Prüfungshinweise

Examensprüfungen und Zulassungsarbeiten

Prüfungsausschuss MA - Studiengang IMSE (M.Ed.)

Hinweise und Regelungen von Modulprüfungen (studienbegleitende Prüfungen).

Examensprüfungen

Prüfungen und Zulassungsarbeiten (Grundschule und Mittelschule) können von Prof. Dr. Steinweg, Frau Birklein, Dr. Janik und Frau Lamprecht abgenommen werden.

F
ormale Zulassung zum Staatsexamen und nähere Regelungen erfolgen über das Prüfungsamt.
(Der Sammelschein ist ausschließlich für Ihre Unterlagen bestimmt und nicht zur Anmeldung beim Prüfungsamt notwendig.)

Formale Rechtsfragen regelt der Prüfungsausschuss Lehramtsstudiengänge.

zur Examensvorbereitung Mittelschule: Nutzen Sie bitte besonders gekennzeichnete Seminare, die auch "zur Examensvorbereitung" geeignet sind (siehe Lehrveranstaltungen)
(Bitte nutzen Sie das Angebot rechtzeitig, da ggf. nicht jedes Semester ein solches Seminar angeboten werden kann!)
Weitere Möglichkeit: Kurs "Examensvorbereitung Didaktik der Mathematik" der vhb

Grundlage aller Prüfungen ist die Lehramtsprüfungsordnung (Erstes Staatsexamen) gültig für alle Einschreibungen ab WS 08/09:
LPO I
sowie auch die aktuellen Lehrpläne der jeweiligen Schulform (ISB)
und die Empfehlungen (GDM, DMV und MNU) zu Standards der Lehrerbildung Mathematik.

Prüfungsteile (siehe auch Kurzinformationen)

LPO I bei Studienbeginn ab WS 2008/09

Mittelschule
schriftlich - 3stündig 3 Themen zur Wahl, eines wird bearbeitet
mündlich – entfällt
Anteil der Modulnoten an Examensnote ca. 12,57% (weitere Informationen(122.4 KB))
Grundschule
keinegesonderten Examensprüfungen - Modulnote geht in Examensnote ein
Anteil der Modulnoten an Examensnote ca. 6,67% (weitere Informationen(122.4 KB))

Hinweise zu den Klausuren (Mittelschule)

Hinweise zu den schriftlichen Staatsexamensaufgaben
sowie Archiv der Aufgabenstellungen und Beispielklausuren
(Service des Lehrstuhls für Didaktik der Mathematik, Universität Erlangen-Nürnberg)
In den Klausuren wird oft ein Unterrichtsentwurf erwartet:
Hinweise zu einem Unterrichtsentwurf(61.0 KB)

 

Zulassungsarbeiten

Zulassungsarbeiten (Grundschule und Mittelschule) können von Prof. Dr. Steinweg, Frau Birklein, Dr. Janik und Frau Lamprecht abgenommen werden.

Literaturrecherche und Anregungen

Datenbank zur Mathematikdidaktik:
Zentralblatt für Mathematikdidaktik (Vollversion nur lokal verfügbar)

oder in den Datenbanken der
Universitätsbibliothek
Beachten Sie auch die Suchtipps.

Sofern Sie eine Zulassungsarbeit in Mathematik schreiben wollen,
sollten Sie ca. ein Jahr vor dem geplanten Abgabetermin zur gemeinsamen Themenfindung vorsprechen.

Allgemeine Hinweise zu Zulassungsarbeiten in Mathematikdidaktik(84.9 KB)

Als Themen für Zulassungsarbeiten kommt theoretisch alles in Frage,
was mit Lehren und Lernen von Mathematik zu tun hat. Zulassungsarbeiten im Rahmen der laufenden Forschungsprojekte sind zudem denkbar.
Wenn Sie sich für ein spannendes Thema interessieren, kommen Sie gern in den Sprechstunden vorbei!

Etliche frühere Zulassungsarbeiten können in der Lernwerkstatt Mathematik als Beispiele eingesehen werden.

Zulassungsarbeiten in Mathematik zu vergeben (Grundschule oder Mittelschule)

Wir suchen interessierte Studierende, die uns bei Interviewstudien mit Kindern verschiedener Altersstufen unterstützen.
Geplant sind Studien in Grundschulen in Jg. 3/4 und ebenso in Mittelschulen in Jg. 5/6 oder 7/8.

Hintergrund zum Themenfeld:
Das Auftreten von Variablen im Unterricht gilt als äußeres Kennzeichen für die Thematisierung von Algebra. Algebraisches Denken als Fokussierung auf Konzepte ist aber grundsätzlich unabhängig vom Variableneinsatz. Deutungen von Buchstabenvariablen sind für Kinder der Unterstufe- und Primarstufe im deutschsprachigen Raum bisher weitgehend unerforscht. In der Untersuchung wird den spontanen Vorstellungen von Kindern zu Variablen in gegebenen Termrepräsentationen der Struktur von Mustern nachgespürt.

Die Ergebnisse nutzen Sie selbstverständlich im Rahmen Ihrer eigenen Zulassungsarbeit.

Haben Sie Interesse?
Wenden Sie sich herzlich gern jederzeit in einer Sprechstunde oder per E-Mail an Prof. Dr. Anna S. Steinweg