Projekt schauMal

Anschauliches Beweisen im Mathematikunterricht der Grundschule

Vera Landgraf, Prof. Dr. Anna S. Steinweg

Projektbeginn 2018

Inhalt und Ziele

Beweisen ist ein wesentliches Element und charakteristisch für mathematisches Handeln angesehen. In der Schule spielen formale Beweise insbesondere ab der Sekundarstufe eine Rolle (vgl. KMK 2003). Doch auch bereits in der Grundschule werden im Rahmen der prozessbezogenen Kompetenz Argumentieren Begründungen für Ergebnisse von den Kindern eingefordert. Hier werden also bereits Beweise – in diesem Fall auf anschauliche Art -  durchgeführt, um sie für Argumentationen zu nutzen. Zudem werden auf diesem Weg formale Beweise, die in der Sekundarstufe unterrichtlich thematisiert werden, vorbereitet. Der Prozess des Beweisenlernens wird in der Grundschule durch Beweise angeregt, die mit Repräsentationen und Darstellungen durchgeführt werden: „We have found that representation-based arguments provide a mechanism that is accecible and powerful for young students to engage in the process of proof “ (Schifter, 2009, S. 76).

Methode

Im Projekt werden fachlich und fachdidaktisch fundiert Unterrichtseinheiten zum anschaulichen Beweisen in Form von Lernumgebungen ausgearbeitet. Die Intervention in verschiedenen Settings wird  im Pre-Posttest-Design evaluiert. Begleitend wird eine qualitative Interviewstudie durchgeführt, um Einblicke in Entwicklungsverläufe einzelner Lernender zu erhalten.

Aktuelle Publikationen

Landgraf, Vera (2019/eingereicht). Die Pilotstudie des Projekts ‚Anschauliches Beweisen im Mathematikunterricht der Grundschule‘ (schauMal). Beiträge zum Mathematikunterricht 2019 (S. XX). Münster: WTM-Verlag.