Senacor-Vortrag zu komponentisierten Web-Frontends mit Apache Wicket (inkl. Folien)

Die Thematik „Komponentisierte Web-Frontends“ wurde im Rahmen der Vorlesung „Distributed Systems Architecture and Middleware“ in Kooperation mit der Senacor Technologies AG (Schwaig b. Nürnberg) von Herrn Andreas Gärtner und Herrn Dr. Martin Trapp am 07.12.2011 aufgearbeitet. Während einer informativen Praxisvorlesung im gut besuchten FMA 119 motivierten die beiden Software-Architekten der Senacor AG zunächst die Notwendigkeit der Komponentisierung von Web-Anwendungen und führten anschließend beispielhaft die Unterscheidung zwischen trivialer Code-Wiederverwendung und der Wiederverwendung funktionsreicher Fachobjekte ein. Schrittweise schlugen die beiden Java‑EE-Spezialisten dann die Brücke zur Konzeptionalisierung von Geschäftsvorfällen und erläuterten dabei das fachgerechte Vorgehen zur Realisierung adäquaten Service-/Komponentenschnitts für Unternehmensanwendungen. Das fachmännische Vorgehen zur Konzeption von Web-Frontends im Enterprise Computing-Umfeld rundeten Martin Trapp und Andreas Gärtner durch die Diskussion von Software-Architekturen und angemessener Schichtenbildung ab.

Anschließend untermauerten die Senacor-Mitarbeiter ihre Konzepte zur Realisierung komponentisierter Web-Frontends mit einer kompetenten Abbildung auf das Software-Framework Apache Wicket. Neben der Diskussion der architektonischen Eigenschaften des Wicket-Frameworks präsentierten Martin Trapp und Andreas Gärtner dabei verschiedene Code-Beispiele zur Demonstration der einfachen Nutzbarkeit des Wicket-Frameworks. Zum Abschluss der Praxisvorlesung entwickelte sich eine aktive Diskussion, welche neben Fragen des Software-Engineerings auch den Vergleich mit alternativen Java-basierten Web-Frameworks sowie häufigen Problemstellungen in praktischen Entwicklungsprojekten umfasste. Die beiden Senacor-Experten wussten mit fundierten Kenntnissen zu überzeugen und gaben Einblick in ihren reichhaltigen Erfahrungsschatz aus dem Enterprise Computing-Umfeld.

In der insgesamt 90-minütigen Veranstaltung wurden auch die Anforderungen an erfolgreiche Informatiker und Wirtschaftsinformatiker deutlich. Von besonderer Bedeutung sind neben fachlichem Verständnis und Projektkompetenzen insbesondere fundierte Kenntnisse in Software-Engineering und den eingesetzten Technologien. Diese wiederum lassen sich kaum ohne aktive Entwicklungstätigkeit sammeln. Insgesamt verspricht das Tätigkeitsgebiet moderner Informatiker und Wirtschaftsinformatiker damit nicht nur ein besonders herausforderndes, sondern auch besonders abwechslungsreiches und spannendes Berufsleben.

Der Lehrstuhl für Praktische Informatik bedankt sich an dieser Stelle herzlich für das Engagement der Senacor AG im Rahmen der Praxisvorlesung, insbesondere bei den Vortragenden Herrn Andreas Gärtner und Herrn Dr. Martin Trapp.

Die Folien zum Vortrag stehen hier(2.5 MB) zur Verfügung. Für weitere Informationen steht Ihnen Andreas Schönberger vom Lehrstuhl für Praktische Informatik gerne zur Verfügung.