Institut für Orientalistik

Profil

Das Bamberger Institut für Orientalistik umfasst eine Gruppe von Fächern, die sich vornehmlich mit den Sprachen und Kulturen des islamisch geprägten Kulturraums in Asien und Nordafrika befassen. Das Lehrangebot des Instituts erstreckt sich von der Sprachausbildung über sprach- und literaturwissenschaftliche Themen bis hin zu religions-, kultur- und politikwissenschaftlichen Fragestellungen mit historischem oder gegenwartsbezogenem Fokus.

Das Institut umfasst sieben Lehrstühle und Professuren:

Der zweisprachige Elite-Masterstudiengang „Kulturwissenschaften des Vorderen Orients/Cultural Studies of the Middle East“ wird gemeinsam mit der Universität Erlangen-Nürnberg angeboten, ebenso wie die Vortragsreihe des Bayerischen Orient-Kolloquiums mit ihren internationalen Gastreferenten.

Außerdem beteiligen sich die orientalistischen Fächer an den Aktivitäten des Zentrums für Interreligiöse Studien (ZIS) und des Zentrums für Mittelalterstudien (ZEMAS).

Sitz des Instituts der Orientalistik ist seit dem Wintersemester 2018/19 das neue energieeffiziente Gebäude am Schillerplatz 17.

Noch Fragen?

Für weitere Informationen zum Studium am Institut sowie Hinweise auf dortige Projekte und Aktivitäten, folgen Sie bitte den Links im linken Navigationsmenü.

Bei Fragen rund um das Studium wenden Sie sich bitte an die Lehrenden und Mitarbeiter sowie an die Fachstudienberatung des Instituts oder an die Zentrale Studienberatung.

Die Vertretung der Studierenden am Institut für Orientaltistik ist der studentische Arbeitskreis Orient.