Dr. Marc Worbach

Raum: M3N/01.29

Tel: 0951/863-3067

E-mail: marc.worbach(at)uni-bamberg.de

Sprechstunde: nach Vereinbarung

Briefadresse:

Universität Bamberg

Professur für Psychologie in Schule und Unterricht

Markusplatz 3

96047 Bamberg

Arbeitsgebiete/Interessensschwerpunkte:

  • Pädagogische Psychologie
  • Psychologisch-pädagogische Diagnostik
  • Sozialpsychologie
  • Forschungs- und statistische Methoden

Lebenslauf

  • seit 2013   Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Psychologie in Schule und Unterricht (Prof. Dr. Barbara Drechsel)
  • 2011   Promotion zum Dr. phil. (Universität Koblenz-Landau)
  • 2007 - 2013   Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Psychologie I (Prof. Dr. Sabine Weinert) der Universität Bamberg
  • seit 2006   Ausbildungsmanagement (Psychologische Psychotherapie und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie) in der Arbeitsgemeinschaft für Verhaltensmodifikation, Bamberg
  • 2001 - 2005   Wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Psychotherapie und Medizinische Psychologie (Prof. Dr. Dr. Hermann Faller) der Universität Würzburg
  • 2000 - 2001   Vereinsgeschäftsführung der Arbeitsgemeinschaft für Verhaltensmodifikation e.V., Bamberg
  • 1998   Zertifizierung zum Verhaltenstherapeutisch qualifizierten Diplom-Psychologen (AVM)
  • 1997 - 1999   Diplom-Psychologe im Bundesverband für die Rehabilitation der Aphasiker, Würzburg und im Aphasiker-Zentrum Unterfranken, Würzburg
  • 1997   Wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Begleitforschung und psychologisches Qualitätsmanagement (Prof. Dr. K. Wolfgang Kallus), Würzburg
  •  1997   Diplom in Psychologie
  • 1991 - 1997   Studium der Psychologie an der Universität Würzburg

Lehraufträge und -tätigkeiten seit 2000:

  • Pädagogisch-psychologische Diagnostik (Universität Bamberg)
  • Sozialpsychologie der Schule (Universität Bamberg)
  • Klinische Psychologie und Sozialpsychologie (Universität Bamberg, FB Soziale Arbeit)
  • Medizinische Psychologie (Universität Würzburg)
  • Psychologische Diagnostik und Klinische Psychologie (BFS für Logopädie, Würzburg)


Publikationen (Auszug):

Worbach, M. (2011). Vorhersage des Erfolgs von Patientenschulungen in der stationären medizinischen Rehabilitation. Hamburg: Kovac.

Worbach, M., Vogel, H., Reusch, A. & Faller, H. (2005). Der Einfluss psychologischer Prädiktoren auf den Erfolg von Patientenschulungen in der stationären medizinischen Rehabilitation. In B. Behrendt & A. Schaub (Hrsg.): Handbuch Psychoedukation & Selbstmanagement. Verhaltenstherapeutische Ansätze für die klinische Praxis (S. 31-50). Tübingen: dgvt-Verlag.

Worbach, M. (2004). Klinische Bedeutsamkeit, statistische Signifikanz und deren Relevanz für die Evaluation. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 17 (1), 26-33.

Worbach, M., Reusch, A., Vogel, H. & Faller, H. (2004). SF-12 und SF-36 im Rahmen von Vorhersagen des Erfolges von Patientenschulungen - Eine Reanalyse gepoolter Daten. In C. Maurischat, M. Morfeld, T. Kohlmann & M. Bullinger (Hrsg.): Lebensqualität: Nützlichkeit und Psychometrie des Health Survey SF -36/SF-12 in der medizinischen Rehabilitation (S. 91-102).

Reusch, A., Worbach, M., Vogel, H. & Faller, H. (Hrsg.) (2004). Evaluation von Patientenschulungen [Themenschwerpunkt]. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 17 (1).

Reusch, A., Worbach, M., Vogel, H. & Faller, H. (2004). Empfehlungen zur Evaluation von Patientenschulungen. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 17 (1), 5-11.

Reusch, A., Worbach, M., Vogel, H. & Faller, H. (Hrsg.) (2003). Ziele, differentielle Aspekte und Rahmenbedingungen von Patientenschulungen [Themenschwerpunkt]. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 16 (4).