungen zur Literaturwissenschaft/ Literaturgeschichte (Literatur jüngerer Sprachstufen) sowie aus Veranstaltungen zur Kultur- und Landeswissenschaft; ferner einem sprachpraktischen Teil mit sprachpraktischen Kursen und Übungen sowie einem fachdidaktischen Teil.  

Berufs- und Tätigkeitsfelder
von Absolventinnen und Absolventen

Das mit der Ersten Lehramtsprüfung (Staatsexamen) abzuschließende Studium ist Voraussetzung für die Übernahme in den Vorbereitungsdienst (Referendariat) für das Lehramt an Gymnasien und die spätere Einstellung im öffentlichen und privaten Schulwesen.

Studienaufbau

modulare Studienstruktur mit Erster Lehramtsprüfung (Staatsexamen)

vorgeschriebene Praktika

ein achtwöchiges Betriebspraktikum, ein dreiwöchiges Orientierungspraktikum, ein studienbegleitendes pädagogisch-didaktisches Schulpraktikum im Umfang von 150 bis 160 Unterrichtsstunden sowie ein einsemestriges studienbegleitendes fachdidaktisches Praktikum in einem der gewählten Unterrichtsfächer.

Auslandsstudium

Auslandsaufenthalte sind an zahlreichen europäischen und außereuropäischen Hochschulen möglich. Weiterführende Informationen zu Austauschprogrammen finden Sie beim Akademischen Auslandsamt.

Regelstudienzeit

9 Semester

Studienbeginn

zum Wintersemester und Sommersemester möglich

Fremdsprachenkenntnisse

Zur Zulassung zur Ersten Staatsprüfung müssen gesicherte Lateinkenntnisse sowie Kenntnisse auf dem Niveau A2 des "Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen" in einer weiteren modernen Fremdsprache nachgewiesen werden.

Zulassungsbeschränkung

nein

besondere
Zulassungsvoraussetzungen

keine

Einschreibung

Informationen zur Einschreibung

Fachstudienberatung

Liste der Fachstudienberatungen

Fachschaft / Referat für Lehrerinnen- und Lehrerbildung des Fachschaftenrates

Fachschaft

Referat für Lehrerinnen- und Lehrerbildung des Fachschaftenrates

Studien- und Prüfungsordnungen

zu den Studien- und Prüfungsordnungen

zur LPO I vom 13.03.2008:

Kultusministerium

Modulhandbuch

zum Modulhandbuch

Vorlesungsverzeichnis

zum Vorlesungsverzeichnis (UnivIs)

Allgemeine Informationen

Zentrale Studienberatung