Kurzexkursion nach Prag

Vom 17. bis 20. Mai fuhr eine kleine Gruppe bohemistisch interessierter Slavistinnen und Slavisten nach Prag. Die Exkursion wurde vom Lehrstuhl für Slavische Sprachwissenschaft zusätzlich zu der jährlichen "großen" Exkursion veranstaltet, ähnlich wie im vergangenen Herbst eine zusätzliche Exkursion nach Bautzen geführt hatte.

Die Exkursion schloß an eine Lehrveranstaltung zu den besonderen Beziehungen Bambergs zu Böhmen vom WS 11/12 an und widmete sich besonders Themen, die sich für eine vergleichende Darstellung gut eignen.

Von einer Unterkunft in der Prager Altstadt liess sich die Stadt zu Fuß oder auch mit der Tram unproblematisch erkunden: die Prager Kleinseite mit ihren Museen, ihre barocken Palais und Gärten und natürlich der Burgberg mit der frisch renovierten "Goldenen Gasse", das Kloster Strahov mit seiner berühmten Bibliothek, die Altstadt mit ihrem jüdischen Viertel und den vielen Jugendstilbauten, aber natürlich auch die berühmten Kaffeehäuser und historischen Kneipen.

Der Besuch Prags war für einige ein Wiedersehen, für andere eine Nachbereitung oder Vorbereitung auf ein Auslandssemester - für alle aber eine gelungene Unternehmung an einem verlängerten Wochende.

Ausführlicher zur Exkursion siehe auf dieser Seite.