DSG mit Beitrag auf der ICSOC in Berlin

Auf der „International Conference on Service Oriented Computing“ (ICSOC 2013) in Berlin war die Distributed Systems Group (DSG) dieses Jahr mit dem Beitrag „Open Source Versus Proprietary Service-Oriented Software: The Case of BPEL Engines“ von Simon Harrer, Jörg Lenhard und Guido Wirtz vertreten. Während der vier Konferenztage (2.-5.12.2013) präsentierten Wissenschaftler aus aller Welt ihre Arbeiten. Keynotes gaben interessante Denkanstöße und abgerundet wurde das Programm durch zahlreiche Workshops und Tutorials. Die Konferenz war dieses Jahr sowohl aufgrund ihres 10-jährigen Jubiläums als auch durch die Anwesenheit zahlreicher renommierter Professoren im Services-Umfeld etwas Besonderes. Neben dem exzellenten Konferenzhotel bewiesen die Organisatoren sowohl mit dem Empfang in der Humboldt Universität als auch mit dem Konferenzdinner am Berliner Gendarmenmarkt Stil. 

Die Präsentation von Simon Harrer zum Beitrag „Open Source Versus Proprietary Service-Oriented Software: The Case of BPEL Engines“ fand am Dienstag, den 3.12.2013 statt. Im Vortrag wurden fünf Open-Source und drei proprietäre BPEL-Ausführungsumgebungen auf deren Konformität zum BPEL-Standard sowie deren Unterstützung von Workflow-Patterns untersucht und anschließend miteinander verglichen. Dabei wurde gezeigt, dass aktuelle Open-Source-Produkte durchaus mit den proprietären Ausführungsumgebungen mithalten können. Trotz des direkt darauf folgenden Mittagessens entwickelte sich im Anschluss an den Vortrag eine rege und interessante Diskussion, an der sich u.a. Professoren aus Stuttgart, Potsdam und Wien beteiligten.

Das Interesse an diesem Thema bestärkt uns, in dieser Richtung weiter zu arbeiten und zu forschen. Wir hoffen, auch nächstes Jahr wieder mit einem Beitrag auf der ICSOC vertreten zu sein.