Forschung

Die Arbeit des Lehrstuhls widmet sich vor allem der Analyse sozialer Strukturen und sozialer Ungleichheiten in Deutschland und im internationalen Vergleich. Im Zentrum unseres Interesses steht die Frage, wie individuelle Chancen, Lebensverläufe und soziale Ungleichheitsmuster innerhalb spezifischer Kontexte produziert und reproduziert werden.

Vor diesem Hintergrund befasst sich die empirische Forschung am Lehrstuhl mit den Strukturen, dem Wandel und den normativen Rahmenbedingungen des Familien- und Arbeitslebens, sowie des Zusammenspiels von Familie und Arbeit.

Aktuelle Forschungsprojekte untersuchen beispielsweise die Zeitverwendung von Kindern, die Aufteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit in frühen und späteren Phasen des Lebenslaufes oder den möglichen Zusammenhang von Konflikten zwischen Arbeitswelt und Familienleben und dem Wohlbefinden von Frauen, Männern und Kindern.