Qualifikationsziele des Masterstudiengangs Islamische Kunstgeschichte und Archäologie

Der Masterstudiengang Islamische Kunstgeschichte und Archäologie verfolgt folgende Ziele:

Wissenschaftliche Befähigung

  • Sie sind in der Lage, Objekte und Kunstwerke aus der islamischen Welt selbstständig zu erschließen, wie Sie anhand von Hausarbeiten und Referaten in Seminaren gezeigt haben. Dazu gehört die Fähigkeit, den Forschungsstand anhand einschlägiger Sekundärliteratur zu recherchieren und auf dieser Basis Objekte und Kunstwerke aus dem Kontext islamischer Kulturen (beispielsweise Palastbauten der Umayyaden in Syrien oder illustrierte Manuskripte des persischen Shahname) in ihren Entstehungszusammenhang einzuordnen und aus ihrem jeweiligen kulturellen Kontext heraus zu deuten.
  • Sie haben die Fähigkeit, sich mit wissenschaftlichen Fragestellungen aus diesem Fachgebiet kritisch auseinanderzusetzen. Dabei erfassen Sie den aktuellen Forschungsstand und identifizieren Probleme der Interpretation. Hierbei fließen kunst- und kulturhistorische Theorien mit ein (beispielsweise zur Entwicklung von neuen Kunstformen durch transregionalen Austausch), deren Deutungsmodelle kritisch hinterfragt werden.
  • Aufgrund Ihrer Erfahrungen mit Seminararbeiten und Referaten sind Sie in der Lage, Ergebnisse Ihrer wissenschaftlichen Arbeit im mediengestützten Vortrag und in einer formal und stilistisch angemessenen schriftlichen Präsentation vorzustellen.

Befähigung zu einer qualifizierten Erwerbstätigkeit

  • Ihre Kenntnisse und Ihr Methodenwissen über Kunst- und Kulturhistorische Zusammenhänge können Sie auch auf neue Sachverhalte selbständig anwenden.
  • Im Rahmen des Pflichtpraktikums haben Sie erste Praxiserfahrungen und anwendungsbezogene Fähigkeiten im Bereich der archäologischen Feldforschung (beispielsweise auf einer archäologischen Grabung), der Bauforschung und des Museums erworben. Beispielsweise verfassen Sie Kurztexte zu Ausstellungsobjekten, zeichnen und Beschreiben Baubefunde oder inventarisieren archäologische Funde. Dadurch entwickeln Sie auch Ihr Selbstbild in Bezug auf eine berufliche Tätigkeit weiter.
  • Sie haben mindestens Grundkenntnisse in einer der Hauptsprachen der Islamischen Welt erworben und auf diese Weise Ihre internationale Kompetenz gestärkt. Die Möglichkeit hierzu bieten sprachpraktische Module in Arabisch, Persisch und Türkisch, die im Erweiterungsbereich belegt werden können.

Persönlichkeitsentwicklung

  • Mit eigenen Beiträgen und Forschungsfragen schärfen Sie Ihr Profil und entwickeln konkrete Vorstellungen, wie Sie Ihren beruflichen Werdegang – im Rahmen einer Promotion, im wissenschaftsnahen Bereich oder anwendungsbezogen – weiter gestalten möchten.
  • Sie haben im Rahmen von Gruppenarbeiten und Projekten Verantwortung übernommen und Teamfähigkeit sowie Kommunikationsstärke bewiesen.
  • Sie sind in der Lage, andere Perspektiven einzunehmen und auch eigene Perspektivsetzungen nicht absolut und universell, sondern aus ihrem historischen und gesellschaftlichen Kontext heraus zu verstehen. Diese Fähigkeit schulen Sie auch im Umgang mit internationalen Studierenden in Bamberg.
  • Durch Ihre Erfahrung in Lehrveranstaltungen und im Praktikum erwerben Sie eine Einschätzung Ihrer eigenen Fähigkeiten und können benennen, wie Sie deren Weiterentwicklung planen.

Gesellschaftliches Engagement

  • Durch die Beschäftigung mit außereuropäischen Kulturen werden Sie in die Lage versetzt, sich am gesellschaftlichen Diskurs über kulturelle Fragestellungen aus einer erklärenden oder vermittelnden Perspektive zu beteiligen.
  • Viele unserer Studierenden bringen ihre Sprachkenntnisse und internationalen Kompetenzen in diversen sozialen Projekten ein, die auf kulturellem Austausch basieren.