Beratung

Wir beraten alle Studierenden und Mitarbeitenden der Fakultät SoWi zu Grenzüberschreitungen jeglicher Art im Uni-Kontext (z. B. Diskriminierung, Mobbing), zu den diversen Gleichstellungsangeboten der Universität Bamberg sowie weiterführenden Angeboten.

Sollten Sie sich nicht sicher sein, ob wir die richtige Anlaufstelle für Sie sind, zögern Sie nicht sich bei uns zu melden. Wir nehmen uns Zeit für Ihre Anfrage und leiten Sie bei Bedarf gerne an die passenden Beratungsstellen der Universität Bamberg weiter.


Beratungsangebote während der aktuellen Corona-Situation

Wir Fakultätsfrauenbeauftragte stehen Ihnen selbstverständlich weiterhin zur Beratung zu Verfügung. Wir sind ganz normal per E-Mail, Telefon und seit Neuestem auch per Skype und Teams erreichbar. Hier finden Sie einen Überblick über weitere Beratungsinstitutionen der Universität sowie die allgemeinen Entwicklungen bezüglich des Coronavirus.

  • Dieser Link führt Sie zur neuen Beratungshotline "Corona-Alltags-Helfer". Den dazugehörigen Flyer finden Sie hier(785.9 KB)
  • Nightline: ein Zuhörtelefon von und für Bamberger Studierende (Montag & Donnerstag, 21-24 Uhr). 
  • Auch über die deutschland-weiten Beratungs-Hotlines möchten wir informieren:
    • Corona-Hotline des Berufsverbands deutscher PsychologInnen: 0800 777 22 44 (täglich, 8-20 Uhr)
    • Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen“: 08000 116 016 (kostenfrei)
    • Hilfetelefon „Schwangere in Not“: 0800 40 40 020 (kostenfrei)
    • Kinder- und Jugendtelefon „NummerGegenKummer“: 116 111 (kostenfrei)
    • Elterntelefon: 0800 111 0 550 (für Eltern in Belastungssituationen, kostenfrei)
    • Hilfetelefon Sexueller Missbrauch: 0800 22 55 530
    • Evangelische / katholische Telefonseelsorge: 0800 111 0 111, 0800 111 0 222, 116 123 (kostenfrei)
    • Muslimische SeelsorgeTelefon: 030 44 35 09 821 (lediglich Verbindungskosten)
    • Vertrauenstelefon „Jüdische Hotline”: 0211 4698520, 0211 4698521 (lediglich Verbindungskosten, Jüdische Gemeinde Düsseldorf)

So können Sie Kontakt mit uns aufnehmen

 

Schritt 1: Die Kontaktaufnahme ist sowohl über die Funktionsemailadresse der Fakultätsfrauenbeauftragten, wie auch direkt über die Frauenbeauftragten der Fakultät SoWi per E-Mail oder telefonisch möglich.

Schritt 2: Gemeinsam mit Ihnen besprechen wir das weitere Vorgehen, um eine individuelle Beratung und oder Förderung zu ermöglichen.

Alle Inhalte der Gespräche, die Anträge und die persönlichen Daten werden vertraulich behandelt.