Bamberger Wirtschaftsinformatik: Stets Spitzenergebnisse im CHE-Ranking

CHE-Ranking 2020: Abermals Top-Bewertungen für Bamberger Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik zehnmal in Spitzengruppe

Gleich in zehn von zwölf Kategorien erreicht die Bamberger Wirtschaftsinformatik die Spitzengruppe: Vorreiter sind die Bachelor- und Masterstudiengänge bei der allgemeinen Studiensituation (Note 1,7), dem Lehrangebot, der Studienorganisation, der Betreuung der Studierenden durch die Dozenten, der Unterstützung im Studium, bei Auslandsaufenthalten, den Bibliotheken und Räumlichkeiten sowie den Angeboten zur Berufsorientierung und dem Wissenschaftsbezug.

Prof. Dr. Thorsten Staake, der für dieses Fach das CHE-Ranking betreut, freut sich über das hervorragende Ergebnis: „Die Bamberger Wirtschaftsinformatik hat aufs Neue ihren Spitzenplatz im CHE-Ranking verteidigt. Ein solches Ergebnis kommt nur zustande, wenn Professuren, Mittelbau und Studierende exzellent zusammenarbeiten. Mein Dank gilt ganz besonders der großen Zahl hervorragender Studentinnen und Studenten, die ganz erheblich zu der zugleich freundlichen und leistungsorientierten Atmosphäre beitragen und so ein Klima schaffen, in dem es sich glänzend forscht, lehrt, lernt und lebt.“ Dies würden auch die wachsenden Studierendenzahlen und die hervorragenden Karrierechancen der Absolventen widerspiegeln. Die Bamberger Wirtschaftsinformatik hat bereits im vorherigen CHE-Ranking den ersten Platz belegt.

Pressemitteilung

05.05.2020: Top-Bewertungen für internationale Studiengänge und Bestnoten für Wirtschaftsinformatik

Link zum Ranking

https://ranking.zeit.de/che/de/ (Anmeldung erforderlich)


CHE-Ranking 2017: Erster Platz für die Bamberger Wirtschaftsinformatik

Sowohl die Bachelor- als auch die Masterstudiengänge des Fachbereichs Wirtschaftsinformatik der Universität Bamberg schnitten beim CHE-Hochschulranking 2017 hervorragend ab. Die Ergebnisse der Masterstudierendenbefragung zeigen: Der Bamberger Wirtschaftsinformatik-Master belegt Bestnoten in vier von fünf möglichen Kategorien und teilt sich die Spitzenposition im Ranking mit der Universität Paderborn. „Das exzellente Ergebnis ist ein herausragender Erfolg, der das hohe qualitative Niveau unserer wirtschaftsinformatischen Studiengänge eindrucksvoll sichtbar macht“, erklärt Prof. Dr. Frithjof Grell, (Anm. der Redaktion ehem.) Vizepräsident für Lehre und Studierende der Universität Bamberg.

Das Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung unterteilt die Ergebnisse aus der Masterstudierendenbefragung 2017 in 13 Indikatoren – vom Lehrangebot über die Betreuungs- und Studiensituation bis hin zur IT-Ausstattung. Der Bamberger Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik erreicht überall sehr gute, im Vergleich zu anderen Hochschulen weit überdurchschnittliche Noten. „Das CHE-Ranking weist Bamberg als exzellente Universität für die Ausbildung von Digitalisierungs-Experten in Deutschland aus, und das nicht nur für den Master sondern auch auf Bachelor-Ebene und für unseren konsekutiven Studiengang. In Bamberg treffen beste Studienbedingungen auf exzellente Karrierechancen und eine hohe Lebensqualität“, sagt Prof. Dr. Thorsten Staake, Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik, insbesondere Energieeffiziente Systeme. Er betreut das CHE-Ranking für das Fach Wirtschaftsinformatik.

In der Unterkategorie „Vermittlung von Praktikumsplätzen im Ausland“ wird der Abstand zum Mittelwert besonders deutlich: Mit einer 1,5 liegt er klar vor anderen Hochschulen (2,3). „Gerade die Unterstützung von Auslandsaufenthalten liegt uns am Herzen; gute Beziehungen zu renommierten Unternehmen ebnen unseren Studierenden den Weg“, ordnet Staake das erfreuliche Ergebnis ein. Konstant hohe Bestnoten gaben die Studierenden dem Lehrangebot mit Werten zwischen 1,2 (Möglichkeiten zur individuellen fachlichen Schwerpunktsetzung im Studium) und 1,4 (beispielsweise zur internationalen Ausrichtung des Lehrangebots).

Pressemitteilung

08.12.2017: Erster Platz für die Bamberger Wirtschaftsinformatik

Link zum Ranking

https://ranking.zeit.de/che/de/ (Anmeldung erforderlich)