Romanische Studien

Eine Aufgabe an der Professur ist die Mitherausgabe der romanistischen Fachzeitschrift Romanische Studien, digital im Open Access und gedruckt, plus begleitender Buchreihe „Romanische Studien: Beihefte“.

Schwerpunkt der Bamberger Teilredaktion ist das Französische. Für Italienisch ist Mitherausgeber Prof. Dr. Olaf Müller (Univ. Marburg).

Mediendaten

Wissenschaftlicher Beirat

Linkübersicht online

  • Prof. Dr. Wolfgang Asholt, Humboldt Universität zu Berlin
  • Prof. Dr. Ursula Bähler, Universität Zürich, Schweiz
  • Prof. Dr. Rudolf Behrens, Universität Bochum
  • Prof. Dr. Brigitte Burrichter, Universität Würzburg
  • Prof. Dr. Marc Föcking, Universität Hamburg
  • Prof. Dr. Andreas Gelz, Universität Freiburg
  • Prof. Dr. Thomas Klinkert, Universität Zürich, Schweiz
  • Prof. Dr. Peter Kuon, Universität Salzburg, Österreich
  • Prof. Dr. Hans-Jürgen Lüsebrink, Universität des Saarlandes
  • Prof. Dr. Jochen Mecke, Universität Regensburg
  • Prof. Dr. Wolfram Nitsch, Universität zu Köln
  • Prof. Dr. Christiane Solte-Gresser, Universität des Saarlandes
  • Prof. Dr. Isabella von Treskow, Universität Regensburg
  • Prof. Dr. Jörg Türschmann, Universität Wien, Österreich
  • Prof. Dr. Gerhard Wild, Universität Frankfurt

Kleine Geschichte

  • Start der Zeitschrift Romanische Studien als Alleinherausgeber im Frühjahr 2015
  • Seit Herbst 2015 Finanzierung einer Redaktionsassistenz durch das Präsidium der Univ. Regensburg
  • Seit Sommer 2018 Mitherausgeber Prof. Dr. Olaf Müller (Marburg, Schwerpunkt: Italienisch)
  • Finanzierung einer Redaktionsassistenz für drei Jahre durch den Präsidenten der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Romanische Studien: Beihefte

Erschienen:

Beiheft 7

Actes du colloque Création(s) et réception(s) de Patrick Deville, éd. par Marina Ortrud Hertrampf et Isabelle Bernard Rabadi

Gedruckt 206 Seiten, € 24,80. Beim Verlag bestellen: ISBN (Print) 978-3-95477-100-4

Ce volume d’actes du colloque international de l’Université de Ratisbonne en Allemagne (23–24 février 2017) réunit les études de onze chercheurs et chercheures européens autour de l’œuvre de l’écrivain français Patrick Deville.

Issue d’une réflexion collective sur les grandes déterminations formelles et thématiques de cette écriture contemporaine, les études tentent de dégager les spécifi cités d’une œuvre romanesque tout en montrant comment de nouvelles défi nitions du roman se cherchent dans l’élaboration d’un récit qualifi é de « minimaliste », travaillé par l’héritage des Nouveaux Romanciers – c’est la première période éditoriale de Deville qui s’étend de 1987 à 2000 –, puis d’un récit génériquement indécidable, formellement maximaliste, à l’intertextualité foisonnante, qui s’appuie sur de nouveaux traitements de l’Histoire et de la géographie dans un grand-œuvre de romans sans fi ction mis en chantier il y tout juste vingt-ans et publié à partir de 2004.

Ces contributions critiques sont suivies d’un entretien de Patrick Deville avec les organisatrices du colloque dans lequel l’écrivain se confi e en exclusivité sur sa dernière publication en date, le roman Taba Taba (2017).

Beiheft 5

Sur les traces de Joseph Bédier, actes du colloque du 22 et 23 mai 2015, dir. par Alain Corbellari et Ursula Bähler.

Gedruckt 171 Seiten, € 22,80. Beim Verlag bestellen: ISBN (Print) 978-3-95477-098-4

Résumé : Personnalité phare de la IIIe République, Joseph Bédier (1864-1938) a profondément marqué sa discipline, la philologie romane, mais aussi la vie littéraire et intellectuelle de son temps. Les contributions ici réunies, issues d’une rencontre organisée à la Fondation Singer-Polignac en 2014 pour le 150e anniversaire de sa naissance, explorent les facettes diverses de son rayonnement et de son œuvre scientifique et littéraire.

Zusammenfassung:  Joseph Bédier (1864-1938), eine der wegweisenden Persönlichkeiten der 3. Republik, hat nicht nur die Romanische Philologie, sondern auch das literarische und intellektuelle Leben seiner Zeit maßgeblich mitgeprägt. Die hier versammelten Beiträge gehen aus einem Kolloquium an der Fondation Singer-Polignac hervor, das 2014 aus Anlass des 150. Geburtstags des Gelehrten stattgefunden hat. Sie beleuchten die verschiedenen Facetten seines wissenschaftlichen und literarischen Werkes.

Beiheft 4

Wolfgang Asholt, Ursula Bähler, Bernhard Hurch, Henning Krauß und Kai Nonnenmacher, Hrsg., Diversität und Engagement: zum 75. Geburtstag von Frank-Rutger Hausmann, Romanische Studien: Beihefte 4 (München, Akademische Verlagsgemeinschaft München, April 2018), 519 S. Online http://www.romanischestudien.de/index.php/rst/issue/view/16

Beiheft 2

Wolfram Nitsch und Christian Wehr, Hrsg., Cine de investigación: paradigmas sobre revelaciones y ocultamientos en el cine argentino. Int. Tagung zum argentinischen Kino, vom 3. bis 6. Juni 2015, Romanische Studien: Beihefte 2 (München, Akademische Verlagsgemeinschaft München, Dezember 2017). Online http://www.romanischestudien.de/index.php/rst/issue/view/11

Beiheft 1

Frank-Rutger Hausmann, Romanistenlexikon: Verzeichnis der im deutschen Sprachraum tätig gewesenen oder aus dem deutschen Sprachraum stammenden Romanistinnen und Romanisten, herausgegeben von Kai Nonnenmacher unter Mitarbeit von Alexander Kalkhoff und Dominik Bohmann, Romanische Studien: Beihefte 1 (München, Akademische Verlagsgemeinschaft München, Mai 2018). Online: http://lexikon.romanischestudien.de/index.php

Aktuelle Planung

Detailliertere Inhaltsübersicht

Christian Rivoletti und Kai Nonnenmacher, Hrsg., Ludovico Ariosto: 500° anniversario dell’Orlando furioso, Romanische Studien: Beihefte 3 (München, Akademische Verlagsgemeinschaft München, Mai 2018).

Marina Ortrud Hertrampf und Isabelle Bernard Rabadi, Hrsg., Création(s) et réception(s) de Patrick Deville Colloque international, Université de Ratisbonne, 23-24 février 2017, Romanische Studien: Beihefte 5 (München, Akademische Verlagsgemeinschaft München, i.V. 2018).

Jonas Hock und Kirill Abrosimov, Hrsg., Friedrich Melchior Grimm: pensée, réseaux et génie médiatique du philosophe européen de Ratisbonne, Romanische Studien: Beihefte 6 (München, Akademische Verlagsgemeinschaft München, i.V. 2018).

Hans-Ingo Radatz, Ausiàs March (1397–1459): Dictats – Gedichte, Anthologie eines valencianischen Klassikers der katalanischen Literatur, Romanische Studien: Beihefte 7 (München, Akademische Verlagsgemeinschaft München, i.V. 2018).

Jochen Mecke und Marina Hertrampf, Hrsg., La Grande Guerre: éthique de l’esthétique, éthique du témoignage, Romanische Studien: Beihefte 8 (München, Akademische Verlagsgemeinschaft München, i.V. 2018).

Germaine de Staël, Ueber Litteratur in ihren Verhältnissen mit den gesellschaflichen Einrichtungen und dem Geiste der Zeit: ein historisch-philosophischer Versuch der Frau von Stael Holstein geb. Necker, nach der neuesten Ausgabe des Französischen Originals ins Deutsche übersetzt von Karl Gottfried Schreiter, öffentl. Lehrer der Phil. auf der Universität zu Leipzig (Leipzig: Pet. Phil. Wolf und Comp., 1801), hrsg. von Olaf Müller und Kai Nonnenmacher. Romanische Studien: Beihefte 9 (München, Akademische Verlagsgemeinschaft München, i.V. 2018).

Nanette Rißler-Pipka, Hrsg., Theorien von Autorschaft und Stil in Bewegung Stilistik und Stilometrie in der Romania, Romanische Studien: Beihefte 10 (München, Akademische Verlagsgemeinschaft München, i.V.).

Antonio Roselli und Hendrik Schlieper, Hrsg., Transatlantische Aufklärung: Erfahrungen von Identität und Alterität im 18. Jahrhundert, Romanische Studien: Beihefte 11 (München, Akademische Verlagsgemeinschaft München, i.V.). 

Martin Biersack, Teresa Hiergeist und Benjamin Loy, Hrsg., Parallelgesellschaften: Instrumentalisierungen und Inszenierungen in Politik, Kultur und Literatur, Romanische Studien: Beihefte 12 (München: Akademische Verlagsgemeinschaft München, i.V.)

Claudia Jacobi, Christine Ott und Lena Schönwälder, Hrsg., Autofiktion zwischen Traditionsbezug und Skandalästhetik der Postmoderne = Autofiction – entre tradition littéraire et esthétique postmoderne du scandale = Autofiction – Between Literary Tradition and Postmodern Aesthetics of Scandal, Romanische Studien: Beihefte (München: AVM, in Vorb. für 2019).